The XX/ BAHAMA SOUL CLUB/ A WINGED VICTORY FOR THE SULLEN/ MARTINEZ/ MARC VAN ROON/ EDWARD MACLEAN/ ALBERT SANZ/ GJERMUND LARSEN

Wirklich schöne Platte, das neue Werk von THE XX, „I see You“. Junge Menschen werden das Album zu Recht faszinierend finden. Allerdings kann ich den Hype darum nicht ganz nachvollziehen. Dass die Berufsjugendlichen vom Format-Radio keine Vergangenheit kennen, ist verständlich, die müssen jetzt verkaufen helfen. Aber sind denn die Rezensenten der Zeitungen und Magazine unserer Eltern auch so Erinnerungs-befreit? Wer die 80er erlebt oder sie zumindest gründlich studiert hat, erkennt sofort Parallelen. Von 4AD bis Frazier Chorus usw., soviel zu ‚innovativ, unerwartet…‘

Ist vielleicht im finalen Geschenke-Hustle etwas untergegangen, deshalb hier der dringende Hinweis: Das 4. Album des BAHAMA SOUL CLUB, „Havana ‘58“, gibt es seit kurz vor Weihnachten auch als Doppel LP. Latin Jazz, Downbeat und feiste Grooves im analogen Super-Wohlklang und minimaler Auflage.

Apropos Vinyl, für an Analog-Technik Interessierte ein kleiner Tipp: Freitag 27.1. ab 20h treffen sich die Analog-Freunde (nicht nur dieser Stadt) im Boheme Boulette zum Klangtest und Fachsimpeln.

‚moderne cineastische Klangpalette‘

Neu im Regal ist der Soundtrack zum Film „Iris“, gestaltet, organisiert und intoniert von A WINGED VICTORY FOR THE SULLEN. Aus elektronischen Sounds, verbunden und gemischt mit dem Klang eines 40 köpfigen Orchesters erschafft das Duo musikalische Zustände zwischen monumentaler Wucht und tief düsteren Landschaften. Über den genannten Film weiss ich noch nichts, aber die Musik allein schenkt HörerInnen auch ohne Bild einen unglaublichen Hintergrund für Reisen im Kopf.

Leider sehr kurz

Sehr viel leichtere Kost bietet das Duo MARTINEZ plus Helfer. Er, YVAN BANG spielt bevorzugt Drums und Programme, sie, Valerie Martinez, singt, spielt Gitarre und Keyboards. Für ihren gleichnamigen Erstling wählten sie 5 Tracks mit gut 20 Min. Spielzeit. Ein wenig, wie eine zeitgemässe Version der besseren 80ies Combos mit auffälliger Frauenstimme.

Invention/Variation/Improvisation

Das war es auch schon mit der ‚leichten‘ Kost. Interessant und aufregend ist die Piano Solo CD von MARC VAN ROON. Sein „Inventions & Variations“, in Titel und Konstruktion an J.S. Bach angelehnt, geht aber noch weit über die Variationen hinaus. Freie Improvisation des Themas, ohne vorher angelegten Plan. Intellektuell und handwerklich auf höchstem Niveau, spontan und emotional. Klassisches Gerüst und improvisierter Jazz in lebendiger Verbindung.

Ebenfalls aus der Abteilung eher Jazz kommt „Me & You“ von EDWARD MACLEAN. Er selbst bedient den Bass in seinem Quintett mit Drums, Gitarre, Tasten und Sax. Zusammen liefern die 5 eine leicht hörbare und sehr hörenswerte Variante lyrischen Jazz-Rock. Wobei der Rock eindeutig hinten an steht und besonders in den ruhig dahin fliessenden Titeln durch viel Seele (Soul) ersetzt wird. Sphärisch und groovend zur gleichen Zeit, harmonisch gebunden, jedoch nicht ohne Kanten.

Nach Solo und Quintett jetzt ein Trio plus gelegentlichem Gast. ALBERT SANZ (nicht Alejandro..) am Klavier, plus Bass und Perkussion, nennt seine CD „Mediterranies“. Er zählt nicht zu den Revolutionierern des Klavier-Trios, sondern gestaltet eher kleine, komplexe ‚Lieder‘ für diese Besetzung. Das wird unterstrichen durch die Querflöten bzw. Saxofon-Einlagen von Jorge Pardo, die m/f auch für einen gespielten Text halten könnte. Für „Mediterranies“ gilt Jazz-Faktor hoch, Improvisation ja, aber niemals atonal oder schrill.

Ja, die Nordlichter, die kommen hier immer wieder vor. Deren Verhältnis zur heimischen Folklore ist offensichtlich durch keinen Mutanten-Stadl belastet. GJERMUND LARSEN, Violine, im Zusammenspiel mit Bass und Klavier, bietet zum grössten Teil selbst Komponiertes im Geist der schwedisch / norwegischen Folk-Tradition. Nicht, weil das Trio in ein Gestern zurück will, in dem alles besser war, sondern es für richtig und notwendig hält, der Tradition eine zeitgemässe Ausdrucksform zu geben. Dabei hochkarätig komponiert und auf 4 Titeln mit den Musikern von NORDIC zum Sextett aufgeblasen auch noch eine erstaunliche Klangfülle. Exzellent auf CD gebannt von Herrn Kongshaug, bekannt und geliebt für den Sound von ECM.

na dann... Tschüß!
i.m.trend@muenster.de

Reinhören & Verlieben
samstags von 11-15.00 Uhr:
Günter’s MUSIK-aPOTHEKE
Breite Gasse 1

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2017