im Kino

Cinema

Corpus Christi 7. Woche | 115 Min.

(sirk) Er lacht. Er tanzt. Er trinkt. Er raucht. Er hört Techno und spielt Fußball. Ist der 20-jährige Pater Tomasz wirklich ein Priester? Nicht nur Eliza, die Tochter der Pfarramts-Leiterin, ist skeptisch. Und das völlig zu Recht. Denn Pater Tomasz, der eigentlich Daniel heißt, hatte sich den Talar, den er nach der Entlassung aus dem Jugendgefängnis aus seinem Rucksack zieht, nur „kurz ausgeborgt“. Umso erstaunter sind Eliza (Eliza Rycembel) und auch die Gemeinde, dass der neue Pater in wenigen Vertretungs-Tagen mehr verändert als es der kranke Ortsvorsteher in vielen Jahren vermochte. Mit Geduld, perfektem Schnitt, fesselnden Bildern und einem herausragenden Hauptdarsteller (European Shooting Star Bartosz Bielenia) gelingt dem polnischen Newcomer-Regisseur Jan Komasa ein packendes Drama um Liebe, Glaube und Doppelmoral, das völlig zu Recht ins Rennen um den nächsten Oscar geht. Nicht verpassen!


Regie: Jan Komasa
Schauspieler: Bartosz Bielenia, Aleksandra Konieczna, Eliza Rycembel

Cinema, um 17:40 Tickets buchen

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit 92 Min.

(sirk) Aktueller kann Kino kaum sein. Du erinnerst Dich? Mitten in die erste Welle der Coronakrise platzte im Juni 2020 die Nachricht, dass sich an den Fließbändern des Schlachtbetriebes Tönnies im westfälischen Rheda-Wiedenbrück weit über Tausend Arbeiter infizierten. Die nicht zuletzt dadurch aufgedeckten skandalösen Zustände der Fleischverarbeitung verfolgt Yulia Lokshina aber schon länger. Auch, weil sie am Ort des Geschehens nicht drehen durfte, setzt sie in einem Dokumentaressay Aussagen von Tönnies-Leiharbeitern, Impressionen aus der Umgebung und die Arbeit einer Münchner Schultheatergruppe an Brechts "Heiliger Johanna der Schlachthöfe" zu einer Collage zusammen. Durch diese Herangehensweise erfährt man viel über die Arbeit in der Fleischindustrie - und die Mechanismen kapitalistischer Ausbeutung. Bester Dokumentarfilm auf dem Max-Ophüls-Filmfestival 2020. Nicht verpassen!


Regie: Yulia Lokshina
Schauspieler: Inge Bultschnieder, Alexander Klessinger, Leiharbeiter*innen

Cinema, um 10:15 | 10:30 | 10:45 Tickets buchen

Zombi Child 2. Woche | FSK 16 | 103 Min.

(sirk) Mit zahlreichen Vorschusslorbeeren ist dieser Kritiker*innen-Liebling auf dem Weg, der Überraschungserfolg des schwierigen Kinojahres 2020 zu werden. Festivalteilnahmen in Hamburg, Cannes, San Sebastián, überall begeistertes Publikum. Es geht um Fanny (Louise Labèque), die auf eine Eliteschule in Frankreich geht. Eine Schule, auf die nur Kinder gehen können, deren Eltern oder Elternteile einer Ehrenlegion angehörten. Ihre freie Zeit verbringt Fanny mit ihren Freundinnen. Ihre Mitschülerin Mélissa (Wislanda Louimat) hingegen ist eher eine Einzelgängerin. Die Literatur-Clique um Fanny nimmt Mélissa auf. Das Initiationsritual besteht darin, ein persönliches Geheimnis zu erzählen. Mélissa erzählt, dass sie die Enkelin eines Zombies ist. Ihr Großvater Clairvicius starb und wurde als Zombie wiedererweckt, um auf einer Plantage als Arbeitssklave zu schuften. Später überwand er den Fluch und gründete eine Familie. Das macht Fanny neugierig. Und das sollte es dich auch. Nicht verpassen!


Regie: Bertrand Bonello
Schauspieler: Louise Labeque, Wislanda Louimat, Katiana Milfort

Cinema, um 20:45 Tickets buchen

Kajillionaire FSK 0 | 105 Min.

