10.000 fürs Klima. 20.09. 10 Uhr Prinzipalmarkt Münster.

NDW-AUS GRAUER STÄDTE MAUERN 4/ LA SERA/ JAZZ FUNK SOUL/ SARAH NEUFELD/ DANIEL HAAKSMAN/ KITTY HOFF/ OUM/ JÜRGEN KEHRER

Viel Produkte gibt’s und wenig Platz. Die BEAR FAMILY macht mit der 4. Folge „NDW-Aus grauer Städte Mauern“ ihren Überblick über diese kurze aber wirkungsvolle Zeit komplett. Wieder 2 CDs, über 40 Titel, ca. 140 Seiten Booklet mit allem, was m/f dazu wissen kann und natürlich wieder quer durchs Beet, von BEL AMI über IXI zu den ZIMMERMÄNNERN. Und vor allen Dingen ganz viel Material, das die entsprechenden TV Sender und Redakteure vermutlich nicht einmal vom Lesen kennen. Was für eine Arbeit!

Über die Spätfolgen ihres musikalischen Ansatzes haben die BEATLES anfangs vermutlich nicht besonders nachgedacht. Die SMITHS vermutlich schon. Aber dass fast 30 Jahre nach ihrem Split ein Duo auftaucht, das, auch ohne es zu sagen, ganz offensichtlich MORRISSEY/MARR als wichtigste Inspirationsquelle nutzt, haben die Herren sicher auch nicht geahnt. Live im Studio, mit RYAN ADAMS als Produzent, liefern LA SERA mit „Music for Listening to Music to“ eine frische, ganz und gar unpolierte 80er Jahre Gitarrenpop CD ab. Nicht immer schön, aber sehr erfrischend.

Kunstvolle Pop-Variante

Hier kommen 3 ältere Herren, die den Sound ihrer Jugend über die Jahre gerettet haben. CHUCK LOEB, EVERETTE HARP und JEFF LORBER firmieren schon zum 2. Mal als JAZZ FUNK SOUL. „More serious Business“ bietet das, was die Drei und ihre hochkarätigen Helfer (V. Colaiuta, D. Mann, N.East u.a.) seit mindestens 3 Jahrzehnten immer wieder mit handwerklicher Raffinesse und grosser Eleganz ausleben. Westküsten Souljazz mit eingebautem Positiv-Gefühl.

SARAH NEUFELD hat neben ihren Pflichten bei ARCADE FIRE noch ein ausgefallenes Hobby. Sie komponiert eher minimalistische Werke für Violine und unterschiedliches Begleit-Musiquarium. Da, wo es eher nach Rock klingt ist sie mir nicht weit genug weg von DAVID GARRETT, wenn’s in die Minimalismen geht, kann ich es gut ertragen. Um es wirklich zu verstehen, fehlt mir etwas musikalische Grundausbildung.

Nach seiner ‚Baile Funk‘-Phase mit brasilianischen Beats für das neue Jahrtausend kümmert sich DANIEL HAAKSMAN auf „African Fabrics“ um die ‚Jetztzeit‘-Musik des schwarzen Kontinents. Melodien und Songs aus Tradition und Pop, von heimischen Künstlern schon mit den digitalen Möglichkeiten aufgepeppt, bearbeitet er noch einmal mit dem Rhythmus- und Soundgefühl der Nordhalbkugel, flicht neue Vokal- und Instrumenten-Spuren ein und schafft eine ultramoderne Sicht auf eigentlich bekannte und wohlgelittene Grooves und Melodien aus der Heimat des Menschen.

Wie die Zeit vergeht! KITYY HOFF überrascht uns nun schon seit 10 Jahren mit immer neuen musikalischen Ideen. Auf „Plot Point Sieben“ geht es im Vergleich zur Vergangenheit ausgesprochen rhythmisch zur Sache. Funky Bläsersätze und Grooves, das Chanson (!?) findet fast nur noch in ihrer sehr eigenen Art zu singen Niederschlag. Eignet sich zwar nach wie vor nicht fürs Format Radio, kommt dafür sehr vielschichtig und mit etwas anderen deutschen Texten sehr unterhaltsam ‘rüber.

Neue Klänge aus der Wüste

Meine Meistgehörte in dieser Woche ist die 2. CD von OUM. Für „Zarabi“ hat sie ihre Mannschaft verkleinert, nur Oud und Perkussion plus Gäste auf einzelnen Tracks. Tolle Melodien, ein ausgesprochen warmer Klang und dazu ihre ungewöhnliche Stimme. Augen schliessen und einen Platz am nächtlichen Feuer in der Wüste einnehmen.

25 Jahre Mord und Totschlag

Seit mehr als 25 Jahren lässt JÜRGEN KEHRER seinen Detektiv WILSBERG in Münster kleinere und grössere Verbrechen aufdecken. Immer mit viel Lokalkolorit, in nicht zu hochdeutscher Sprache und mit einer ordentlichen Portion Humor. „Ein bisschen Mord muss sein“ ist die soeben erschienene Hörausgabe seines jüngsten Werkes auf 4 CDs. Gelesen von LEONARD LANSING, der nicht nur mit Bild (im TV) die ideale Verkörperung dieses Münsteraner Originals ist. Mehr als 5 Stunden Kurzweil. Danke dafür!

na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2016