In dieser Woche vor 8 Jahren... ...tagte die Islamkonferenz.

Die türkische Studentinnengruppe „Free Minds“ hatte der Unileitung vorgeworfen, islamistische Umtriebe an der WWU zu leugnen und Kritik daran mundtot zu machen.

Das war der Anlass für ein islamkritisches Tagesseminar im großen Hörsaal der FH. Veranstalter waren die „Gesellschaft für Aufklärung und Menschenrechte“ (GAM) und Integrationsverein peri e.V. Als Redner sprachen der Marxist und Religionskritiker Hartmut Krauss, die Frauenrechtlerin Serap Cileli, der Psychotherapeut Ahmad Mansour und der homosexuelle Lehrer Dr. Daniel Krause.

Die Uni verweigerte den Raum für das Seminar, darum fand es im FH-Hörsaal statt.

Nachdem ein Grußwort der Free MInds verlesen wurde, die sich aus Angst vor ihren eigenen Familien nicht trauten, öffentlich aufzutreten, sprach zunächst Krauss über das Paradoxum, dass die politische Linke, deren historische Kernkompetenz die Religionskritik ist, bei der Islamkritik auf Tauchstation geht. Serap Cileli sprach sich deutlich gegen das Kopftuch bei jungen Mädchen aus. Ahmad Mansour lieferte eine Diagnose zum überspannten Ehrbegriff junger Araber und Dr. Krause berichtete von der Unterdrückung lesbischer Schülerinnen durch deren arabische Familien.

Eine Ägypterin aus dem Publikum pflichtete Mansour und Cileli bei und hielt spontan einen Vortrag über eigene Erfahrungen. Die sechsstündige Tagung mit rund 150 Zuhörern ging störungsfrei zuende. Cileli muss heute unter Polizeischutz leben.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten Krystofiak Carsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2018