WILLI WILLIAMS & YABBY YOU/ HANNO BUSCH TRIO/ MASTERMIX: RED HOT + ARTHUR RUSSELL/ KASAR/ ERLEND QYE/ JOHANNA BORCHERT

Am 30.10. im Hot Jazz Club!

Längst nicht über jedes verschollene Band, das jüngst wiederentdeckt wurde und neue Tonträger füllt freue ich mich so, wie über „Unification: From Channel one to King Tubby’s“. 12 Tracks aus der Hochzeit des Roots Reggae (um 1979) von WILLI WILLIAMS mit Unterstützung von VIVIAN JACKSON, besser bekannt als YABBY YOU. Die ‚üblichen‘ Verdächtigen an den Instrumenten, Sly & Robbie, die Revolutionaries, Cedric Brooks, Jackie Mittoo u.a. sorgen für den (damals) Sound der Stunde und WILLI trägt seine Gedanken zur unruhigen Zeit entspannt aber überzeugt vor. Soweit ich ermitteln kann, nur auf CD.

Und bevor der Text zu weit fortgeschritten ist: Am 30. (Donnerstag) gibt es ein kleines Highlight im HOT JAZZ CLUB. Das HANNO BUSCH TRIO. In der Standard Besetzung Bass, Drums, Gitarre eine frische Variante Rock Jazz. Zusammengesetzt aus komponiertem Material in komplexen Rhythmen, Improvisation und Klangmalerei. Also kein Flitzefinger (kann er wahrscheinlich auch), sondern ein Gitarrist und Bandleader, der sich eher dem Ensemble Sound verpflichtet fühlt. Spannend zu verfolgen, wie sich aus vermutlich anfänglichen Jams nach und nach stabile Akkordfolgen entwickelten, die jetzt die Basis bilden für „Absent“, ein bemerkenswertes Album. Also hin da!
Als ziemlich verbissener Verfolger der Red Hot Organisation habe ich mir frühzeitig die aktuelle Produktion besorgt. Genauer Titel ist „MASTERMIX: RED HOT + ARTHUR RUSSELL." Dessen Schaffen ist schwer zu umreissen.

Roots Reggae Klassiker

Zwischen 1970 und 92, seinem Todesjahr, hat er erfolgreich Spuren hinterlassen in der Welt der Clubmusik, begleitete parallel seinen eigenwilligen Gesang auf dem Cello. Er dachte und musizierte ohne Genre- oder Szene-Fixierungen, so dass sowohl zu seinen Lebzeiten, als auch heute bei diesem Tribut Album die unterschiedlichsten Fans als Musiker ihren Teil zum Gelingen beitragen. Devendra Banhart, Jose Gonzales, die Scissor Sisters, Hot Chip und viele andere aus der Grauzone alternativer Popmusik legen Poppiges, Folkiges und natürlich auch ein wenig Disco (26 Tracks auf 2 CDs) ihm zu Ehren aufs Band. Schönes kleines Abenteuer.

Red Hot &..feiert Arthur Russell

Ist Zufall, aber passt gut. KASAR spricht im Text zu seinem neuen Werk „Walk on“ über seine Bewunderung für eben diesen Arthur Russell. Nach langer Aktivität in der Elektronic / Downbeat Szene, auch „Walk on“ erscheint bei Sonar Kollektiv, widmet er sich hier seinem ersten Instrument, dem Klavier. Kleine, luftige Melodien und Songs, ja er singt auch, in dezenten Arrangements, die mehr dem Klang als der Melodie folgen, führen uns durch seine musikalische Welt. Ist sicher nix für das Format Radio, aber eine kleine Perle für die ruhige Stunde daheim.

Nach 2 sehr erfolgreichen Platten mit den KINGS OF CONVENIENCE und einigen unauffälligeren Projekten danach legt ERLEND OYE mit „Legao“ sein erstes Werk ganz nach eigenem Gusto vor. Seine Stimme und die ‚Wohlfühlmelodien‘ erinnern stark an seine Erfolge, musikalisch stellt er sich etwas breiter auf. Folkige Stimmungen, entspannte Reggae Grooves und etwas 70er/80er Pop Harmonien. Sehr gut auch für den Sunday in Bed..

Zum Finale etwas Kultur! JOHANNA BORCHERT, Pianistin und Sängerin hat mit „FM Biography“ eine wirklich eigenständige ‚Woman in Jazz‘ Platte erstellt. Ich erwähne hier FRED FRITH als Mitmusiker, weil damit zumindest informierten HörerInnen sofort klar ist, dass FM Biography definitiv keine Hausmannskost aus der üblichen Schublade ist. Respekt!
na dann... Tschüß! i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2014