(sirk) Einzelne, starke Individuen in einem familiären Mini-Kollektiv aus der Unterschicht. Nach Filmen wie „Shoplifters“ oder „Parasite“ lernt man im Film der unglaublich talentierten Miranda July („Ich und Du und alle die wir kennen“) eine neue Familie kennen: Die Trickbetrüger-Eltern Robert (Richard Jenkins) und Theresa (Debra Winger) mitsamt ihrer Tochter Old Dolio (Evan Rachel Wood). Zu Beginn erinnert „Kajillionaire“ an die Filme von Wes Anderson, im Anschluss ein wenig an Monty Python und Co.. Als die Familie die junge Melanie (Gina Rodriguez) für ein großes Ding anheuern will, fängt Dolio an, darüber nachzudenken, ob es nicht doch an der Zeit ist, sich abzunabeln. Schade, dass das Ergebnis mit einer Riesenmenge an Verschrobenheit und skurrilen Figuren im Grunde zu viele Versprechen am Ende nicht einhalten kann.


Regie: Miranda July
Schauspieler: Evan Rachel Wood, Gina Rodriguez, Debra Winger

Cinema, um 18:20 | 20:15 Tickets buchen

Ema FSK 16 | 102 Min.

(mex) Die junge Ema (Mariana di Girolamo) und ihr 12 Jahre älterer Ehemann Gaston (Gael Garcia Bernal) haben ein Kind adoptiert. Der kleine Polo erweist sich als schwierig. Nachdem der Junge Emas Schwester angezündet hat, revidieren Ema und Gaston die Adoption. Die Schwierigkeiten jedoch sind damit bei weitem nicht ausgeräumt. Denn auch Ema entpuppt sich als Mensch mit einem Faible fürs Zündeln... Was sich hier so nacherzählt wie eine beinahe stringente Geschichte anhört, kommt in Pablo Larraíns neuestem Film in Wirklichkeit allerdings in einem völlig anderen Gewand daher. Märchenhaft, surreal und fast abstrakt verklausuliert erzählt Larraín („¡No! “, „Neruda“, „Jackie“) sehr musikalisch und in furiosen, experimentell-künstlerischen Bildern vom rebellischen Willen seiner Protagonistin und deren Sehnsucht nach Aufbruch und Ankommen.


Regie: Pablo Larraín
Schauspieler: Gael García Bernal, Mariana Di Girolamo, Santiago Cabrera

Cinema, um 21:00 Tickets buchen

Flowers of Freedom 291. Woche | FSK 0 | 96 Min.

Vier Jahre lang begleitete die Kölner Filmemacherin Mirjam Leuze eine außergewöhnliche Gruppe von sieben kirgisischen Frauen, die sich in ihrem Engagement für eine regionale Umweltgruppe weder durch staatliche Repressalien noch durch die in ihrem Dorf herrschenden gesellschaftlichen Konventionen einschüchtern ließen. Sieben Jahre nachdem ein mit Zyanid beladener LKW aus der nahen Goldmine in den Fluss stürzte und durch das vergiftete Wasser viele Menschen erkrankten, begannen die Frauen mit diversen Aktionen, für die Opfer einzutreten, die sie bald zu lokalen Berühmtheiten und Vorbildern für die Menschen im Ort werden. Und den unabhängigen Frauen gelingt es tatsächlich, sich politisch Gehör zu verschaffen. (v.f.)


Regie: Mirjam Leuze
Schauspieler:

Cinema, um 18:00 Tickets buchen

Schloßtheater

Lassie - Eine abenteuerliche Reise 35. Woche |

(Omar) In einem kleinen Dorf in Süddeutschland lebt der zwölfjährige Flo mit seinen Eltern und der Collie-Hündin Lassie. Flo und Lassie sind unzertrennlich. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihrer Freundschaft, denn Flo muss seine Spielgefährtin aus familiären Gründen weggeben. Doch Lassie versucht allein von der Nordseeküste zurück nach Bayern zu finden. Das Ziel: Der zwölfjährige Flo. Der Film bietet großes, konventionelles, deutsches Familienkino, wenn auch mit einigen Schwächen. Hundefreunde sollten ohnehin Taschentücher mitnehmen.


