Happy End 2. Woche | FSK 12 | 107 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
16:15
16:30 16:30
16:50 16:50 16:50
17:50
19:00 19:00
Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
20:00

(mex) Es braucht eine ganze Weile, bis man annähernd den Durchblick hat, wer mit wem hier in welcher Beziehung steht und wie das Geflecht der Familie Laurent funktioniert. In ruhigen Bildern folgt Michale Haneke (Caché, Das weiße Band, Liebe) den einzelnen Figuren, die jede mit ihren jeweiligen Problemen für sich bleibt - trotz der gemeinschaftlichen Abendessen am gediegenen Tisch auf dem hochherrschaftlichen Anwesen in Calais. Während Großvater Georges (Jean-Louis Trintignant), derselbe (?) Georges aus Hanekes „Liebe“ (2012), mit dem Leben abgeschlossen hat und Tochter Anne (Isabelle Huppert) mit allen Mitteln den Ruin des Familienunternehmens abzuwenden, erklärt sich Annes Sohn Pierre (Franz Rogowski) selbst für komplett unfähig. Bruder Thomas, unterwegs auf ehelichen Abwegen, bringt, nach dem Selbstmord seiner Exfrau zudem die weitgehend sich selbst überlassene, 13-jährige Tochter Eve mit in die Gemeinschaft ein. Trotz eines vorgegaukelten Zusammenhalts geben alle Mitglieder der Familie ein eher trostloses, weitgehend emotionsloses Bild ab... Hanekes Film ist eine aufschlussreiche, bis ins Detail fein gezeichnete Familienstudie mit überaus überzeugenden Darstellerteam.

Regie
Michael Haneke

Schauspieler
Jean-Louis Trintignant, Isabelle Huppert, Mathieu Kassovitz

Jahr
2017

Vorwärts immer! 2. Woche | FSK 12 | 97 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
18:00 18:00
18:40
22:45
23:00

(sirk) Oktober 1989. Als der Theaterschauspieler und Honecker-Imitator Wolf (Jörg Schüttauf) erfährt, dass Honecker einen Schießbefehl für die Montagsdemo in Leipzig gegeben hat, bei der auch seine Tochter Anne (Josefine Preuß) ist, schlüpft er ganz real in die Rolle des letzten DDR-Staatschefs. Dazu schleust das Ensemble den falschen Staatschef auf der echten politischen Bühne ein. Wie schwindelerregend komisch so eine Konstellation aussehen kann, hat Lubitsch in "Sein oder Nichtsein" gezeigt. Im Vergleich dazu ist Stromberg-Regisseurin Franziska Meletzkys aus sicherem Abstand von den realen Ereignissen gedrehter Film eine gemütliche Posse, in der Jörg Schüttauf mit spürbarem Vergnügen als doppelter Honecker vom Leder zieht. Amüsant.

Regie
Franziska Meletzky

Schauspieler
Jörg Schüttauf, Josefine Preuß, Devid Striesow, Hedi Kriegeskotte

Jahr
2016

Bamse - Der liebste und stärkste Bär der Welt FSK 0 | 66 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:30 15:30

Bamse ist nicht nur der liebste Bär der Welt, sondern auch der stärkste - vor allem, wenn er Omas Donnerhonig schlabbert! Damit ist er unbesiegbar, und Diebe haben keine Chance mehr in seiner Heimatstadt. Reinhard Fuchs gefällt das gar nicht. Böse und gemein wie er ist, bringt er alle gegen Bamse auf. Ihr Plan: Sie kidnappen Bamses Oma, damit sie für den Bären keinen Donnerhonig mehr herstellen kann. Um seine Oma zu retten, begibt sich Bamse zusammen mit seinen Freunden Hopser und Herr Schildkröte auf eine gefährliche Reise durch den Wald der Trolle. Als sie in der Burg der Diebe, in der Bamses Oma gefangen gehalten wird, ankommen, wartet bereits Reinhard Fuchs auf sie ... (Quelle: Verleih)

