MALIA/ SAMI YUSUF/ GRANT GREEN/ SIMON PHILLIPS/ MUD MORGANFIELD & KIM WILSON

Damit hatte ich nicht gerechnet. Das Team von SOUND LAKE CITY legt noch in diesem Jahr eine weitere Veranstaltungsreihe vor. Erster Termin ist der 24. Oktober und gleich ein echtes Highlight. MALIA präsentiert ihr Können in der Konzerthalle CLOUD. Nach 5 Alben in 10 Jahren, in denen sie eine kontinuierliche Entwicklung von der jungen, stimmbegabten Soul-Sängerin zur mittlerweile stilsicheren und eigenständigen Interpretin für Songs in der Grauzone zwischen anspruchsvoller Popmusik und Jazz zurück gelegt hat. Fein dokumentiert auf ihrer vorletzten Platte „Black Orchid“, die ausschliesslich Interpretationen von NINA SIMONE Songs enthält und noch gesteigert auf „Convergence“, der neuesten Platte, die sie zusammen mit YELLO’s BORIS BLANK entwickelt hat. Ich freue mich sehr darauf, die eigenwilligen, elektronischen Klänge des Soundtüftlers von einer ‚Standard‘-Vierer-Besetzung intoniert zu hören. Hinter und mit dieser Stimme!

Live in der CLOUD am 24.10.!

Von einer noch nicht wirklich entdeckten Perle des Westens zum vielleicht grössten Pop-Star der arabischen Welt. SAMI YUSUF heisst der und hat mit „The Centre“ soeben seine erste englisch sprachige CD herausgegeben. Schöne, melodische Songs, eine sehr gut trainierte, weiche Stimme und auf diesem Album nur sehr verhalten eingeflochtene arabische Stilmittel. Das macht das Entdecken und Geniessen für uns Westies leichter.

2. Anlauf nach 20 Jahren.

Das spanische ESSENTIAL JAZZ Label legt zum wiederholten Mal eine ganze Reihe echter Jazz Klassiker in technisch hervorragend überarbeiteten Versionen vor. Es sind zum Aufzählen mittlerweile zu viele, bitte beim Händler Eurer Wahl informieren lassen. Beispiel heute ist GRANT GREEN’s Album „Nigeria“ aus 1960. Der damals 25 jährige Gitarrist inszeniert zusammen mit SONNY CLARK, SAM JONES und ART BLAKEY Titel aus dem Great American Songbook plus 2 von SONNY ROLLINS. Der CD sind 3 extra Tracks hinzugefügt, unter anderem seine frühe Version von ‚Grant’s first Stand‘ mit WYNTON KELLY am Piano. Exzellente Musiker, vollständige Infos im Booklet (wie bei allen Titeln der Marke) und hervorragender Sound zum fairen Preis. Mehr geht fast nicht.

Der Apfel fällt nicht weit…

Vom Quartett mit modernem Jazz zum Quartett mit Rock Jazz. SIMON PHILLIPS, viel beschäftigter Lohn-Trommler legt nach gut 20 Jahren ein neues Werk unter dem Titel „PROTOCOL“ vor. Heisst simpel ‚2‘ und ist, wie zu erwarten, in Ton und Handwerk ein Ohrenschmaus für seine Fans. Rock Jazz im wahren Wortsinn, vergleichbar mit der 2. RETURN TO FORVER Besetzung mit AL DI MEOLA etc. 4 exzellente Musiker, denen kein Rhythmus zu komplex ist, kein Riff zu schwierig und keine Harmonie zu ungewöhnlich. Natürlich in entsprechender Qualität auf 1 silberne oder 2 schwarze Scheiben gebannt. Gleich welches Format, bitte Vorsicht mit den Lautsprechern!

Und am Ende Lande ich doch wieder beim Blues. MUD MORGANFIELD, der Sohn meines grossen Vorsitzenden hat mit KIM WILSON, ehemals FABULOUS THUNDERBIRDS, und Band mit „For Pops“ ein Tribut Album für seinen Vater MUDDY WATERS eingespielt. Praktisch ‚Live‘ im Studio, keine grossen Overdubs und in Bandsound und sogar Stimme wirklich nahe an seinem alten Herrn. 14 Titel, nur ein paar der populärsten Nummern, dafür viele andere, die m/f zu Unrecht vielleicht gerade nicht auf der persönlichen Hitliste hat. Das Rad wird hier nicht neu erfunden, aber (zum Glück) komplett Hardrock freier, ganz nah am Chicago Blues orientierter frischer Sound aus alten Mustern neu geformt.
na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2014