Regie: Hanno Olderdissen
Schauspieler: Anna Maria Mühe, Sebastian Bezzel, Nico Marischka

Schloßtheater, um 16:10 Tickets buchen

Jean Seberg - Against all Enemies 5. Woche | FSK 12 | 103 Min.

(Omar) "Jean Seberg - Against all Enemies" erzählt von der in den 1960er Jahren berühmten Schauspielikone Jean Seberg. Auf einem Rückflug in die Vereinigten Staaten lernte sie den "Black Panther" Aktivisten Hakim Jamal kennen. Spontan schloss sie sich der schwarzen Protestbewegung an und begann mit Jamal eine Affäre. Diese Liaison rückte sie ins Visier des FBI. Sie wurde daraufhin auf Schritt und Tritt observiert, was sie in eine tiefe Depression stürzte. Kristen Stewart ist hervorragend in der Hauptrolle. Der Film, der Jean Sebergs letzten Jahre behandelt, ist interessant und stylisch.


Regie: Benedict Andrews
Schauspieler: Kristen Stewart, Anthony Mackie, Jack O'Connell, Vincent Vaughn, Margret Qualley, Zazie Beetz

Schloßtheater, um 17:15 Tickets buchen

Eine Frau mit berauschenden Talenten 2. Woche | FSK 12 | 106 Min.

(sirk) Sie konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen. Irgendwo vor den Toren der Stadt Paris musste ein große Ladung Cannabis zwischengelagert werden. Und nur die von Geldsorgen geplagte Übersetzerin Patience Portefeux (Isabelle Huppert) sowie der Fahrer des Transporters kennen den Aufenthaltsort der Ware. Weil Patience u.a. für das Drogendezernat als Übersetzerin tätig ist, weiß sie, dass der Fahrer im Gefängnis sitzt. Kurzerhand übernimmt die alleinerziehende Mutter zweier Töchter den Verkauf des Dopes und macht in Paris nebenbei als „Madame Ben Barka“ Karriere. Regisseur Jean-Paul Salomé ist ein großer Fan seiner Hauptdarstellerin und weicht ihr in den gut 100 Minuten kaum von der Seite. Wie gut, dass Isabelle Huppert sichtlich Lust am Katz-und-Maus-Spiel mit der franz. Polizei hat und die franz. Komödie damit aus dem klischee-triefenden Mittelmaß hebt.


Regie: Jean-Paul Salomé
Schauspieler: Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Farida Ouchani

Schloßtheater, um 20:30 Tickets buchen

Mrs. Taylor's Singing Club 1. Woche | FSK 6 | 112 Min.

(mex) Ende der 90er Jahre landete Regisseur Peter Cattaneo mit „Ganz oder gar nicht / The Full Monty“ einen echten Kassenhit. Gelang es ihm in seiner Komödie damals weltweit mit strippenden und arbeitslosen Stahlarbeitern zu begeistern, so wechselt er für seinen neuen Film die Ausdrucksform. Es wird gesungen und zwar von Soldatenfrauen. Die gilt es zu beschäftigen, während ihre Männer im Afghanistaneinsatz kämpfen. Kate (Kristin Scott Thomas) und Lisa (Sharon Horgan) gründen also einen Chor, müssen sich aber erst einmal selbst zusammenraufen, bevor sie ihre gut gemischte Gruppe vor höhere musikalische Aufgaben stellen können. Das Ganze wird zu einer schwer kitschigen, wenig originellen und arg konservativen Angelegenheit, gegen die die gut aufgelegten Darstellerinnen nur schwer anspielen können... My dear Mrs. Singing Club!


Regie: Peter Cattaneo
Schauspieler: Kristin Scott Thomas, Sharon Horgan, Emma Lowndes

Schloßtheater, um 16:30 Tickets buchen

Die Stimme des Regenwaldes FSK 12 | 141 Min.