Regie
Christian Ryltenius

Schauspieler

Jahr
2014

Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren 1. Woche | FSK 0 | 107 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
17:10 17:10
17:20 17:20
17:30 17:30 17:30
20:20 20:20
21:00

(sirk) Auf der einen Seite, der kühle Schwede, eiskalt, zwangsgestört, vierfacher Wimbledon-Champion; auf der anderen Seite der heißblütige US-Amerikaner, jung, selbstbewußt, vorlaut und zu allem bereit: Am 5. Juli 1980, am Tag des Finales in Wimbledon, treffen die beiden Tennisspieler Björn Borg und John McEnroe aufeinander. Die Presse hatte das mögliche Ereignis längst zum Jahrhundert-Sportereignis hochgejazzt. Und es entwickelt sich ein wahrhaft titanisches, fast vierstündiges Kräftemessen. Regisseur Janus Metz steuert in 100 Minuten mit großem Anlauf auf das legendäre Match zu. Somit ist sein Sport-Biopic vielmehr Psychogramm als Sportduell. Und Dank der grandiosen Darsteller (Sverrir Guðnason und Real-Life-Wutpaket Shia LaBeouf) ist es ein verdammt gutes, auch wenn es der Spannung sehr zuträglich ist, wenn man nicht weiß oder vergessen hat, wie es damals ausging. Nicht verpassen!

Regie
Janus Metz Pedersen

Schauspieler
Shia LaBeouf, Sverrir Gudnason, Stellan Skarsgård

Jahr
2016

Django - Ein Leben für die Musik 115 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
19:45 19:45
19:50 19:50

Frankreich 1943, zur Zeit der deutschen Besatzung. Der begnadete Jazzgitarrist und -komponist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert die Zuhörer mit seinem Gypsy-Swing - einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die Besatzer nicht entziehen können. Während viele andere Sinti in ganz Europa verfolgt und in Konzentrationslagern umgebracht werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen. Bis ihn Vertreter des NS-Propagandaapparats auffordern, auf Tournee nach Deutschland zu gehen, um gegen die US-amerikanische "Negermusik" anzuspielen. (Quelle: Verleih)

Regie
Etienne Comar

Schauspieler
Reda Kateb, Django Reinhardt, Cécile De France, Beata Palya, Bim Bam Merstein, Gabriel Mirété

Jahr
2017

Maudie FSK 12 | 116 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
17:10
19:30 19:30 19:30
20:30

Kanada, 1930er Jahre. Everett Lewis (Ethan Hawke) lebt als Hausierer zurückgezogen an der Ostküste. Gegen die Einsamkeit und für etwas Ordnung in seiner kleinen Kate entscheidet er sich, eine Haushälterin zu engagieren. Aber auf seine Annonce meldet sich einzig Maud Dowley (Sally Hawkins). Als Kind an rheumatischer Arthritis erkrankt, ist sie sehr zierlich, humpelt und ihre Hände sind verkrüppelt. Maud hat nur einen Wunsch, weg von der Familie, die ihr nichts zutraut, und, sie will malen. Die ersten Ölfarben bekommt sie von Everett geschenkt. Da hat er längst erkannt, dass Maud als Haushälterin nichts taugt. Statt zu putzen bemalt sie lieber Stück für Stück das ganze Haus mit farbenfrohen Bildern. Doch trotz alledem oder gerade deswegen empfindet Everett mehr und mehr für Maud, auch wenn Liebe und zarte Gefühle bisher in seinem Leben nicht vorkamen. (Quelle: Verleih)

Regie
Aisling Walsh

Schauspieler
Sally Hawkins, Ethan Hawke, Kari Matchett

Jahr
2016

Doktor Proktors Zeitbadewanne 73. Woche | FSK 6 | 95 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:45

