DR. RING DING/ MONIKA STADLER/ OLGA SCHEPS/ PENGUIN CAFE ORCHESTRA/ MICATONE/ LOOKING FOR ELLA/ JAN LÖCHEL

Letzter Text dieses Jahres, die Seite wird aber nicht grösser. Meinen 3 Weihnachtsmusik-Favoriten habe ich in jüngerer Zeit als Nr. 4 DR.RING DING’s „Once a Year“ hinzugefügt. Reggae, Ska, Karibik und Frankreich um den Tannenbaum herum.

Zur Saison passend gibt es heute überwiegend Besinnliches, bestens geeignet das Tempo aus den Weihnachtstagen herauszunehmen. Für die eigene Umgebung, als Geschenk und besonders als kleiner, musikalischer Gruss aus Münster an im Exil lebende.

Von der wilden Landschaft Wales‘ hat sich MONIKA STADLER für ihr „Song of the Welsh Hills“ inspirieren lassen. Mit der Konzert-Harfe zaubert sie die Landschaft vor das geistige Auge, fast im Alleingang und mit einem sehr feinen Gespür für die Kombination aus Melodie und Rhythmus. Sie schöpft ihre Inspiration aus bretonisch / keltischer Folklore ohne diese erkennbar nachzuzeichnen, verwendet sie lediglich als ein kleines Bauteil ihrer filigranen Musikstücke.

Die Musik von Scooter besinnlich? Im Prinzip nicht wirklich, es sei denn, sie wird von Grössen ihres Fachs auf Arrangements für Piano solo umgemodelt. So geschehen zum 25. Jubiläum der Band, von Sven Helbig, dem ‚Composer in Residence‘ am Deutschen Nationaltheater in Weimar und eingespielt von OLGA SCHEPS, Klavier-Virtuosin der jungen Generation, die mit ihren letzten Veröffentlichungen mit Werken von Tschaikowsky (in Orchester-Begleitung) und Satie (solo) für ordentliches Rauschen im Klassik-Blätterwald sorgte. Bei genauem Hinhören erkennt m/f die Originale, ansonsten eine exzellent aufgenommene Platte mit 11 modernen (nicht modischen..), fast romantischen Stücken für Klavier im Alleingang.

Ambient Klassiker, 2. Anlauf

Die hat etwas von beiden vorgenannten. Folkloristische Motive, klassische Komposition, jazzige Versatzstückchen und ein wenig Pop. 24 Jahre nach der Erstveröffentlichung und 20 Jahre nach dem Tod des Erfinders erscheint das letzte Album des PENGUIN CAFE ORCHESTRA noch einmal als CD und erstmalig auch auf LP. „Union Cafe“ enthält 18 Miniaturen, die das schier Unmögliche schaffen: intellektuell anspruchsvolle Musik, die zugleich auch noch schön klingt.

Diese gibt es nur als Download oder LP. MICATONE’s „The Crack“, das erste Lebenszeichen nach fünf Jahren, ist aus meiner Sicht das ultimative Album dieses Projekts. Reduziert in Sound und Instrumentierung, auf den Kern zurückgenommen und dabei Ruhe ausstrahlend, bieten die 9 Titel ausser Lisa Bassenge’s aufregende Stimme eine gut austarierte Bandbreite musikalischen Ausdrucks. Pop durch und durch, manchmal garniert mit Twang, mit Blues oder Gospel, erstklassig auskomponiert und fast ganz ohne elektronische Hilfsmittel. Ich glaube, besser können die nicht mehr werden.

Feine Musik aus Münster 2

Jetzt die beiden Kandidaten für musikalische Grüsse aus der Provinz an Exilanten, die nicht mehr in MS leben können. Zunächst das Nachwuchs-Projekt LOOKING FOR ELLA. Die beiden Herren machen die von allen gemeinsam erfundene Musik, die Frau liefert Texte und Gesang. Auf den 6 Tracks ihres selbst produzierten Erstlings loten sie das Mass ihrer Möglichkeiten aus. Keyboard / Klavier tragen die Harmonien, die Drums formulieren den Rhythmus und die exzellente Sängerin führt die Hörer durch die ganz und gar nicht simplen Kontruktionen. „Maze“ istPop Musik im besten aller Sinne. Gibt es als heisse Luft bei I-Tunes oder physisch (CD) für wenig Geld unter www.lookingforella.com.

Feine Musik aus Münster 1

Und JAN LÖCHEL, dessen bereits 3. Mini-Album, das neben I-Tunes und der Krake auch im stationären Handel erworben werden kann. 6 Titel, wundervolle Musik für die Zeit, die niemand mehr hat (sich nimmt!). Langsam, romantisch, melancholisch, ja, aber nicht Kitsch. Kleine Reflektionen über das eigene und das Leben überhaupt. Mit wenigen Instrumenten, grossartig klingenden Akustik-Gitarren und Hilfe von langjährigen Gefährten ein weiteres Kleinod aus der ‚musikalischen Provinz‘ Münster. Auch unter www.janloechel.de.

Damit ist die 24. Ohrenschmauch Saison vorüber. Ich wünsche den Leserinnen und Lesern entspannte Feiertage und ein gesundes neues Jahr.

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

Günter Günter

Weitere Beiträge 2017