(mex) 1984 reist der Schweizer Hirte Bruno Manser in den malaysischen Regenwald nach Borneo. Hier will er die Natur sowie die Lebensform der hiesigen Ureinwohner studieren. Schon bald trifft er auf eine Sippe der Penan, eines traditionellen Nomadenvolkes, deren Mitglieder ihn herzlich in ihren Kreis aufnehmen und schnell als einen der Ihren akzeptieren. Nach mehreren Jahren des Zusammenlebens kehrt die westliche Zivilisation zurück in Mansers Wirklichkeit: Der skrupellose Tropenholzhandel bewegt sich auf seinen Höhepunkt zu und bedroht die Existenz des Regenwaldes und somit auch das Überleben der Penan. Bruno Manser wird zum bedingungslosen Aktivisten und kämpft leidenschaftlich bis zu seinem ungeklärten Verschwinden im Jahre 2000 gegen die Ausbeutung der Natur und die Unterdrückung der Penan. Regisseur Niklaus Hilber verfilmt die Geschichte einer fast in Vergessenheit geratenen Umweltschutz- und Menschenrechtsikone. Sehenswert.


Regie: Niklaus Hilber
Schauspieler: Sven Schelker, Charlotte Heinimann, Daniel Ludwig

Schloßtheater, um 19:30 Tickets buchen

Winterreise 90 Min.

(sirk) Es gibt sie noch, die erfolgreichen Duos Schauspieler und Regisseur, Regisseur mit bestimmtem Schauspieler. Ridley Scott dreht am liebsten mit Russel Crowe, Werner Herzog am liebsten mit Klaus Kinski. Jetzt gehört auch das Duo Hans Steinbichler und Sepp Bierbichler dazu. Mit `Hierankl` hatten sie ihren ersten gemeinsamen Auftritt, `Winterreise` setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit nahtlos fort. Bierbichler schlüpft hier in die Rolle des glücklosen Franz Brenninger, der einer Betrügerbande auf den Leim gegangen ist. Der Geschäftsmann fliegt nach Kinshasa, mit Leyla (Sibel Kekilli), die er als Übersetzerin angeheuert hat und die ihm als Trösterin und Zuschauerin für seine Eskapaden dient. Der Film ist eine One-Man-Show. Doch man merkt es zunächst nicht, weil Steinbichlers Kamera die Welt um ihren Helden herum stets in Unruhe hält. Mit seiner fulminanten Tour de Force degradiert Bierbichler allerdings seine Kollegen zu Stichwortgebern.


Regie: Anders Østergaard
Schauspieler: Bruno Ganz

Schloßtheater, um 18:15 Tickets buchen

Mein Liebhaber, der Esel & Ich FSK 6 | 97 Min.

(Omar) Eigentlich wollte Antoinette ein paar romantische Tage mit ihrem heimlichen Liebhaber Vladimir verbringen. Doch in den Ferien hat seine Familie Vorrang und er lässt sie sitzen, um mit seiner Familie zum Wandern in die Cevennen zu fahren. Trotzdem entschließt Antoinette sich, ihm hinterher zu reisen. Spontan bucht sie eine Trekking-Tour mit einem Esel. Aber dieser folgt ihr nicht und erweist sich als störrischer Esel, er muss zu der gemeinsamen Wanderung erst überredet werden. Als Antoinette letztlich Vladimir samt Familie begegnet, werden die Liebeskarten radikal neu gemischt. Der Film „Mein Liebhaber, der Esel & Ich“ ist eine leichte, aber nicht platte, französische Selbstfindungskomödie in einer malerischen Kulisse der Cevennen.


Regie: Caroline Vignal
Schauspieler: Laure Calamy, Benjamin Lavernhe, Olivia Côte

Schloßtheater, um 19:50 Tickets buchen

Cineplex Münster

Sneak Preview 11521. Woche | FSK 16 |

Einen Film sehen, über den morgen jeder spricht – jetzt montags! Jetzt immer montags in der "Prime Time" strömen münstersche Film-Freaks ins CINEPLEX, um zum Preis von nur 5,50 Euro einen Film zu sehen, den noch keiner gesehen hat. Anschließend nutzen die Zuschauer die bereitgelegten Bewertungs-Formulare, um ihre fachkundige Meinung kundzutun, die bei den deutschen Verleihern als besonders kompetent anerkannt ist.


Regie:
Schauspieler:

Cineplex Münster, um 20:15 | 20:45 Tickets buchen

Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau 16. Woche | FSK 0 | 77 Min.