(sirk) Hach, die Skandinavier! Kinderfilme können´se. „Knerten“, „Liverpool Goalie“, „Doktor Proktors Pupspulver“. Letzterer schlug zwar 2014 etwas aus der Art, zu verrückt war die Idee um einen verrückten norwegischen Erfinder, der ein tolles Pulver erfunden hatte. Und fast schon zu unheimlich waren die Elemente aus Science-Fiction-Film und Spionagethriller, die dem Film viel von seinem frechen, mitunter lustvoll albernen Charme genommen hatten. Im zweiten Teil aus Jo Nesbos Kinderbuchreihe hat der Wissenschaftler diesmal eine Erfindung gebaut, mit der man durch die Zeit reisen kann. Und das wollen nach zahlreichen Versuchen nicht nur unsere Helden Lise (Emily Glaister) und Bulle (Eilif Hellum Noraker) ausprobieren, um Doktor Proktor aus dem Paris des Jahres 1969 zu befreien. Es gibt auch noch andere Interessenten für die Zeitreise. Mit deutlichen Anleihen an eine US-amerikanische Vorlage ist diese Zeitreise nur etwas für Kinder zwischen 8 und 10.

Regie
Arild Fröhlich

Schauspieler
Emily Glaister, Eilif Hellum Noraker, Gard B. Eidsvold, Kristin Grue, Helén Vikstvedt

Jahr
2016

Einmal bitte alles 14. Woche | FSK 12 | 84 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
22:30 22:30

Was läuft bloß falsch im Leben von Isi? Kaum hat sie ihr Diplom in der Tasche, ist auf einmal Schluss mit lustig. Während sie noch dem ungebundenen Studentenleben hinterhertrauert, werden alle ihre Freunde scheinbar von heute auf morgen grundsolide - und glücklich. Sie ergattern tolle Jobs und finden den Partner fürs Leben, sodass Isi sich ohne ihre Mitbewohnerin und beste Freundin Lotte langsam, aber sicher, wie ein Alien vorkäme. Doch dann erwischt es auch Lotte, die plötzlich mit Partner und Job scheinbar auch völlig neue Werte pflegt. (vf)

Regie
Helena Hufnagel

Schauspieler
Luise Heyer, Jytte Merle Böhrnsen, Maximilian Schafroth, Patrick Güldenberg, Sunnyi Melles, Jessica Schwarz

Jahr
2017

Meisterspion 1. Woche | FSK 6 | 77 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:30

Tim ist ein echter Stadtjunge. Als er mit seiner Familie umzieht, muss er sich an eine neue Schule und den kleinen Ort gewöhnen und das ist gar nicht mal so leicht. Auch Meisterspion Simon hat es schwer: Er wurde 1973 an einem geheimen Ort eingefroren, als er einem Verräter auf der Spur war. Als Tim auf der Flucht vor fiesen Mitschülern zufällig in das Geheimversteck stolpert und Simon dabei aufweckt, beschließt er, dem Meisterspion zu helfen. Denn es hat sich einiges geändert in den letzten 40 Jahren, aber der Verräter von damals ist immer noch auf freiem Fuß...! Diese niederländische Agentenkomödie wird ein großer Spaß für unsere kleinen und großen Gäste. Wir freuen uns, mit Tim und dem Meisterspion Simon das 35. KinderFilmFest zu eröffnen!

Regie
Pieter van Rijn

Schauspieler
Beau Schneider, Stijn van der Plas, Nienke de la Rive Box

Jahr
2016

Kurzes für Kurze - Trickfilmprogramm 43 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
diverse

Schauspieler

Jahr
2017

Leanders letzte Reise 5. Woche | FSK 6 | 107 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
13:10

