10.000 fürs Klima. 20.09. 10 Uhr Prinzipalmarkt Münster.

ELIAS NARDI GROUP/ CALYPSO ROSE/ RICH MEDINA’s JUMP N FUNK/ BEYOND ADDIS 2/ IDRIS ACKAMOOR/ ANTHONY JOSEPH/ ANTIPLASTIC/ ELI PAPERBOY REED/ CASE/LANG/VEIRS/ NICONE/ PURE SALINAS

Ja ne, is‘ klar, die Weltmusik-Sektion gibt’s nicht mehr. Deshalb hier gleich ein ganzes Bündel Vorschläge. Die ELIAS NARDI GROUP aus Italien bietet feine lyrische Musik mit leicht arabischem Einschlag. Der Namensgeber spielt Oud, die orientalische Gitarre, die KollegInnen Bandoneon, Kontrabass, Flöte und Viola. Kein Jazz, kein Pop, einfach harmonische ruhige Klänge; entsprechend der Titel „Flowers of Fragility“.

Flockigen Calypso gibt’s von CALYPSO ROSE, die ihr „Far from Home“ unter Hilfe von MANO CHAO für den internationalen Markt interessant macht.

RICH MEDINA spielt nicht selbst, sondern hat für seine Doppel CD „JUMP N FUNK“ seine favorisierten Afro Beat Tracks zusammengestellt. Mit Tracks der Söhne von FELA und einigen anderen sehr ambitionierten Beat Poeten.

Ebenso wohl auf „BEYOND ADDIS 2“, der aktuellen Variante des TRIKONT Labels. Auch hier groovt der Afro Beat, allerdings wieder ausschliesslich von Combos, die nicht aus Afrika stammen. (Noch) nicht gehört, kommt erst nächste Woche..

Eher ungewöhnlich verhalten im Gesamteindruck kommt „We be all Africans“ Von IDRIS ACKAMOOR und seinem Ensemble daher. Neben dem bekannt rhythmischen Beat und den ‚typisch‘ afrikanischen Bläsersätzen überrascht er mit entspannten Balladen.

Karibische Wurzeln

ANTHONY JOSEPH, dessen Stimme das letzte MOP MOP Album zu veredeln geholfen hat, legt seine „Caribbean Roots“ offen. Funk, Soca, Afro Beats in runder Mischung, mit Steeldrums und allem, wie es der junge TAJ MAHAL nicht besser hätte machen können.

Das alles ist sicher auch als ‚heisse Luft‘ (ge-streamt) ganz schön, für mich geht jedoch nichts über anfassen, fühlen, lesen und dann im vollen Sound hören.
Selbst mit ANTIPLASTIC und ihrem „Under Arrest“ bewege ich mich kaum aus der nicht vorhandenen Abteilung heraus. Dicke Dub Beats, gut verträglichen Ragga, etwas Drum’n’Bass, Hip Hop Muster und Anderes verschmelzen die zu einem spannenden, frischen, energischen Gebräu.

Bis auf die Erstgenannte kann m/f diese Titel problemlos als aktuelle Popmusik bezeichnen, sie hat lediglich nicht den momentan erfolgreichen Zuschnitt aus simpler Melodie, Polka-House Beat und weinerlicher Männer- oder Frauenstimme. Die einen jammern auf hohem Niveau, die anderen tun es gar nicht, sondern machen!
Tontechnisch etwas unterproduziert finde ich den neuen Anlauf von ELI PAPERBOY REED. Für sein „My Way home“ begibt er sich zurück an den Anfang der Soul Musik. Gospel-Themen und Arrangements, wie in den frühen 60ern (vor MOTOWN..). Charming, uptempo, aufkratzend, wie’s in den Gebetshäusern zuging. Wohl auch deshalb der möglichst authentische „Alt-Klang“.

Frau hoch 3

Mangelnde Authentizität kann m/f diesen 3 Damen nicht vorwerfen. NICO CASE, K.D. LANG und LAURA VEIRS haben mit „CASE/LANG/VEIRS“ ihr gemeinsames Projekt realisiert. Singer / Songwriter Pop der obersten Kategorie. Vielschichtige Songs mit hohem Wiedererkennungswert, von 3 maximal unterschiedlichen Stimmen, mal einzeln, mal gemeinsam, vorgetragen und mit nicht mehr als unbedingt unvermeidbarer Instrumentierung versehen. Passt gut nach DISTANCE, LIGHT AND SKY.

Von analoger Arbeitsweise direkt ins 3. Jahrtausend. NICONE nutzte seine 3 Monate Verletzungspause zur Produktion seiner „Luxation“. Club Sound, meist im strammen ‚4 to the Floor Beat‘ mit minimalistischen Klangvariationen. Gut gemacht, gut hörbar, keine Revolution.

Urlaubs-Vorbereitung!?

Die Urlaubs-Saison beginnt, hier kommt die Vorbereitung: „PURE SALINAS“, die 2016er Ausgabe, gemixt von DJ ZAPPI zeigt schon mal klar, was auch in andern Urlaubszielen die Nächte zum Tag macht. Auf CD 1 melodische, nicht so heftige House-Beats zu gut gewähltem Gesang und für den späteren Teil des Abends auf CD 2 mit etwas mehr Druck, leichten Anklängen an 80er Funk und schliesslich straightem Deep House. Tut’s auch auf dem Balkon!

na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2016