(jonny) Für Conni Klawitter geht es zum ersten Mal ganz ohne Eltern in in den Urlaub. Zusammen mit ihrer Kita-Gruppe ist das Ziel die wunderschöne Burgmühle im Schloss Funkelstein. Wegen der Allergie von Gastgeberin Frau Weingärtner sind Tiere dort strengstens verboten, allerdings hat sich Connis Kater Mau als blinder Passagier heimlich mit in die Burg geschlichen. Für Conni ist das der Beginn eines aufregenden Versteckspiels, bei dem sie nur ihren engsten Freunden von ihrem kleinen Geheimnis erzählt. Langweilig wird der Urlaub jedenfalls nicht, denn Mau weiß ganz genau, wie er für Chaos zu sorgen hat… „Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau“ punktet mit hübschen Animationen und einer spannenden Geschichte. Zuckersüßes Kinderkino für die ganz Kleinen.


Regie: Ansgar Niebuhr
Schauspieler: Emma Breitschaft, Valentin Schiweck, Juno Wellershoff

Cineplex Münster, um 15:10 Tickets buchen

Tenet 8. Woche | FSK 12 | 150 Min.

(jonny) Man könnte meinen „Tenet“ ist ein simpler Spionage-Streifen im Stile von James Bond: Ein durchgeknallter russischer Milliardär ist hinter einer Massenvernichtungswaffe her und möchte am Liebsten die ganze Welt vernichten, doch ein ambitionierter CIA-Agent versucht ihn mit aller Macht daran zu hindern. Bei Regisseur Christopher Nolan darf man allerdings immer etwas Besonderes erwarten und im Falle von „Tenet“ ist das eine fiktive Technologie, welche es ermöglicht die Zeit zu invertieren. Was genau das bedeutet und welche Folgen das für den Film hat lässt sich nur schwer in Worte fassen und man könnte meinen Nolan hat seinen Spaß daran, sein Publikum ganze 150 Minuten lang zu überfordern. Doch trotz aller Verwirrung ist „Tenet“ in erster Linie ein unglaublich spektakuläres und schlicht nicht zu vergleichendes Kinoerlebnis, das man auf keinen Fall verpassen sollte!


Regie: Christopher Nolan
Schauspieler: John David Washington, Robert Pattinson, Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Debicki, Michael Caine

Cineplex Münster, um 16:45 | 19:30 Tickets buchen

Ooops! 2 - Land in Sicht 4. Woche | FSK 0 | 83 Min.

(omar) Die Geschichte von der Arche, mit der Noah Tiere vor der Sintflut rettet, hat fast jede gelesen oder zumindest gehört. Bei der Lektüre dürfte sich aber so mancher schon gefragt haben: Wie soll das gehen? Fleischfresser und ihre Beute - zusammengepfercht auf einem Boot? Genau auf diese Frage hat der Film “Ooops! 2 - Land in Sicht“ eine Antwort. Dave, das flauschige Wesen, schuftet auf der Arche als Koch und versorgt das restliche Getier mit Selbstgekochtem, um zu verhindern, dass es sich gegenseitig auffrisst. Sein Problem ist nur: Das Essen wird an Bord knapp. Und die Stimmung kippt. Denn ohne Essen auf der Arche heißt es entweder fressen oder gefressen werden. Der Animationsfilm wirkt tricktechnisch hochwertig und man kann sich gut amüsieren. Ideal für ein verregnetes Wochenende.


Regie: Toby Genkel, Sean McCormack
Schauspieler:

Cineplex Münster, um 15:20 Tickets buchen

Brave Mädchen tun das nicht 4. Woche | FSK 12 | 94 Min.

(sirk) Die angehende Violinistin Lucy wird von ihrem Freund verlassen. Gründe sind ihr Schock, als sie seine Internet-Pornos entdeckt, ein Ultimatum und der Vorwurf der Prüderie. Also beschließt Lucy (Lucy Hale), eine Liste mit Sex-Aufgaben abzuarbeiten, darunter Pornos gucken, Seminare besuchen und Sex-Toys ausprobieren. Ihr ist das meiste schrecklich peinlich. Und uns auch. Jede halbwegs anrüchige Szene endet in einem banalen Gag. Das Regie-Duo Nick & Chris Riedell verpackt die Romanvorlage „Pornology – Der Pornoführer für anständige Mädchen“ in einen Kuschelkurs mit heterosexuellen Stereotypen und fällt in der Haltung zu Körperlichkeit allgemein recht altbacken aus. Besser auslassen!


