RONALD LECHTENBERG/ NIKOLA MATERNE/ THE POPSTERS-They tried to Rock Vol. 3 & 4/ SOMMERPLATTE/ HIATUS KAIYOTE/ SOLA ROSA/ APACHE RELAY

Local Lad makes good, again!

Die neue CD von RONALD LECHTENBERG „Driven“ steht ab sofort bei den lokalen Fachhändlern im Regal. Wie beim Vorgänger alles selbst gemacht: Ausdenken, produzieren (im PRINZIPAL Studio), fertigen lassen und vertreiben. Nur für die Musik holte er sich kompetente Hilfe. So klingt „Driven“ deutlich fetter, als der Vorgänger „Kings & Queens“, hat mehr Groove und die Songs sind knackiger. Vom Opener mit feinen Grüssen an MARK K. über fein inszenierten New Orleans Rhythm’n’Blues mit perlendem Honky Tonk Piano von DANIEL PATEROK zu Harmonie-Verläufen, die ich so sonst nur bei LITTLE FEAT erinnere. Ein Schuss Südstaaten (Hallo ‚Freier Vogel‘) mit Bottleneck, eine exzellente Sängerin, ROMANA DOMBROWSKI, merken!), gepaart mit dem urbanen Blues-Feeling, das im schwarzen Münster jeden prägt. Optimistisch und sehr freigiebig, denn auf „Driven“ (…getrieben, wer Ronnies Einsatzpläne kennt, weiss warum) ist die gesamte Vorgänger CD zusätzlich enthalten. Also, worauf warten?

Apropos Stimme: NIKOLA MATERNE feiert am 29.5. in der Konzerthalle CLOUD ihr 30. Bühnen-Jubiläum. Mit allen Musikern (na fast…), die sie im Laufe der Zeit ausgebeutet, unterstützt und voran gebracht haben. Noch gibt es Karten. Das lokale Mega-Event im Mai! Nicht verpassen!

Klasse arrangiert, tolle Songs.

In Aller Kürze: BEAR FAMILY, die Bewahrer der Vergangenheit legen Folgen 3 und 4 der Reihe „THE POPSTERS – They tried to Rock“ vor. Auf jeder der beiden ausser dem ausführlichen Booklet 33 Tracks von eigentlich populären Schnulzen- oder Pop Sängern der frühen 50er, die beim aufkommenden Erfolg des Rock’n’Roll aber dabei sein wollten. Klingt natürlich nicht so wild, wie LITTLE RICHARD, CHUCK BERRY oder ELVIS, hat jedoch gerade deswegen ordentlich Charme. Lieben Sie Chrom – Stossstangen?

Und wie nenne ich das? Instrumental, ja. Alternativ? Auch. Oder eher Progressiv? SOMMERPLATTE nennen sich die 4 Herren. Jeden Sommer eine Platte, dieses ist Nr. „2“. Die Musik ist so komplett und spannend gespielt, dass sie auf Stimmen verzichten kann. Nicht ‚Apache‘ oder ‚Telstar‘, sondern eher THE FLOCK oder MAHAVISHNU. Wobei die beiden nur sehr begrenzt zutreffen, denn auch sehr lyrische, harmonische Passagen runden das Bild. In der Standard 4er Besetzung (dr, b, git, key) drängt sich kein Instrument vor, im Gegenteil, sie ergänzen, fein aufeinander hörend, Tonfolgen, tragen Stimmungen gemeinsam aus und haben hörbar Spass am Spiel mit Ideen und daran, auch mal Instrumenten-Rollen zu tauschen. Von fein ziselierten Tönen zu episch aufgebauscht gelingen einprägsame Titel mit erstaunlichem Wiedererkennungs-Effekt.

Soul und R’n’B für den Sommer.

Im Vergleich etwas weniger Jazz-orientiert, aber dennoch extra komplex kommt die 2. CD von HIATUS KAIYOTE daher. Genre Hip Hop, aber ohne Grossraum-Disco Ambitionen. 3 Männer, eine Frau, die Besetzung ist geläufig, „Choose Your Weapon“ das Motto und der Sound eher bei der frühen ERYKHA BADU.

Sehr viel eingängiger ist die bereits 5. CD von SOLA ROSA. Aus dem 1-Mann Projekt ist inzwischen ein 5er geworden, plus auf jedem Track eine gut gewählte Gaststimme, singend oder rhythmisch sprechend. Gekonnt programmierte Beats, ergänzt mit konventionellem Instrumentarium schaffen den harmonischen Hintergrund für klasse R’n’B / Hip Hop Vokalarbeit auf „Magnetics“. Kein Wunder, dass sie in ihrer Heimat Neuseeland Kultstatus geniessen.

SIMON & GARFUNKEL treffen PHIL SPECTOR? Die EVERLY BROTHERS singen ‚Ode to Billy Joe‘? Nix von beiden, APACHE RELAY sind 2 Jungs aus Nashville, die zweistimmig singen können und wundervolle Melodien scheinbar aus dem Ärmel schütteln. Frisch, unverbraucht und weit weg von ‚Hip‘-Attitüden verbreiten sie mit ihren, mal kleiner, mal grösser arrangierten Songs einfach gute Laune. Auch wenn die Inhalte nicht nur positiv sind. Keine grosse Geste, keine Erneuerung der Pop-oder Rockmusik, einfach geradlinige, klasse Songs mit eingebautem ‚bitte noch einmal‘ Effekt. Super!
na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2015