19 Wissenschaftler*innen um den französischen Ökonom Thomas Piketty

19 Wissenschaftler*innen um den französischen Ökonom Thomas Piketty sowie mehr als 100 Mitarbeiter*innen auf 5 Kontinenten haben die Daten für den dieser Tage veröffentlichten 'BERICHT ZUR WELTWEITEN UNGLEICHHEIT 2018' zusammengetragen und aufbereitet. Sie wollen mit dieser Datensammlung nicht die Ungleichheit aus der Welt schaffen oder ein ideales Maß für diese in den Raum stellen. Ihr Anliegen ist, eine aktuelle und möglichst umfassende Datenbasis bereitzustellen, damit in demokratischen Gesellschaften eine Diskussion über Risiken und Nebenwirkungen der weltweit zunehmenden Einkommens- und Vermögens-Ungleicheit geführt werden kann.

Für 55 Jahre Deutschland (1960 -2015) liefert das internationale Forscher*innen-Team u.a. 3 Zahlenreihen über den Anteil am deutschen Gesamteinkommen in Prozent.
Die unteren 50% der Gesellschaft starteten demnach 1960 mit ca. 32% am Gesamteinkommen, während die 40% über ihnen es auf einen Anteil von ca. 37% brachten. Die oberen 10% der Gesamteinkommenspyramide zogen 1960 ca. 31% der Torte zu sich.
2015 hat sich der Anteil der unteren 50% auf ca. 17% fast halbiert (!), während die mittleren 40% ihren Anteil auf ca. 43% steigern konnten, wo sie von den Top10% mit 40% Anteil fast eingeholt sind.

Ich schaue auf die 3 Kurvenverläufe und mir stellen sich die Nackenhaare auf: legen wir die 4 relevanten politischen Zeitfenster über das Diagramm:
1. Phase ab 1966 erste GroKo
CDU/SPD, ab 1969 SPD/FDP,
2. Phase ab 1982 CDU/FDP, Kohl
3. Phase ab 1998 SPD/GRÜNE,
Schröder
4. Phase ab 2005 CDU/FDP
und CDU/SPD, Merkel bis heute

Unübersehbar führte der Regierungseintritt der SPD (1966 und 1998) zu deutlichen Anteilsgewinnen der 40%Mitte, die in ebenso deutlichen Anteilsverlusten für die 50% des einkommensschwachen Teils der Gesellschaft ihr Spiegelbild fanden.

Ausgerechnet gegen Ende der Kanzlerschaft Kohl konnten die unteren 50% ihren Anteil am Gesamteinkommen noch einmal über die 25% Marke schieben, um mit Schröders Agenda auf 20% und unter Merkel auf 17% abzusacken.

Im Durchschnitt Westeuropas liegt deren Anteil noch bei fast 22%, in den USA vor Trump bei ca. 13%. Mit der Steuerreform der Republikaner gehen die Amerikaner stramm auf den weltweiten Durchschnitt von 10% Einkommensanteil für die unteren 50% der Gesellschaft zu.

Wohin wollen wir gehen?
Mit dieser Frage schlage ich für 2017 das Buch zu, aber nur, um es am 03.01.2018 mit dem Heft 01/18 der na dann... wieder aufzuschlagen.
Es bleibt viel zu tun

Schöne Weihnachten Euch allen und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Autor: Arno Tilsner

Archivtexte Presseausweis

In dieser Woche:

Arno TilsnerArno Tilsner

Weitere Beiträge 2017