Regie: Nick Riedell, Chris Riedell
Schauspieler: Lucy Hale, Mindy Cohn, Jacki Cruz, Leonidas Gulaptis

Cineplex Münster, um 17:15 Tickets buchen

Gott, du kannst ein Arsch sein! 3. Woche | FSK 6 | 98 Min.

(sirk) Eine Krebsdiagnose, ein Road-Trip und mit neuen Freunden viel Spaß haben: Diese gar nicht mal so neuen Ingredienzien mischt Regisseur André Erkau neu und fügt sie zu einer durchschnittlichen Wohlfühl-Krebs-Schicksals-Romanze mit reichlich Musik-Untermalung zusammen. In der Til Schweiger einen evangelischen Pfarrer spielt. Mehr muss man gar nicht wissen. Vielleicht nur noch, dass Kühe geritten, Dekolletés tätowiert und Indianerweisheiten bemüht werden. Und dass die Jungdarsteller Sinje Irslinger und Max Hubacher einen guten Job machen. Bis am Ende der Musiker Clueso einen alten Puhdys-Klassiker intoniert. Taschentücher bereithalten.


Regie: André Erkau
Schauspieler: Til Schweiger, Heike Makatsch, Sinje Irslinger, Max Hubacher, Jürgen Vogel, Benno Fürmann, Jasmin Gerat, Dietmar Bär, Inka Friedrich

Cineplex Münster, um 16:15 Tickets buchen

Jim Knopf und die Wilde 13 3. Woche | FSK 0 | 110 Min.

(omar) Im zweiten Teil nach Michael Endes berühmten Roman sind Jim Knopf und Lokomotivführer Lukas wieder auf Abenteuerreise. Diesmal bekommen sie es mit der Piratenbande die „Wilde 13“ zu tun. Da vor Lummerland ständig Schiffe zu Bruch gehen, weil sie nichts mehr sehen, braucht die Insel einen Leuchtturm. Deshalb machen sich Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer auf Abenteuerreise. Sie wollen den Scheinriesen Tur-Tur überzeugen, mit einer Lampe der Leuchtturm von Lummerland zu werden. Zunächst verläuft alles planmäßig, doch dann entführt die "Wilde 13" Jims kleine Lokomotive Molly. Jim und Lukas müssen sich der gefährlichen Piratenbande stellen. Ein wunderschöner Abenteuerfilm, der sich nah an die Vorlage hält. Im Film stehen dieselben Werte im Vordergrund, die auch der Roman vermittelt: Freundschaft, Mut und Toleranz. Ideal für einen Kinonachmittag mit der ganzen Familie.


Regie: Dennis Gansel
Schauspieler: Henning Baum, Annette Frier, Milan Peschel

Cineplex Münster, um 15:00 | 17:30 Tickets buchen

Es ist zu deinem Besten 2. Woche | FSK 12 | 91 Min.

(Omar) Jürgen Vogel, Hilmi Sözer und Heiner Lauterbach spielen verschwägerte Väter, die mit der Schwiegersohn-Wahl der Töchter nicht einverstanden sind. Ihre drei Töchter haben, ihrer Meinung nach, allesamt nichtsnutzige Freunde und die müssen weg. Die drei Papas tun sich zusammen, schmieden Pläne und ziehen schließlich in einen aussichtslosen Kampf. Der Film „Es ist zu deinem Besten“ überzeugt nicht, auch wenn es den einen oder anderen Gag gibt, er ist zu vorhersehbar, es gibt zu viel erklärende Dialoge, zu viel Zufälle oder er ist eben einfach nicht lustig.


Regie: Marc Rothemund
Schauspieler: Heiner Lauterbach, Hilmi Sözer, Jürgen Vogel

Cineplex Münster, um 16:00 | 19:15 Tickets buchen

Vergiftete Wahrheit 2. Woche | FSK 6 | 129 Min.

