JONAH TOLCHIN/ TINGVALL TRIO/ MESTRE CUPIJO E SEU RITMO/ TIKEN JAH FAKOLY/ MARISA MONTE/ BRIAN SETZER

….Afrika?

Die Damen und Herren des YEP Roc Labels kümmern sich nachweislich wenig um Format-Radio Taugliches. Dafür haben sie ein paar von den alten Könnern (T.J. White…) unter Vertrag und finden regelmässig neue, passende Talente. JONAH TOLCHIN ist so eines. „Clover Lane“ ist seine erste Langspielplatte (CD) und auf der bewegt er sich in unterschiedlichen, aber eher konservativen Bereichen. Singer / Songwriter auf Folkbasis, bei dem das Pendel mal Richtung Country, mit Fidel und allem, mal in Richtung akustischer Blues ausschlägt. Feine Songs aus seiner Lebenswirklichkeit in schnörkelloser und einprägsamer Bandarbeit

….Brasilien….

Im Mai noch bei den MÜNSTER MUSIC DAYS gesehen, legt das TINGVALL TRIO eine neue Studioplatte vor. Auch auf „Beat“ bleiben sie ihrer ‚nicht Festlegung‘ treu. Piano, Bass und Drums können sowohl feingliedrig, beinahe klassische Komposition ausleben, als auch swingen als auch modern bis fast frei zusammen spielen. Nie zur Demonstration des Handwerks, sondern immer im Sinne der (wieder-) erkennbaren Melodie. Das Leben ohne Worte mit den Möglichkeiten der Instrumente und Stimmungen abbilden.

Jazz Gesang, 3. Jahrtausend

Seit längerem bin ich schon Brasil-Fan. Den Stil ‚Siria‘ kannte ich bislang noch nicht. SAMY BEN RADJEB, im Forschungsauftrag für ANALOG AFRICA unterwegs, ist im Nordosten Brasiliens fündig geworden. MESTRE CUPIJO E SEU RITMO heisst seine Entdeckung. Die spielen auf „Siria“ eine sehr eigene Mischung aus der Folklore des Nordens (Lambada..) mit starken Einflüssen aus z. B. Kolumbien (Cumbia) oder der Karibik (Ska/Mento). Die Aufnahmen datieren alle aus vor 1983, einige klingen auch recht ‚authentisch‘, aber der Schwung, die Dynamik und die volle Bläser-Bedienung machen dieses Manko mehr als wett. Der Innencover Text gibt detaillierte Info.

Der letzte Aufruf? „ Dernier Appel“ heisst die neue Platte von TIKEN JAH FAKOLY, einem der populärsten Reggae Sänger unseres Nachbarlands Frankreich. Afrikanischer Reggae mit sehr entspanntem Flow, natürlich politischen Texten, klasse Arrangements und renommierten Gästen (PATRICE, NNEKA, ALPHA BLONDY), der ruhig musikalisch noch offensiver herüber kommen könnte.

In der Heimat Mega Star mit entsprechend Studio-Album, danach 1 Jahr Tournee etc., ist MARISA MONTE’s „Verdade uma Ilusao“ Live Platte in BRD nicht mal die Veröffentlichung wert. Dabei merkt m/f die Herkunft wirklich nur am Gesang. Mit 10 köpfiger Band (davon 4 Streicher plus Bandoneon), aber wenig Stromeinsatz spielt sie ihre Favoriten der letzten Platte und dazu einige Hits (…in Brasilien..) aus ihrer langen und begründet erfolgreichen Karriere. Mit ihren ausgefeilten Kompositionen und dem unnachahmlichen Gesang fasziniert sie mich schon seit mindestens 20 Jahren. Infizieren lassen!

Und dann war da noch…. Der Grossmeister der Rockabilly Gitarre. BRIAN SETZER legt in bester STRAY CATS Manier ein neues Album vor. „Rockabilly Riot! all original“ enthält 12 Kostproben seiner Majestät mit der besten Band, die er jemals hatte (eigene Aussage). Von krachenden Rockern zum 50ies Style, vom Hillbilly Boogie zum kitschigen Liebeslied zieht er alle Register. Er weiss, woran er und seine Fans am meisten Spass haben. Hier kommt eine ganze Tüte voll davon!
na dann... Tschüß! i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2014