VARGO LOUNGE 3/ ROB MOIR/ RACHEL SERMANNI/ ULIRIKE HAAGE/ SOULJAZZ ORCHESTRA/ JEFF LYNNE’s ELO/ SHEMEKIA COPELAND

Vielleicht gerade rechtzeitig zu den letzten sonnigen Tagen des Jahres kommt „VARGO LOUNGE 3“. Gut informierte wissen sein bisheriges Schaffen auch nach langer Zeit zu würdigen. Sowohl die CDs seines gleichnamigen Projektes mit Sängerin, als besonders auch seine Kompilationen LAUSCHKOST und eben die ‚LOUNGE‘ Reihe. Ausgesuchte, entspannte Musik aus dem Bereich Pop / Lounge in fliessende Reihenfolge gesetzt. Ohne Schielen auf Big Names, ohne essentielle ‚Sales Points‘, dafür viel wohlklingende Musik, die sich nie in Beliebigkeit verliert.

Als Ex-Sänger einer Punk Combo hat ROB MOIR eventuell Kredibilitäts-Schwierigkeiten, wenn er für sein neues Album „Adventure Handbook“ zum 2. Mal den Strom mehr oder weniger weg lässt. Dafür fällt jetzt umso mehr auf, dass er verdammt gute Songs schreibt, eine sehr zeitgemässe Version der US Musik Tradition intoniert. Geimpft mit ZIMMERMAN, dem BOSS und RYAN ADAMS geht es mal schwungvoll laut aber auch sensibel und leise durch sein Handbuch der Abenteuer. Klar strukturiert, eindeutig und sehr authentisch.

Den Blues im Blut

RACHEL SERMANNI ist für mich eine tolle Entdeckung, auch wenn „Tied to the Moon“ bereits ihre 2. Platte ist. Sie schreibt ihre Songs selbst, allerdings mehr an die etwas undergroundigere Version US Musik angelehnt. Auch wenn es etwas rhythmischer zur Sache geht, umweht die Musik doch etwas Dunkles, Unheimliches. Meistens eher spröde, gelegentlich fast zuckersüss gesungen. Mit kleiner Band und ohne grossen Produktionsaufwand ein glänzender Stein im riesigen Singer / Songwriter Teich.

Die Musik von ULRIKE HAAGE in passende Worte zu fassen überfordert meine Fähigkeiten. Für mich klingen ihre minimalen Piano - Figuren, wie der Soundtrack zu Geschichten, die sie gerade vor ihrem geistigen Auge sieht. Motive, die gelegentlich zurückkehren, überraschende Wendungen nehmen, sich aber nie zu einem konventionellen ‚Song‘ zusammenfinden. In den 8 mehr oder weniger langen, improvisiert klingenden Themen ihres „Maelstrom“ beschreibt sie ihre musikalische Welt mit so wenig instrumentalem Aufwand, selbst ihre eingebunden Helfer an Saxofon und Perkussion nimmt m/f kaum beim ersten Durchlauf wahr, dass gar nichts anderes möglich ist, als die Zeit wegzuschalten und diesen beinahe zerbrechlichen Konstruktionen die ganze Aufmerksamkeit zu widmen.

Echte Songs

Das kanadische SOULJAZZ ORCHESTRA hat für Album Nummer 6 seinen musikalischen Horizont etwas erweitert. Natürlich gibt es auf „Resistance“ gewohnt schwungvolle Latin Jazz Titel. Aber auf diesem Album gibt es zusätzlich karibische Rhythmen (Zouk) und Anleihen aus dem auch bei uns sehr populären westafrikanischen Fundus. Das lässt „Resistance“ sehr frisch und unverbraucht klingen und ist auf jeden Fall das vielseitigste Album der langen Karriere.

Das ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA gehört sicher zu den populärsten Bands der 70er. 2014 spielten sie für die BBC auf dem „Festival in a Day“ im Hyde Park. Dieses Konzert, das erste auf einer Festivalbühne nach 30 Jahren, gibt es jetzt auf DVD und BluRay. In voller Ausrüstung, mit Background-Stimmen und dem BBC Concert Orchestra geht es durch die Historie. 17 Hits aus der Feder von JEFF LYNNE in bester Bild- und Tonqualität, mit gut gelaunten, austrainierten Musikern. Eine klasse Bio der Band und ein Interview gibt’s noch oben drauf! Es mag DVDs des ELO geben, aber sicher keine, die „Live in Hyde Park“ das Wasser reichen kann.

Erweitert den Radius

Die obligatorische Bluesplatte zum Schluss ist eine echte. SHEMEKIA COPELAND ist selbst schon so lange erfolgreich, dass der Hinweis auf ihre Abstammung unnötig ist. Ihr „Ouskirts of Love“ ist Chicago Blues mit einer kleinen Portion Rock, Country und Gospel. Ein Dutzend Songs, teils vom eigenen Team erfunden, zum anderen gut ausgesuchte vom Vater über ALBERT KING zu ZZ TOP. Kompliment an den Produzenten, für beinahe jeden Track einen speziellen Sound zu kreieren und mit einem entsprechend klingenden Gitarristen zu vervollständigen. So bleiben die 12 Takte immer frisch!
na dann... Tschüß! i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2015