Kommt zur Fridays for Future Demo am Freitag, 29.11. 12h am Hauptbahnhof Münster - Münster kann mehr!

MÜNSTER MUSIC DAYS 3.0/ ALMANAC/ ANDREA MOTIS & JOAN CHAMORRO/ HEIDI MARIE VESTRHEIM/ RANDWEG/ MOVEMENTS 8/ QUILT/ GRANT-LEE PHILLIPS

Noch 2 Wochen, der Countdown für die MÜNSTER MUSIC DAYS 3.0 vom 7. bis 10. April läuft. Fein ausgesuchtes Programm mit Varianten des nordischen Jazz, das TINGVALL TRIO, der Trompeter MATHIAS EICK mit seinem Ensemble und der finnische Akkordeonist KIMMO POHJONEN, der den Abend vermutlich als Familienausflug mit seinen musizierenden Töchtern gestalten wird. Den Freitagabend startet die Musikhochschule Münster mit einer Combo (?) speziell für diesen Abend plus NIKOLA MATERNE bevor mein persönliches Highlight, das CECILE VERNY QUARTET das Wochenende einläutet. Mehr Details unter soundlakecity.de.

Zwar hat die letzte Gebietsreform (1975) nicht ganz gereicht, um Beckum zu einem Ortsteil von MS zu machen, aber Musiker von dort betrachte ich dennoch als Local Lads. Da lebt einer, der hat es in sich, VICTOR SMOLSKI, überwiegend bekannt als Gitarrist von MIND ODYSSEE und vor allem RAGE. Seine Spezialität ist Heavy Metal kombiniert mit sinfonischem Orchester. Und die lebt er bei seinem aktuellen Projekt ALMANAC aus. „Tsar“, so heisst das Werk, und wenn Nutella drauf steht, muss auch Nutella drin sein, ist gefüllt mit 9 ausgiebigen Exkursionen in den Symphonic Metal Kosmos. Krachende Riffs, knifflige rhythmische Tricks, eine echte Metall Stimme und dazu das Orquestra Barcelona Filharmonia. Austrainiertes Handwerk an den Instrumenten und ein Sound so wuchtig, wie eine Dampfwalze.

Ebenfalls durch ein Sinfonie-Orchester verstärkt, aber vergleichsweise unendlich zarter stellen ANDREA MOTIS (Gesang & Trompete) & JOAN CHAMORRO (Saxofon) ihr ausgesuchtes Abendprogramm vor. Klassiker von ELLINGTON über JOBIM zu GAINSBOURG in zwar durchaus konservativen, jedoch sehr gelungenen Arrangements. Er spielt einige sehr inspirierte Soli und sie singt so wandelbar und gut, dass es mich wundert, nicht schon vorher von ihr gehört zu haben.

Die Nordlichter können es!

Von HEIDI MARIE VESTRHEIM habe ich vorher schon gehört; 1 Platte in 2012. „Black Forest“, das neue Album zeigt sie als ausgesprochen kreative Schöpferin von Songs unterschiedlichsten Charakters. In homogener Reihe gehalten durch ihren sehr individuellen Gesang und die Kompositionen und Arrangements ihres Partners ROY OLE FORLAND. Pop Musik für Erwachsene, mal balladesk, mal mit locker rockender Band und immer mit einem spürbaren Einschlag nordischer Folk-Harmonien.

Und noch so eine, die m/f einlegt und einfach nicht unterbrechen kann. Mit Klarinette plus Electronics, Bass, Gitarre und Cajon schaffen RANDWEG zu zweit ihr eigenes Klanguniversum. Das klingt bisweilen folkig, mal jazzig verspielt oder auch wie ein Popsong. Eine bunte, kurzweilige Reise durch die Fantasie-Landschaften der beiden. „Meanderlust“ bleibt, obwohl ohne Gesang, bis zur letzten Sekunde kurzweilig.

Wo finden die diese Schätze

Jedes Mal frag ich mich, wie tief können die tauchen? Gemeint sind Tobi Kirmayer und seine Crew, die für TRAMP Records nach raren Tracks der 60er und 70er forschen, und jetzt bereits die 8. Folge der Reihe MOVEMENTS (natürlich auch auf Doppel LP) vorlegen. 17 Tracks, von New Orleans Jazz Grooves über STAX- und MOTOWN- Muster zu swingenden Varianten. Mal auf die Stimme zugeschnitten, dann wieder mit grossem Bläsersatz. Highlights für mich sind die Versionen von ‚Sunshine Superman‘ und Ode to Billy Joe. Sehr gelungene Adaptionen von Ohrwürmern aus der Zeit.

60ies Psychedelica anno 2016

Platz ist weg, Musik noch da. Also kurz. QUILT klingen in positivster Weise nach frühen JEFFERSON AIRPLANE bis CROSBY, STILLS… Nicht als Kopie, sondern als Freunde dieses leicht psychedelischen Sounds, der sich aus folkigen Melodien und sanftem Rock zusammensetzt, auch wenn die Gitarre gelegentlich lauter wird.

Finale mit GRANT-LEE PHILLIPS und seiner neuen CD/LP „The Narrows“. Er ist nicht neu in der Szene, aber so straight amerikanisch habe ich ihn nicht in Erinnerung. 13 neue Songs mit ganz kleiner Band, und nicht nur TOM PETTY wird neidvoll auf diesen gelungenen Wurf schauen.

na dann... Tschüß!

i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2016