CHRISTINE AND THE QUEENS/ PEPPERPOTS/ MUERDO/ PEDRITO MARTINEZ GROUP/ RADIO GRENZENLOS

Kurz und gut!

Willkommen in 2014, dem Jahr, in dem der Ohrenschmauch Augen freundlicher wird. Also gleich ins Thema. „Nuit 17 à 52“ ist bereits die 3. Kurzspielplatte (EP), die CHRISTINE AND THE QUEENS auf den Markt gebracht haben.
Beide Vorgänger sind mir nicht untergekommen. Sparsame elektronische Beats und ebenso dezente konventionelle Instrumente schaffen mal einen eher rhythmischen dann wieder etwas lyrischen Hintergrund, auf dem CHRISTINE ihre stimmlichen Fähigkeiten ausleben kann.
Eingängige, nachvollziehbare Gesangslinien, in denen sie ihre Vorstellung von Welt und Liebe mitteilt, gelegentlich scheinen sogar Momente des neuen französischen Chansons durch. In ihrer Sparsamkeit hat „Nuit..“ Ähnlichkeit der Musik von LORDE, die mit einem vergleichbaren Mix aus programmierten Beats und gelungenen Vokalharmonien z. Zt. schon sehr erfolgreich ist.

Retro Soul mit großer Band

Zu den PEPPERPOTS, die schon seit langem ordentlich Aufruhr in die Retro-Kiste bringen mit ihrem Mix aus 60ies Soul, Motown und allem, was auch damals schon ordentlich Party tauglich war. In voller Besetzung mit 2 Sängerinnen und 7 Musikern brauchen sie keine Klänge aus der Retorte. Na ja, vielleicht ein paar Streicher.. aber alles andere, von gepfefferten Tanznummern bis zu herzzerreißenden Balladen erzeugen sie per Hand. Und sie erfinden ihre Musik selbst, auch hier also kein Schmuck mit fremden Federn. „We must fight“ ist natürlich, wie mindestens auch das Vorgängeralbum „Train to your Lover“ auch als LP zu bekommen.

Viele Freunde, großes Ergebnis

Warum MUERDO (Paskual Kantero) für sein Album „Tocando Terra“keinen kommerziellen Produzenten finden konnte ist mir schleierhaft. So wurde diese wunderbar entspannte spanische Pop-CD völlig unabhängig durch Crowd Funding finanziert. Eine erstklassige Musikerschar und eine vielseitige Produzentin (AMPARO SANCHEZ) halfen ihm, seine Ideen in Klänge zu gießen. Von spanischer Romantik zu erkennbarer Verwandtschaft mit kubanischen Sones (s.a. BUENA VISTA SOCIAL..) überrascht MUERDO mit ernsthaften Texten, erstaunlich schönen Harmonien und gekonnt vielseitiger Instrumentierung. Klingt dabei aber nie gefällig oder anbiedernd. Klasse!

Wenn wir schon auf dem halben Weg sind…. Sicher weiß ich es nicht, aber die PEDRITO MARTINEZ GROUP könnte gut aus Kuba stammen. 2 Perkussionisten, Bass und eine (auch) singende Klavierspielerin. Mit illustren Gästen, von WYNTON MARSALIS über JOHN SCOFIELD zu STEVE GADD. Und die jazzen ganz ordentlich und keineswegs gefällig. Rhythmisch nachvollziehbar aber durchaus komplex, karibischer Wechselgesang zwischen Solist und Background und darüber hinaus ausgesprochen authentisch und ‚warm‘ klingend‘ produziert, natürlich aus dem Hause MOTEMA.

Aufgepasst: Am 9.1. gibt es Karl Wortmann’s „RADIO GRENZENLOS“ auf Antenne Münster. Ab 21h die monatliche Stunde ausgesuchter Musik, wie sie anderweitig im Äther kaum zu finden ist.
na dann... Tschüß! i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2014