(mex) Ein aufstrebender Anwalt legt sich mit einem Global Player der Chemieindustrie an. Klingt wie ein Märchen, basiert aber auf einer wahren Geschichte. Der Anwalt ist Robert Bilott (Mark Ruffalo), der Chemieriese DuPont, Erfinder des Teflons. Und dieses Zeug ist bei weitem nicht nur ein Segen für alle Pfannennutzer dieser Welt, sondern in erster Linie verantwortlich für eine der größten Umweltsünden in der Geschichte der Industrie. Und darum geht es hier. Der Film von Regisseur Todd Haynes („Dem Himmel so fern“, „I´m Not There“) begleitet Verursacher, Opfer und Familie Bilott über die vollen 19 Jahre der juristischen Auseinandersetzung, die ebenso beispielhaft für die Skrupellosigkeit der Gierigen, wie für die Aufrichtig- und Hartnäckigkeit derjenigen ist, die die Fahne im Kampf für Gerechtigkeit hochzuhalten bereit sind. Also: Düsteres Thema, dunkle Bilder, finstere Stimmung. Und doch sehenswert.


Regie: Todd Haynes
Schauspieler: Mark Ruffalo, Anne Hathaway, Tim Robbins, Bill Pullman

Cineplex Münster, um 18:00 Tickets buchen

Drachenreiter 1. Woche | FSK 0 | 92 Min.

(jonny) Der natürliche Lebensraum von Drachen und anderen Fabelwesen wird durch die Menschheit fortschreitend vernichtet und der junge Silberdrache Lung ist schließlich gezwungen ein neues Zuhause zu suchen. Dabei erinnert er sich an die alte Legende vom sogenannten „Saum des Himmels“, einem geheimen Ort der eine Art Paradies für Drachen sein soll. Zusammen mit dem Koboldmädchen Schwefelfell macht sich Lung auf die Suche nach dem versteckten Ort. Kurz nach Beginn ihres Abenteuers treffen sie dabei auf den Menschenjungen Ben, der gerade auf der Flucht vor der Polizei ist. Praktischerweise hält ihn Lung für einen Drachenreiter und so wird Ben kurzerhand Teil des Teams. Schwefelfell ist allerdings nicht sicher, ob sie Ben wirklich trauen können… Die deutsche Variante von „Drachenzähmen leicht gemacht“, filmisch adaptiert von Cornelia Funkes Buchvorlage, ist leichtes und actionreiches Kino für Kinder. Positiv fällt dabei auf, wie selbstironisch die Ähnlichkeit zur amerikanischen „Vorlage“ verarbeitet wird.


Regie: Tomer Eshed
Schauspieler: Julien Bam, Dagi Bee, Mike Singer

Cineplex Münster, um 15:30 | 17:00 Tickets buchen

Der geheime Garten 1. Woche | FSK 6 | 100 Min.

(sirk) Leseratten kennen die Geschichte, Film- und TV-Fans mindestens eine Verfilmung. Nach Agnieszka Holland in den 90ern erweckt hier der britische TV-Regisseur Marc Munden den magischen Garten. Mit Geld der Harry-Potter-Filmproduzenten. Und das sieht man. Worum geht es? Um das einsam in den Yorkshire Mooren gelegene Landgut von Lord Archibald (ein zerrüttet wirkender Colin Firth). Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs wird die junge Waise Mary (Dixie Egerickx) von Indien nach England zu ihrem Onkel gebracht. Mary bekommt diesen nur selten zu sehen und auch mit seinen Angestellten, angeführt von Mrs. Medlock (Julie Walters), kommt sie nicht gut zurecht. Als sie das Anwesen erkundet, trifft sie unter anderem auf Dickon (Amir Wilson) und freundet sich mit ihm an. Schließlich entdeckt sie im Haus ihren in seinem Zimmer abgeschotteten Cousin Colin (Edan Hayhurst), der schwer erkrankt ist. Sie kommt auf die Idee, dass der geheime Garten hinter einer verwilderten Mauer, der über magische Kräfte verfügt, Colin heilen kann.


Regie: Marc Munden
Schauspieler: Colin Firth, Dixie Egerickx, Julie Walters, Edan Hayhurs, Amir Wilson

Cineplex Münster, um 15:40 | 18:15 Tickets buchen

Greenland FSK 12 | 120 Min.