(sirk) Mit 92 Jahren hat Eduard Leander (Jürgen Prochnow) mit seinem Leben abgeschlossen. Der plötzliche Tod seiner Frau nimmt er mit irritierender Gleichgültigkeit hin. Und so muss der Leichenschmaus ausfallen, weil Leander plötzlich Wichtigeres zu tun hat. Der mürrische Einzelgänger, der weder zu seiner Tochter Uli (Suzanne von Borsody) noch zu seiner Enkelin Adele (Petra Schmidt-Schaller) einen besonderen Draht hat, packt seine Koffer und tritt seine letzte Reise an. Weil Tochter Uli mit ihrem Restaurant beschäftigt ist, soll Adele, die ihr Studium geschmissen hat und als Kellnerin jobbt, den sturen Großvater von seinem fragwürdigen Vorhaben abhalten. Doch der störrische Greis sitzt bereits im Zug nach Kiew: Er will seine alte, verlorene Liebe Swetlana wiederfinden, die er damals als Wehrmachtsoffizier im Osten zurücklassen musste. Regisseur Nick Baker-Monteys vermischt gekonnt Gegenwart und Vergangenheit, verliert aber auf dem Weg den erzählerischen Faden.

Regie
Nick Baker-Monteys

Schauspieler
Jürgen Prochnow, Petra Schmidt-Schaller, Suzanne von Borsody, Tambet Tuisk

Jahr
2017

Meeresrauschen 54. Woche | FSK 8 | 120 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Indika Ferdinando

Schauspieler
Lucian Bulathsinhala, Jayalath Manoratne, Anasuya Subasinghe, Dayadewa Edirisinghe, Jayani Senanayake, Hyacinth Wijeratne, Senate Dikkumbura, Geetha Kanthi Jayakody

Jahr
2014

Schule, Schule - Die Zeit nach Berg Fidel 5. Woche | 90 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
18:10

David, Jakob, Anita und Samira haben an der inklusiven Grundschule "Berg Fidel" in altersgemischten Klassen gelernt. Die eine oder andere Beeinträchtigung spielte dabei keine große Rolle. Nach der vierten Klasse mussten sie sich trennen und auf unterschiedliche weiterführende Schulen wechseln. Während David in seiner Freizeit eigene Lieder komponiert, hat sein Bruder Jakob bereits die erste Freundin. Und Anita muss rund um die Uhr um ihren Schulabschluss kämpfen, während Samira sich fragt, ob sie wohl am nächsten Tag noch in ihrer Clique willkommen ist oder nicht. Träume, Hoffnungen, Ängste, Sorgen inmitten der Pubertät: wir erleben, wie die Kinder lernen, mit Leistungsdruck, wechselnden Gemütszuständen und der Suche nach Anerkennung in ihrem Alltag zurecht zu kommen. Schule, Familie und Freundschaft sind hierbei wichtige Ankerpunkte. (Quelle: Verleih)

Regie
Hella Wenders

Schauspieler

Jahr
2017

Walk With Me 11365. Woche | FSK 0 | 94 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
11:00

Über drei Jahre hinweg recherchierten Marc Francis und Max Pugh nach intensiven Studien der Tagebücher des buddhistischen Mönchs und Friedensaktivisten Thich Nhat Hanh, wie seine Anhänger leben. Lässt Glück sich durch den Verzicht auf sämtliche weltliche Habe zugunsten eines kargen Klosterlebens finden? Auf der Suche nach Antworten begaben sich die Filmemacher auf die Straßen Amerikas und in das ländlich gelegene Kloster in Frankreich. (vf)

Regie
Marc Francis, Max Pugh

Schauspieler
Benedict Cumberbatch, Thich Nhat Hanh

Jahr
2017

Victoria & Abdul 4. Woche | FSK 6 | 112 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
20:00 20:00 20:00 20:00
20:30
20:45
Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
17:00

(sirk) Judi Dench in einem Kostümschinken. Das kann sie. Spätestens seit oscar-nominierten Darbietung in „Ihrer Majestät Mrs. Brown“. Bei Stephen Frears geht es jedoch nicht um die Liebe von Queen Victoria zu ihrem Mann, sondern um eine Freundschaft der englischen Königin zu einem indischen Buchhalter namens Abdul. Zum zweiten Mal nach "The Queen" legt Frears also die verborgen menschlichen Seiten einer britischen Regentin frei. Und auch, wenn Judi Dench ein spürbar subversives Vergnügen dabei hat, ihre adlige und politische Entourage mit der provokanten Vertrautheit zum einfachen, indischen Buchhalter (Ali Fazal) zu düpieren, so lässt diese Erzählung doch jegliche politische Brisanz vermissen und gerät am Ende zu einer schnöde bebilderten Episode aus der englischen Königshaus-Geschichte. Schade.

