THE TUBES/ ANA & MILTON POPOVIC/ NOCTURNAL SUNSHINE/ MATTHEW HERBERT/ CLAUS BOESSER-FERRARI & THOMAS SIFFLING/ KERBSIDE COLLECTION/ RANDY ROBERTS & CAPITAL STROKES/ HUGO RACE & THE TRUE SPIRIT (den finde ich nicht im Text; Brit)

70ies Funk aus Bella Italia

Zum Einstieg eine für die etwas ältere Generation: THE TUBES „Don’t touch“, Live in L.A. 1976. Die Tontechnik ist nicht so fett, wie beim ‚offiziellen‘ Live Doppel, dafür gibt’s auf „Don’t touch“ keine Zensur. Wer beide kennt, weiss was ich meine. Bei denen habe ich im Text zum 1.Mal das Wort Punk gehört (‚White Punks on Dope..‘ wurde hier später übersetzt in ‚ich glotz TV‘) und diese Vorlage machte Frau HAGEN zum Weltstar.

Wenn der Vater mit der Tochter! ANA & MILTON POPOVIC haben mit „Blue Room“ ihre erste gemeinsame CD aufgenommen. Mal Country Blues Style im Duett, dann mit voller Band und Druck. Ein wenig Rock gibt es genau so, wie feine Balladen. Und viel Gitarrenkunst!

..ist das Kunst, oder…..

Zu einer ganz anderen Abteilung. MAYA JANE COLES kennt m/f in erster Linie als hervorragende DJane, die gelegentlich auch eigene Musik veröffentlicht. Neu ist ihr Alter Ego NOCTURNAL SUNSHINE, mit dem sie andere musikalische Bereiche ausleuchtet. Nicht so uptempo steil für den Club, dafür sehr basslastig, dunkel und dubbig. Mit wenig Lautstärke abgespielt sogar gut geeignet für routinierte ChillerInnen, laut aufgedreht 2015er Detroit Sound für Nachtschattengewächse.

Ein ebenso ausgefuchster Sound- und Beat- (..oder auch nicht) Bastler ist MATTHEW HERBERT. Seltsame Klänge erzeugen war schon immer sein Ding, der Platz hier reicht ohnehin nicht, sein Schaffen auch nur anzureissen. „The Shakes“ enthält echte Songs mit richtigen Sängern und auch konventionellen Instrumenten, ist partiell rhythmisch bis tanzbar, unbedingt aber spannend zu hören. Seine musikalische Auseinandersetzung mit unserer Zeit ist sehr real, authentisch, zeichnet nicht weich und versucht trotzdem, dem Hörer ein kleines Gefühl von Sicherheit oder Komfort zu geben. Ein Statement!

..ist das Kunst, oder…..

Ausgesprochen experimentelle Klänge und Sounds zelebrieren CLAUS BOESSER-FERRARI & THOMAS SIFFLING auf ihrer jetzt auch CD „Songs“. Traditionelle und Kirchenlieder aus 5 Jahrhunderten ‚Live im Pawnshop‘, im städtischen Leihamt Mannheim. Zwischen schrägem Soundgefrickel und wunderschönen Trompetenlinien. Wem der Ausdruck ‚Frippertronics‘ etwas sagt, der und die kann sich den Sound hier ausmalen. Wobei Herr B.-F. weniger auf die..tronics baut, als vielmehr auf eine sehr perkussive Spielweise und Herr S. einfach einen wunderbar runden Ton spielt. Idee gut umgesetzt und super echter ‚Live‘ Klang!

Vor fast genau 2 Jahren überraschte mich die australische KERBSIDE COLLECTION mit einem sehr frischen und schwungvollen ‚Acid Jazz‘ Album. Gab es nur als LP mit beigelegter CD. Für das aktuelle Album gelten offenbar andere Vorsätze. Der Sound ist gewachsen, vielseitiger, es gibt Gastmusiker und sehr unterschiedliche Grooves. Egal, ob m/f es Deep Funk, Raw Jazz oder auch Rare nennt, die Musik lebt vom extra warm und groovig aufgenommenen Bass, der Gitarrist legt vorsichtig diverse Stile an den Tag und der Drummer füllt sensibel. Würde mich freuen, wenn „Trash or Treasure“ als angekündigte Bonus CD das ‚alte‘ Album enthält.

Funk in der Tradition von SLY, CURTIS, mit etwas PRINCE mit voller Band Besetzung liefern RANDY ROBERTS & THE CAPITAL STROKES. Das grosse Ensemble fegt mit knackigen Rhythmen und passenden Bläsersätzen durch den Saal, kann auch modernen Doo-Wop oder eine ordentliche Ballade. Italien ist zur Zeit guter Boden für frische Musik, was?

Das erste Mal habe ich ihn wohl in den späten 80ern gehört. Australien, nicht weit vom frühen NICK C., beeindruckend. Über die Jahre mehr oder weniger aufmerksam verfolgt, dass er immer mal wieder ein neues Werk vorlegte. Die vorliegende heisst ganz einfach „The Spirit“ und ist das 1. Werk seit 7 Jahren. Und klingt fast wieder, wie ganz am Anfang, als es der MM ‚Industrial Trance Blues‘ nannte. Bei GLITTERHOUSE, mehr muss ich wohl nicht sagen.
na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2015