ZUCCHINI SISTAZ/ GREAT WOMEN OF SONG/ JUKEBOX MAMBO 2/ OTIS TAYLOR/ MARCOS VALLE/ KOSCHITZKI/PEREIRA/ ELEONOR/ OUM

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

In den Läden war sie rechtzeitig, für die redaktionelle Bearbeitung knapp zu spät. Die ‚Jahresendfeier‘ CD Single der ZUCCHINI SISTAZ „O Tannenbaum“ und „What are you doing New Years Eve?“ In knapper Besetzung mit Trompete, Gitarre, Bass, Drums und Gesang geben sie den Klassikern ihre typisch swingende Überarbeitung. Genau so liebevoll ist auch die Verpackung gestaltet. Die CD ist schwarz und steckt auf einem 7 Zoll ‚Dummy‘ in einer Hülle, wie sie Vinyl-Singles üblicherweise haben. Natürlich in begrenzter Auflage. Selbst ausgedacht und umgesetzt, denn Stil kann Frau nicht kaufen….
Von der Vinyl Optik zur echt schwarzen Platte. Mit „GREAT WOMEN OF SONG“ ist das halbe Dutzend der ‚Reference Sound Edition‘ Reihe voll. 16 Tracks auf 2 Platten von CHRISTY BARON, INGA RUMPF, MARY BLACK und weiteren grossen Namen tontechnisch vom Feinsten überarbeitet und überspielt, geben dem persönlichen Equipment beste Chancen sich zu qualifizieren!

Lateinischer Gesang, mediterraner Klang

Wer im Show Geschäft oben bleiben will, muss mit der Mode gehen…. Das galt früher mindestens so wie heute. Hier kommt „JUKEBOX MAMBO“ die Zweite. 22 Rhythm’n’Blues Titel, schwer angereichert mit dem Sound, den besonders die kubanischen Combos beim späteren Erzfeind populär machten. Gesammelt aus den Jahren 1947-60 und heute noch so charming, wie zu ihrer Hoch-Zeit.
OTIS TAYLOR ist jemand, der sich um die üblichen Blues-Schemata etc. nicht wirklich schert. Auf seiner aktuellen „Collection“ finden sich 13 Tracks aus 8 Alben. Nicht wirklich Songs, sondern eher politisch oder sozial ambitionierte Texte unterlegt mit elektrischer Gitarre oder Banjo und manchmal mit Standard Band. Einprägsame Riffs auf treibendem Rhythmus, nur der 13. Titel weicht ab. Eine Ballade, die von CASSIE TAYLOR gesungen wird.

Marokkanerin in Paris

Die brasilianische Komponisten-Legende MARCOS VALLE spendiert sich zum 50. Karriere-Jubiläum das Live Album „Ao Vivo“ und lädt als spezielle Gäste STACEY KENT und deren ‚Stamm‘-Saxofonisten JIM TOMLINSON. Einige seiner Klassiker, ein paar neue Titel, STACEY’s feiner Gesang in mindestens 3 Sprachen dazu dezente Improvisationen von JIM. Allerfeinste Unterhaltung für den späten Abend nicht allein.

Manche mögen sagen es sei immer so, aber jetzt kommen 3 wirklich aussergewöhnliche CDs. KOSCHITZKI/PEREIRA präsentieren auf „BRASIL ANTIGO“ mit Gitarre und Klarinette bzw. Flöte eine alte brasilianische Musik, die noch vor Samba und Bossa die dortige Szene beherrschte. 14 Titel aus dem Universum des CHORO in kammermusikalischer Form. Melancholische Melodien auf das kleinste mögliche Mass reduziert und mit grosser Virtuosität in einen stilvollen Rahmen gesetzt.

„Latein ist eine tote Sprache!“ Trotzdem hat die in Belgien lebende ELEONOR in dieser Sprache Texte über Liebe, Glück, Stolz und Melancholie gesucht und gefunden. Dazu erschafft sie auf „Erros“ mit ihrem 7 köpfigen Ensemble plus Gästen eine Musik mit mediterranem Flair. So, wie sich ENYA oder LOREENA McKENNITT in der keltischen Tradition bedienen, mischt ELEONOR Stimmungen italienischer und spanischer Herkunft ein. Dazu eine Prise Fado und ein wenig Tango, grossartig!

Während sich in Europas neuer Metropole Berlin die Befindlichkeits-Songschreiber und die eckig formulierenden Macho-Kumpels die Klinke in die Hand geben, tankt die marokkanische Seele von OUM eine volle Dosis ‚Gaitè Parisienne‘. Mit ihren 7 Helfern erzeugt sie auf „Soul of Morocco“ ein faszinierendes Gemisch aus französischem Neu-Pop à la ZAZ und leicht durchscheinender arabischer Gesangskunst auf musikalischem Boden von sowohl morgen- als auch abendländischen Instrumenten. Kap Verdische Coladera, Afrobeat, arabische Trommeln und besonders in den sehr langen Tracks auch jazzige Improvisation wehen durch das gesamte Album, wie eine frische Brise durch verstaubte Vorstellungen. Das ist mein Jahres-Start!
na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2015