Regie
Stephen Frears

Schauspieler
Judi Dench, Ali Fazal, Eddie Izzard

Jahr
2016

Nur ein Tag 17. Woche | FSK 0 | 75 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:30

(mex) Der schlaue Fuchs (Lars Rudolph) und das dicke Wildschwein (Aljoscha Stadlmann) sitzen in ihrem Garten am See und essen frisch gebratene Morchelpuffer. Fast ist es ein Tag wie jeder andere - man genießt das Leben und grantelt sich an - würde der Waldradiosender nicht daran erinnern, dass es sich heute um den Eintagsfliegenschlüpftag handelt. Und siehe da, direkt vor ihren Augen erblickt ein Fliegenexemplar das Licht der Welt. Fasziniert von dem anmutigen Wesen verlieben sich die beiden direkt. Aber wie sollen sie dem armen Ding erklären, dass es nur einen Tag zu leben hat? Und sollen sie das überhaupt? Fuchs und Schwein, voller Mitgefühl und Sympathie für die Kleine, drehen den Spieß um... Autor Martin Baltscheit geht nun auch unter die Regisseure und verfilmt sein erfolgreiches Kindertheaterstück. Dabei herausgekommen ist ein schöne Kinofabel. Besonders für Klein. Aber auch für Groß.

Regie
Martin Baltscheit

Schauspieler
Karoline Schuch, Aljoscha Stadelmann, Lars Rudolph, Anke Engelke

Jahr
2017

Storm und der verbotene Brief 31. Woche | FSK 6 | 105 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:30

Im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben wird über Nacht auf den Kopf gestellt. Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. In einer abenteuerlichen Reise gegen die Zeit versuchen sie gemeinsam Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch trauen? Was als abenteuerliche Flucht beginnt, wird zu einem tapferen Kampf um die Freiheit. (Quelle: Verleih)

Regie
Dennis Bots

Schauspieler
Davy Gomez, Juna de Leeuw, Yorick van Wageningen, Angela Schijf

Jahr
2017

Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen 38. Woche | FSK 0 | 102 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
10:00
15:00

(sirk) Und noch eine deutsche Kinderbuchverfilmung. Diesmal von Andreas Dresen („Halbe Treppe“, „Sommer vorm Balkon“). Der junge Timm Thaler (Arved Friese) liebt es, mit seinem Vater auf die Pferderennbahn zu gehen. Als letzterer auf tragische Weise ums Leben kommt, erhält Timm von einem dubiosen Baron (Justus von Dohnányi) die Chance, jede Wette zu gewinnen, die er eingeht – er müsse dafür nur sein gewinnbringendes Lachen verkaufen. Timm willigt ein – mit fatalen Folgen. Um dem Vergleich mit dem gleichnamigen TV-Klassiker aus den 70ern (Thommi Ohrner, Horst Frank) aus dem Wege zu gehen, inszenierten Dresen und sein Drehbuchautor Alexander Adolph („Tatort“) die Geschichte im (Original-)Gewand der 1920er Jahre. Ein Wagnis, das aufgeht, denn in den schicken Kostümen entwickeln alle namhaften Beteiligten (Milan Peschel, Axel Prahl, Charlie Hübner, etc.) reichlich Lust am Spiel. Empfehlenswert ab 8 Jahren.

