JONI MITCHELL/ ZOOBAZAR/ B.B. & THE BLUES SHACKS/ ELMORE JAMES/ WAR/ Dr. RING DING/ JESSIcA BIEL

Gleich als Doppel Pack!

Zuerst eine für Fans: JONI MITCHELL, „Live at the 2nd Fret“, allein mit der Gitarre und ungefähr 28 Zuhörern. 1966, gerade 23 und Live im Radio. Tonqualität ist grenzwertig, die Stimme kommt gut. Sie plaudert charmant zwischen den Titeln und überrascht, wie weit ausgeprägt ihr Stil, sowohl Gesang, als auch Komposition in diesem frühen Stadium schon sind. Einige der Titel finden sich dann auch auf ihren frühen Platten. Muss nicht, ist aber sehr unterhaltsam und aufschlussreich.

Julia Biel-nicht verpassen!

ZOOBAZAR, spanisch-arabisches Quartett mit Gästen von Indien bis Polen. Folk-Jazz mit deutlich arabischem Einschlag. Feine Melodien und ausgeprägte Improvisationen auf Album “2“. Neugierig? Lesen hier, hören in der MUSIK-aPOTHEKE oder am Dienstag, den 15.7. in MANFRED BEHLAU’s GLOBAL JOURNEY um 21h auf ANTENNE MÜNSTER. Dort gibt’s u.a. HARRY STOJKA mit seiner aktuellen Gipsy Jazz Formation und DIETER MEYER (YELLO) mit seinem Solowerk.

Der fette Groove von gestern!

Zum 25. Bühnen-Jubiläum schenken sich B.B.& THE BLUES SHACKS ein neues Album. „Businessmen“ setzt den Sound der letzten Platte fort. Klar, überwiegend Blues, bis auf 1 Titel alles selbst erfunden. Das Schnuppern an anderen Töpfen geht jedoch weiter. Feine Soulnummern sind dazwischen, uptempo oder auch langsam mit entsprechend eingewirkten Bläsern und natürlich der auffälligen Gitarren- und Harmonika-Arbeit der Brüder ANDREAS und MICHAEL ARLT. Auch auf Album Nr. 7 lässt der Schwung nicht nach.

Für Blues-Fans gleich noch einer hinterher. ELMORE JAMES, klar, hat vermutlich jede(r). Aber! Es gibt eine hervorragend restaurierte (klanglich..) Neuauflage seiner „Blues after Hours“. Die mit seinem Markenzeichen ‚Dust my Blues (manchmal auch ‚Broom‘) und 9 weiteren Tracks plus eine 2. CD mit weiteren 12 Titeln, die es in den 50ern nur auf Singles gab. Dazu bestmögliche diskografische Angaben im fetten Booklet. Pflicht!

Völlig unverhofft gibt es nach 20 Jahren Ruhe ein neues Werk von WAR. Ja, die z.B. mit ERIC BURDON…Vermutlich nur LONNIE JORDAN aus der Ur-Besetzung, dafür aber illustre Gäste. Und wie klingt’s? Wie früher! Fettester Groove, lange, auch sogar noch längere Tracks, exzellenter Sound und hervorragende Musiker. Weil die Herren wohl zu Recht vermuten, dass sich kaum noch jemand erinnert (speziell bei den Plattenfirmen..), legen sie der neuen CD gleich noch die in den 80ern erschienene ‚Greatest Hits‘CD bei. So ist „Evolutionary“ der Blick in die Zukunft mit beiden Beinen fest auf der Vergangenheit stehend. Vielleicht spielt man in den Clubs ja mal wieder Tracks mit 120 oder weniger BPM….Leider bisher nur als Doppel CD.

Die kleine Sektion ‚Lokale Helden‘ kriegt gerade grossartigen Zuwachs. Der unermüdliche DR. RING DING hat für sein neues Album „Gwaan“ die SHARP AXE BAND und weitere Gäste um sich geschart. Seine Musik einfach als Ska zu bezeichnen greift deutlich zu kurz. Den Slang beherrscht er, wie kein anderer den ich kenne, Lovers, Roots, Calypso sind ihm so wenig fremd, wie aus der weiten Pop-Kiste geschickt ausgesuchte und um-arrangierte Hits. H-BLOCKXX HENNING hilft auf ‚Ring of Fire‘, des Dr.‘s bislang grösstem Hit, und für den verlängerten Genuss legt sein Alias Dr. GOLDPHIBES noch ein komplettes Dub-Album mit in die Schachtel. Braucht es noch ein Argument? Gwaan (go on), buy local!

Letzter Satz zu JESSICA BIEL. Mini CD mit nur 4 Titeln. Soul, jazzig gesungen oder umgekehrt. Alles echt, ohne Politur. Von dieser Stimme wird m/f noch hören!
na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2014