(jonny) Ein Kometenhagel rast unaufhaltsam auf die Erde zu und die Menschheit bereitet sich auf ihr kommendes Ende vor. Inmitten von Chaos und Panik bekommt John Garrity die unglaubliche Nachricht, dass er und seine Familie auserwählt wurden, um in einem sicheren Bunker in Grönland untergebracht zu werden. Dafür muss John Anweisungen auf seinem Handy folgen, wodurch er, seine Frau und sein Sohn zu einer Militärbasis gelangen, wo sie für den Weitertransport vorbereitet werden. Gerade als die Familie Hoffnung schöpft und sich in Sicherheit wiegt, werden sie voneinander getrennt und es kommen Zweifel auf, ob die Versprechen vom sicheren Schutzbunker wahr sind… Ein Katastrophenfilm mit Actionstar Gerald Butler ist erst mal nicht Neues. Dennoch schlägt „Greenland“ andere Wege als typische Genrevertreter ein und stellt seine Figuren in den Vordergrund, anstatt lediglich von einer überdrehte Actionsequenz zur nächsten zu wechseln. So entsteht jede Menge greifbarer Spannung und macht „Greenland“ zu einem der besseren Katastrophenfilme.


Regie: Ric Roman Waugh
Schauspieler: Gerard Butler, Morena Baccarin, Scott Glenn

Cineplex Münster, um 16:30 | 19:00 | 20:00 Tickets buchen

Cortex FSK 16 | 97 Min.

(sirk) Cortex, genauer: Cortex cerebri, ist die medizinische Bezeichnung für die Großhirnrinde, die dafür zuständig ist, aus Sinneseindrücken ein kohärentes, in sich stimmiges Bild der Außenwelt zu formen. Der Sicherheitsmann Hagen (Moritz Bleibtreu) scheint ein Problem mit seinem Cortex zu haben, denn er hat seit langer Zeit keine ruhige Nacht mehr verbracht. Hagen wird seit ein paar Monaten von besonders heftigen Träumen geplagt. Und zwar so sehr, dass er bei Tag Mühe hat, zwischen Traum und Realität zu unterscheiden. Auch mit seiner Frau Karoline (Nadja Uhl) läuft es nicht mehr so gut, selbst Experten scheinen ratlos. Offenbar fesselt es auch den Schauspieler Moritz Bleibtreu, der hier nach 40-jähriger Schauspielkarriere sein Debüt als Regisseur und Drehbuchautor gibt. Sein Psycho-Thriller hat einige interessante Ideen, dennoch schafft es der Regie- und Drebuchdebütant nicht, diese spannend oder packend auf die Leinwand zu bringen.


Regie: Moritz Bleibtreu
Schauspieler: Moritz Bleibtreu, Jannis Niewöhner, Wotan Wilke Möhring, Nadja Uhl

Cineplex Münster, um 17:45 | 20:30 Tickets buchen

The Beach House 88 Min.

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.


Regie: Jeffrey A. Brown
Schauspieler: Liana Liberato, Noah Le Gros, Jake Weber

Cineplex Münster, um 21:00 Tickets buchen

The Mortuary - Jeder Tod hat eine Geschichte FSK 16 | 111 Min.

(jonny) Montgomery Dark ist in Raven‘s End für die Toten zuständig. Als Leichenbestatter kümmert er sich von der Grabrede bis zur letzten Salbung um so ziemlich alles, was mit dem Tod zu tun hat. Dabei bekommt er Einblicke in teilweise äußerst verstörende Schicksale. Als sich eine junge Frau namens Sam auf seine Jobausschreibung bewirbt nutzt Montgomery die Gelegenheit, um ihr einige der schaurigsten Gruselgeschichten zu erzählen, die er in seiner lange Karriere erlebt hat. Los geht es dabei mit einer Geschichte von einer Hausfrau in den fünfziger Jahren, die eine folgenschwere Entdeckung in ihrem Badezimmer macht… Mit vier kleinen Horrorepisoden samt Rahmenhandlung wird in „The Mortuary“ Horrorkino zelebriert, dem man die Liebe zum Genre in jeder Szene ansieht. Die Kurzgeschichten selbst nehmen dabei zunehmend an Fahrt auf und gipfeln in einem großartigen Finale. Gelungenes Horrorkino!


Regie: Ryan Spindell
Schauspieler: Clancy Brown, Caitlin Custer, Christine Marie Kilmer

Cineplex Münster, um 19:45 Tickets buchen