Regie
Andreas Dresen

Schauspieler
Arved Friese, Justus von Dohnanyi, Axel Prahl, Andreas Schmidt, Jule Hermann, Charly Hübner

Jahr
2016

Zugvögel - Wenn Freundschaft Flügel verleiht FSK 6 | 80 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:30

Ein Ei als Geburtstagsgeschenk? Da hatte sich Cathy von ihrem Vater mehr erhofft. Sie kümmert sich lieber um ihre anderen Geschenke - bis ihre Freundin Margeaux zufällig dabei ist, als aus dem Ei ein kleines Küken schlüpft und es Margeaux von nun an als seine Mutter sieht. Cathy stört das eigentlich nicht, aber die Eltern von Margeaux finden, dass sie sich nicht um das Tier kümmern kann. Und das nur, weil sie im Rollstuhl sitzt! Damit das Küken nicht auf einer Geflügelfarm sterben muss, wollen Cathy und Margeaux es aussetzen. Dafür muss es aber erst einmal schwimmen lernen - von seiner Mutter... Einfühlsam erzählt dieser Film vom Anderssein und vom Erwachsenwerden und wie viel einfacher das alles ist, wenn man gute Freunde an seiner Seite hat.

Regie
Olivier Ringer

Schauspieler
Clarisse Djuroski, Léa Warny, Alain Eloy, Myriem Akkhediou

Jahr
2015

Missing Movies FSK 6 | 90 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:30

Missing Movies ist ein Filmprojekt, das 2015 vom Goethe-Institut ins Leben gerufen wurde. Gesucht wurden Filme ohne Text, die Kindern in Fluchtsituationen Trost, Hoffnung oder sogar neue Perspektiven geben sollten. Gefunden wurden Filmemacher aus verschiedenen Ländern, einige mit eigenen Fluchterfahrungen. Die drei Filme nähern sich dem Thema Flucht jeweils auf ihre eigene künstlerische Weise und mit ganz unterschiedlichen Perspektiven. Der magische Ballon: Sandra Dajani, lebt als Palästinenserin in Jordanien. Sie erzählt in ihrem Animationsfilm die Geschichte eines gehbehinderten Mädchens, das mit einem gelben Luftballon die Abmachung trifft, dass er in die weite Welt fliegen darf, um ihr hinterher seine Erlebnisse zu erzählen. Auf diese Weise überwindet sie die Traurigkeit über ihre Behinderung, ihre Einsamkeit, ihre begrenzte Lebenswelt und begibt sich auf eine große innere Reise. Und gleichzeitig entführen sie und ihr Ballon natürlich ihr Publikum, Flüchtlingskinder, aber auch alle anderen, in fremde bunte Länder. Denn auch in den Flüchtlingslagern möchten Kinder wissen, wie es woanders auf der Welt aussieht... und was sie vielleicht selbst eines Tages noch erleben werden. Mein allerliebstes Ding: Diana Menestrey und Camilo Colmenares, zwei kolumbianische Animationsfilmemacher und Absolventen der Kölner Kunsthochschule für Medien KHM konzentrieren sich auf den jeweiligen Lieblingsgegenstand von drei verschiedenen Kindern aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen. Jedes hat etwas ganz anderes zum treuen Begleiter erkoren, das Schutz und Geborgenheit bietet in jeder neuen Umgebung, in jeder unsicheren Lage und auch nach durchlittenen Traumata. Diana und Camilo kommen selbst aus einem Land, das nach Syrien die höchste Anzahl Vertriebener und Geflüchteter aufweist. Die Pause: Madeleine Dallmeyer aus Berlin beobachtet Schüler in der Schulpause. Sie spielen, verfolgen und verstecken sich, imitieren Autorennen und klettern auf Gerüste und Bäume. Mal gemeinsam, mal einzeln, ganz in ihre eigenen Welten versunken. Da wird ein Baum zum Dschungel, ein Ast zur Schlingpflanze, T-Shirts leuchten geheimnisvoll - plötzlich scheinen die Kinder innerlich weit weg zu sein von Schule und Alltag. Der Pausenhof wird zur Phantasiewelt - bis der Klang der Schulglocke alle wieder in die Realität zurückholt. Eine Kurzdoku, die den Flüchtlingskindern Mut machen soll, ihrer Phantasie Raum zu lassen, ihr nachzugehen, allein und gemeinsam mit anderen Kindern.

