In dieser Woche vor 6 Jahren… wurde der Rapper zum Mörder.

Das Verbrechen schockte die ganze Stadt: Rapper „Percee“ erstach seine minderjährige Freundin und stürzte sich anschließend vom Dach des Cineplex-Parkhauses! Der 24Jährige mit marokkanischen Wurzeln, der eigentlich Pascal hieß, arbeitete im Jugendzentrum Angelmodde mit Jugendlichen aus Problemfamilien mit Migrationsgeschichte. Er versuchte, die Jungs positiv zu motivieren und ihnen Selbstdisziplin beizubringen. Dafür genoss er viel Anerkennung. Daneben produzierte er HipHop-Beats. Bekannt wurde er durch den Song „Gebt das Hanf frei“ mit dem Grünen-Altpolitiker Ströbele. Doch dann machte seine erst 16jährige Freundin mit ihm Schluss. Die Schülerin des Annette-Gymnasiums beendete die Beziehung per Textnachricht. Das konnte Percees Ego nicht akzeptieren! Gewöhnlich war er derjenige, der Schluss machte. Er überredete das Mädchen zu einer Aussprache in seiner Wohnung an der Karlstraße. Dort stach er über fünfzig Mal auf sie ein. Nachbarn hörten die Schreie und riefen den Notarzt – doch der kam zu spät. Percee stürzte aus der Wohnung und radelte in kopfloser Panik durch die Stadt zum Cineplex-Parkhaus. Dort oben hatte er mit seinen Homies schon mal ein Rap-Video gedreht und gechillt. Jetzt, eine halbe Stunde nach dem Mord, sprang er in den Tod. Boulevard-Medien wie BILD und RTL stürzten sich auf den Fall. Beim Abschiedsgottesdienst für die Schülerin in der Überwasserkirche war die Bestürzung ebenso groß, wie im Jugendzentrum Angelmodde. Percees Videos sind immer noch auf YouTube zu finden.

Demnächst im Handel: „Münster, Mord & Totschlag“
20 wahre Mordfälle aus Münster von 1961 – 2019
Carsten Krystofiak, münstermitte Medienverlag

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2020