BLUES COMPANY/ ART OF NOISE/ CHARLES MINGUS/ ERIC DOLPHY/ EDDIE PALMIERI/ THUNDER ROAD ONOM AGEMO & THE DISCO JUMPERS/ RENEGADES OF JAZZ/ KHALIFE SCHUMACHER TRISTANO

Bear Family grüsst!

Zum einzigartigen ‚Kopfhörer-Konzert‘ der Osnabrücker BLUES COMPANY in der nächsten Woche mehr. Diese Woche ist schon zu voll.

Mit „At the End of the Century“ bringen ART OF NOISE ihre Hommage an den wichtigsten modernisierer der Musik, CLAUDE DEBUSSY, nach eigenem Verständnis, endlich auf den Punkt. Auf 2 CDs plus DVD findet sich die schon nicht mehr erhältliche „The Seduction of Debussy“ komplett überarbeitet, die andere CD mit Tracks, die sie ‚Music für The Eye‘ betiteln und in der letzten aktuellen Formation mit ANNE DUDLEY, TREVOR HORN, LOL CREME und PAUL MORLEY eingespielt und bearbeitet haben. Mit diversen Helfern, von ambient, wie seinerzeit ‚Moments in Love‘ über Breakbeats, Dubstep bis zu chilligen House Klängen. Die beigefügte DVD (ca.230 Min.) mit Konzertmitschnitten, Studioarbeit etc. habe ich noch nicht einmal gesehen und sage trotzdem: ART OF NOISE waren nie eine Pop Combo, sondern von vornherein Gesamtkunstwerk

Mehr als nur ‘Big Beat’

Noch eine DVD mit CD. CHARLES MINGUS „Live in Europe“ hiesse richtig ‚Live In Montreux‘, aber den Ortsnamen verwenden kostet Geld… Mitschnitt aus seiner ‚Goldenen Phase‘ der „Changes“ Alben, 5 lange Titel, auf 2en mit Gästen BENNY BAILEY und GERRY MULLIGAN plus eine CD mit 9 seiner populärsten Titel in Studio-Aufnahmen. Konzert ist sowieso klasse und die CD für MINGUS-Einsteiger kaum zu toppen.

Kleiner Etikettenschwindel gefällig? Eingespielt 1960 als LATIN JAZZ QUINTET, bei dem er das einzige Mitglied war, das an beiden Alben beteiligt war. So werden sie jetzt auf 1CD unter ERIC DOLPHY „The Complete Latin Sides“ veröffentlicht und enthalten, besonders im Vergleich zum späteren ‚Out to Lunch‘ braven, aber hochklassigen Bar Jazz mit Latin Note.

Band? Gesamtkunstwerk!

Echt Latin, und zwar kubanisch Latin Jazz sind die beiden ersten Alben von EDDIE PALMIERI. Aus 1962, heissen klar definiert „La Perfecta“ 1 und 2 und finden sich komplett mit 22 Tracks in exzellent aufgearbeiteter Tonqualität auf 1 CD zum fairen Preis. Alt, aber sehr schön!

Wer hat’s getan? BEAR FAMILY! Wie kriege ich ca. 50 Seiten Booklet auf 2 Sätze zusammengefasst? Soundtrack zu „THUNDER ROAD“ (Deutsch: Kilometerstein 375). Wohl der einzige Film, in dem ROBERT MITCHUM Regie führte. Die CD enthält den Original Score plus weitere 11 Fremd-Versionen des Titelsongs. Von Bluegrass über Country, Rock’n’Roll zu Surf. Dokument klar, aber die 2. Halbzeit geht gut ab!

Jetzt 2x AGOGO (je suis Markenfetischist). ONOM AGEMO & THE DISCO JUMPERS liefern eine sehr eigene Version von Afro Beat. „Cranes and Carpets“ ist stark beeinflusst von Rhythmen, Instrumenten und Harmonien aus Äthiopien und Marokko und fast komplett Instrumental. Der Beat ist hier nicht die Basis für die direkte politische Botschaft, sondern der Boden für satte Bläser, funky Riffs und psychedelische Synthi-Klänge. Die beiden ‚richtig‘ langen Tracks sind meine Ohrwürmer.

Und die RENEGADES OF JAZZ. „Paradise Lost“ kommt 4 Jahre nach dem Erstling und ist ziemlich anders. Von düsteren, beatgetriebenen Klanglandschaften zu funkigen, beinahe Acid Jazz Groovern. 4 Instrumentals, 8 Tracks mit 6 verschiedenen Stimm-KünstlerInnen. Vom smoothen Rapper ASPECTS über jazzy KARIN PLOOG zu JANE KENNAWAY, mit der die RENEGADES mich stark an SHIRLEY B. mit den PROPELLERHEADS erinnern. Bunt, vielseitig, spannend, aus einem Guss.

Zum Schluss jazzige Entspannung. KHALIFE SCHUMACHER TRISTANO mit ihrem „Afrodiziak“. Ungewöhnlich besetzt mit 2x Keyboard plus Marimba, starten sie das Album mit einer fast Tanznummer. Im weiteren Verlauf folgen improvisierte melodische Titel, die fast Songs genannt werden können und wohlklingende Experimente in nicht komponiertem Zusammenspiel auf dezenten, geraden Rhythmen. Ein gewagter aber durchaus gelungener Neustart für das Schwarzwälder Label MPS.
na dann... Tschüß! i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2015