STRINGTETT/ TOKUNBO/ SPAIN/ The BREW

8.3. 14.30h Live MUSIK-aPOTHEKE!!

Mit vollem persönlichen Einsatz, viel Liebe zum Detail und einer enormen Gästeliste hat das Münsteraner STRINGTETT, RAINER ACHTERHOLT und VOLKER WENDLAND an den Gitarren und WINFRIED BÜCKMANN am Kontrabass, mit „Strings & More“ jetzt seine beste CD (von mittlerweile 3en) produziert und in die Fachgeschäfte geliefert. Gipsy Jazz ist sein Metier. In bester Tradition von DJANGO REINHARDT, aber ohne jede Spur von Nostalgie. Zur Hälfte eigene Stücke, dazu gut ausgesuchte Fremdkompositionen, nicht aus dem Handbuch des Gipsy-Gitarristen, sondern aus dem Great American Songbook. Beinahe in jedem Titel verfeinert mit einem spannenden Gast, sei es Herr PAßLICK an Bongos, NADJA GROßPIETSCH als passende Jazzstimme oder mit NIKOLA MATERNE und KATHRIN MANDER als ‚The Lady(s) is a Tramp‘, dazu JAN KLARE mit der Querflöte oder CHRISTOPH KÖNIG als Enkel von STEPHANE GRAPPELLI mit faszinierendem Geigenspiel. Sogar JOSCHO STEPHAN, die ‚Vaterfigur‘ des modernen Gipsy Jazz veredelt einen Titel mit feinster Saitenarbeit. Jaja, ich weiß, der Prophet gilt nix im eigenen Land. Aber lasst Euch überzeugen, wahlweise vom Tonträger (so lang, wie diese na dann… gilt, freut sich NAKAMICHI SAN in der Breiten Gasse von Mo.-Fr. zwischen 11-17h auf alle HörerInnen), oder noch besser LIVE in der MUSIK-aPOTHEKE, Samstag, den 8.MÄRZ ab ca. 14.30h.

Ihre neue Klangwelt

Nach 13 (dreizehn!) erfolgreichen Veröffentlichen in der Jazz Formation TOK TOK TOK, 5 German Jazz Awards und Tourneen rund um den Globus hat TOKUNBO sich praktisch noch einmal neu erfunden. Weg vom absolut gekonnten Kleincombo Jazz mit Partner MORTEN KLEIN ab in die Welt der Singer/Songwriter. In 13 eigenen Titeln verarbeitet sie Erinnerungen, Träume, Fantasien. Von der leicht düsteren Ballade über lässige Country-Anleihen mit Twang Gitarre zu MOTOWN inspirierten Popsongs deckt „Queendom come“ ihre reiche musikalische Bandbreite ab. Mögen die Songs auch unterschiedlichen Charakter haben, ihre Stimme (ihr Gesang!), die große Liebe zu kleinen Details machen aus ihrem 1. Solo-Lauf eine erwachsene Pop-Platte, die keinen internationalen Vergleich scheuen muss.

Könige des Zeitlupen-Rock

Erst 10 Jahre lang nichts, dann 3 Alben in 2 Jahren. Na gut, die mittlere ist ‚nur‘ ein Live Album. Jetzt gibt es eine richtig neue CD/ LP von SPAIN. Wie auf keinen Fall anders erhofft, ist der Kern der Musik auch weiterhin das langsame Tempo, selbst wenn die Gitarren mal aufgedreht werden. Dazu diese Melodien, die fast gar keine sind, aber sofort den Adrenalin Spiegel der
HörerInnen absinken lassen. Sanfte Stimme, verhallte Gitarren und sparsamster Einsatz von Bass und Schlagzeug. OK, ich gebe es zu, ich bin Fan. Ist bei der Musik aber auch nicht schwer. „Sargent Place“ MUSS m/f kennen!

Was kann danach noch kommen? Eine RICHTIGE Rock-Platte! The BREW, Vater, Sohn und Freund legen mit „Control“ einen weiteren Beweis vor, dass der gute alte Hardrock extrem lebendig sein kann. Besonders, wenn er so feuerig und energiegeladen daherkommt. Frühe ZEPPELIN, FLOYD, WHO, wen soll ich noch als Vergleich ziehen? Klasse Riffs, brettige Gitarre, null Posing. Weiter so, geht auf Tour und spielt die Pseudos und Kopisten auf diesem Acker an die Wand!
na dann... Tschüß! i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2014