COLOGNE/ FRÄULEIN TÜPFELTAUBES TAGEBUCH/ KIEFER/ EYEDRESS/ INDIGO DE SOUZA/ MANO LE TOUGH/ ARTHUR POSSING QUARTETT/ UKULELE DUB SOCIETY/ PAT METHENY

Vorweg: Im Ohrenschmauch 35 habe ich zu der wunderbaren Instrumental-Musik CD von COLOGNE „Episode1: Elevating Music“ nicht die vollständige Bestell-Adresse angegeben. Der Gitarrist vertreibt sein Produkt selbst unter dieser Adresse: CD@larscoelln.com.

FRÄULEIN TÜPFELTAUBES TAGEBUCH , schon der Projektname deutet darauf hin, bewegen sich in der Kategorie Kleinkunst /Chanson. Ein Herr und zwei Damen spielen ungewöhnliche Instrumente, lassen sich von Freunden rhythmisch und harmonisch begleiten und besingen gern selbst beobachtete Dinge, Gefühle und andere Erlebnisse des Alltags. Texte mit Inhalt zu durchaus nicht gewöhnlicher musikalischer Unterlage. „Verbotene Sehnsucht“ - nach?

KIEFER ’s 3. Album ist das erste, das er mit einer kompletten Band eingespielt hat. „When there’s love around“ spiegelt seine Vorliebe für Soul mit einem leichten Schuss Jazz wieder. Rein instrumental und vom Piano angeführt spielt sich die Combo sehr inspiriert durch die oft etwas melancholischen Themen.

EYEDRESS hat eine bunte Liste Kollaborateure für sein „Mullholland Drive“ eingeladen und mit ihnen oder für sie Titel ‚auf den Leib‘ geschrieben. So klingt es bei King Krule nach King Krule und auch DamFunk treiben es wie immer. Bunte Mischung, sanfte Songs, elektronische Klänge und auch etwas Twang.

Ebenfalls gut gemischt arbeitet sich INDIGO DE SOUZA an ihrer Vergangenheit ab. Die Songs klingen nach ihrer Lieblingsmusik aus der jeweiligen Lebensphase. Das reicht von beinahe naiven Singer/Songwriter Passagen über krachige Geräuscheinwürfe zu Songs, die an z.B. Bangles erinnern und noch mehr und häufiger an die Cranberries. So ist „Any Shape you take“ die durchaus treffende Beschreibung des Inhalts.

MANO LE TOUGH hat sein „At the Moment“ grösstenteils im Alleingang mit elektronischer Ausrüstung erstellt. Mit der erschafft er zurückhaltende, harmonische Songs, die bisweilen mit konventionellen Instrumenten ergänzt werden. Leicht melancholisch an der Oberfläche, darunter verborgen eine erbauliche Portion Optimismus.

Arthur Possing Quartett – Alles im Fluss

Der Titel ist Programm. „Natural Flow“ bezeichnet die Spielweise des ARTHUR POSSING QUARTETT ’s bestens. Der Namensgeber am Piano plus Drums, Bass und Saxofon, dazu auf 4 Titeln der Trompeter Thomas Mayade, in dieser organisch funktionierenden Mannschaft erarbeiten sie ihre Version von zeitgemässem Modern Jazz, harmonieren von frei bis swingend und geben sich genügend Raum zur Entfaltung. Harmonie mit Ecken und Kanten.

Ukulele Dub Society – Viel Vergnügen

Für diese braucht es etwas Humor oder zumindest eine gewisse Unvoreingenommenheit. Die UKULELE DUB SOCIETY , eines der Nebenprojekte des De-Phazz Soundtüftlers Pit Baumgartner, präsentiert auf „Uke Pot Vol. 2“ fünfzehn Rock und Pop-Klassiker, die praktisch jede/r im Leben schon mal gehört hat, instrumental arrangiert für Ukulelen. Da geht die Zeitreise von Zappa über J.G.Watson bis New Order. Charmantester Background!

Pat Metheny – Mit neuen Talenten

Faul ist er nicht, und alt und träge schon gar nicht. Es gibt (schon wieder!) Neues von PAT METHENY . Seine neue Projekt-Reihe „Side Eye NYC“. Diese betrachtet er als Plattform, um mit wechselnden Nachwuchs-Musikern aus der City that never sleeps neue musikalische Möglichkeiten auszuloten. Nach einigen Auftritten mit dem Keyboarder James Francies und wechselnden Drummern wurde das ‚Vol1-IV‘ genannte aktuelle Werk mit dem kreativen Tastenmann und dem Schlagzeuger Marcus Gilmore eingespielt. Etwa zur Hälfte komplett neues Material, der andere Teil aus Metheny’s Fundus. Eine hervorragende Idee, diese neuen Talente mit Pat‘s ziemlich typisch wohlklingenden Sounds weltweit bekannt zu machen.

Autor: Günter

Archivtexte Ohrenschmauch

GünterGünter

Weitere Beiträge 2021