Regie
diverse

Schauspieler

Jahr
2017

Pippi geht von Bord 2040. Woche | FSK 6 | 84 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
11:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Olle Hellbom

Schauspieler
Hans Clarin, Inger Nilsson, Margot Trooger, Maria Persson, Pär Sundberg

Jahr
1969

Louis & Luca - Das große Käserennen 2. Woche | FSK 0 | 78 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
10:30
12:30
15:00

Louis hat schon immer davon geträumt, einmal am legendären Käserennen zwischen seinem Heimatdorf Flåklypa und dem rivalisierenden Örtchen Slidre teilzunehmen - und natürlich zu gewinnen. Nun kann die Elster mit ihrem Team, dem Igel Luca und Erfinder Reodor, endlich an den Start gehen. Völlig überzeugt von den eigenen Fähigkeiten, hat Louis nicht nur sein eigenes Haus, sondern auch Reodors Werkstatt gleich mit als Wetteinsatz verpfändet. Nun geht es wirklich ums Ganze! (vf)

Regie
Rasmus A. Sivertsen

Schauspieler
John F. Brungot, Kåre Conradi, Kari Ann Grønsund

Jahr
2017

Mein Leben als Zucchini 36. Woche | FSK 0 | 66 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:30 14:30

(sirk) Nightmare before Christmas, Wallace & Gromit, Shaun das Schaf, Coraline, Anomalisa, … alles Stop-Motion Filme, die in jede Sammlung gehören. Hier kommt ein weiterer dazu. Ein neunjähriger Junge, der den Spitznamen Zucchini trägt, landet nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter in dem kleinen Kinderheim der Madame Papineau. Er muss sich mit dem frechen Simon, der überängstlichen Béatrice, der schüchternen Alice, dem zerzausten Jujube und dem verträumten Ahmed zusammenraufen. Alle haben bereits viel erlebt, auch viel Schlimmes. Aber sie geben einander Halt. Eines Tages stößt die mutige Camille zu ihnen, und Zucchini ist plötzlich zum ersten Mal verliebt. Doch Camilles gemeine Tante plant, das Mädchen wegen des Pflegegeldes zu sich zu holen. Zwölf Preise gab es für dieses herzergreifende Debüt bereits (u.a. Bester Animationsfilm Europas 2017), weitere werden folgen. Dringende Empfehlung ab 6 Jahren.

Regie
Claude Barras

Schauspieler

Jahr
2016

Der Fall Mäuserich FSK 0 | 77 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
10:30
15:00

Nach dem Umzug in ein neues Haus entdeckt Meral die kleine Maus Piep-piep. Als Meral mit ihrer neuen Klasse auf Klassenfahrt fährt, nimmt sie ihre neue Freundin mit, denn ihre Eltern wollen die Maus mit Gift loswerden. Im Wald auf der Klassenfahrt soll Piep-piep die Natur genießen, finden Merals neue Freunde. Doch dann droht ein neuer Feind: eine hungrige Eule! Und so machen sich Meral und ihre Freunde auf die Suche nach der kleinen Maus. Die Geschichte von Meral und Piep-piep erzählt davon, wie schwierig ein Neustart sein kann - und wie unglaublich schön, mit den richtigen Freunden an der Seite.

Regie
Simone van Dusseldorp

Schauspieler
Hiba Ghafry, Mariana Aparicio Torre, Mimoun Oaïssa

Jahr
2016

Royal Opera House 2017/18: Alice im Wunderland 185 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
20:15

Auf einem Gartenfest an einem sonnigen Nachmittag sieht Alice mit Erstaunen, dass sich Lewis Carroll, ein Freund der Eltern, in ein weißes Kaninchen verwandelt. Als sie ihm in ein Kaninchenloch folgt, geht es immer merkwürdiger zu... Auf ihrer Reise durch das Wunderland begegnet Alice den eigenartigsten Gestalten. Sie ist hingerissen von dem charmanten Herzbuben, der wegläuft, weil er die Törtchen gestohlen haben soll. Eine Verwirrung folgt auf die andere. Dann schreckt Alice plötzlich auf. Hat sie das alles bloß geträumt? Christopher Wheeldons Ballett Alice im Wunderland eroberte 2011 die Bühne in einer Explosion aus Farbe, Magie und einfallsreicher, ausgeklügelter Choreographie. Joby Talbots Musik kombiniert moderne Klangwelten mit mitreißenden Melodien, die auf Ballettpartituren des 19. Jahrhunderts verweisen. Bob Crowley zieht für seine phantasievolle und spektakuläre Bühnengestaltung vom Puppenspiel bis zu Projektionen alles heran, was das Wunderland wunderbar realistisch erscheinen lässt. Alice begegnet einer Fülle ungewöhnlicher und auf Anhieb erkennbarer Figuren, von der höchst überspannten Herzkönigin - die eine aberwitzige Parodie des berühmten Rosen-Adagios aufführt - bis hin zu einem Karten spielenden Ballettkorps, einer sich windenden Raupe und einem steppenden Hutmacher. Doch das Werk weicht auch den dunkleren Strömungen von Lewis Carrolls Geschichte nicht aus: Die albtraumhafte Küche, die gespenstische Cheshire-Katze und die irritierte Teegesellschaft, alles wird anschaulich geschildert. Das Ergebnis bietet Tanz von Weltrang als bezaubernde Unterhaltung für die ganze Familie und zeigt das Royal Ballet von seiner besten Seite.

Regie

Schauspieler

Jahr
2017

Heldenschritte FSK Prüfung folgt | 96 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:30
15:30

Eduardo hat mit seinen 10 Jahren schon einiges durchgemacht. Der gewaltsame Konflikt in Kolumbien hat ihn ein Bein gekostet und gerade wurde er von seinen mittellosen Eltern auf ein Internat geschickt. Dort macht ihm der strenge und altmodische Schulleiter Lucio das Leben schwer. Doch Eduardo und seine neuen Freunde haben einen Traum: Sie wollen mit ihrer neugegründeten Fußballmannschaft am großen Kinderturnier teilnehmen. Mit der Hilfe ihres Musiklehrers und vor allem einer großen Portion Mut, Hoffnung und wagen sie sich auf die aufregende Mission. Eine ergreifende Geschichte über den scheinbar unmöglichen Traum eines kolumbianischen Jungen und darüber, wie man unüberwindbare Hürden bezwingen kann.

Regie
Henry Rincón

Schauspieler
Federico López, Valentina Cifuentes, Héctor García, Álvaro García, Arbey Quintero, Andrés Martínez, Marcela Valencia

Jahr
2016

Selbstgemacht - Filme von Kindern aus Münster 90 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
13:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Kinder aus Münster

Schauspieler
Kinder aus Münster

Jahr
2017

Amelie rennt 5. Woche | FSK 6 | 97 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:30

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Tobias Wiemann

Schauspieler
Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai

Jahr
2017

Ab ans Meer! 63. Woche | FSK 6 | 94 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
15:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Jirí Mádl

Schauspieler
Petr Simcák, Jan Marsal, Lucie Trmiková, Ondrej Vetchÿ

Jahr
2014

Königin von Niendorf 11365. Woche | FSK 6 | 67 Min.

Mo
23.10
Di
24.10
Mi
25.10
Do
26.10
Fr
27.10
Sa
28.10
So
29.10
14:30
15:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Joya Thome

Schauspieler
Lisa Moell, Denny Moritz Sonnenschein, Salim Fazzani, Ivo Tristan Michligk, Moritz Riek

Jahr
2017