In dieser Woche vor 8 Jahren... ..flog der Polenböller.

Vor dem heiklen Derby gegen den VfL in Osnabrück holte der SCP Vertreter der Preußen-Ultras an einen gemeinsamen Tisch, um im Vorfeld Gewaltexzesse zu verhindern. Die Ultras versprachen, die Begegnung nicht völlig eskalieren zu lassen.

Böller oder Kriegsgerät? Das Gericht sah keinen Terrorakt.

Juri C. hat davon irgendwie nichts mitgekriegt. Vor dem Spiel soff er reichlich Wodka, rauchte ein paar Tüten und zog ein paar Nasen Speed. Beim Anpfiff um halb zwei war er total breit und aggressiv. Dann passierte es: Der 24jährige warf einen Polenböller der Marke Delova Rana in den alten Spielertunnel des VfL-Stadions. Über dreißig Personen wurden teils schwer verletzt, darunter auch Kinder. Einem Opfer riss die Bauchdecke auf, mehrere erlitten bleibende Hörschäden.

Die Preußenfans waren in Schockstarre, selbst die Ultras. Vor Gericht wurde der exzessive Alkohol-und Drogenkonsum des Werfers nicht strafmildernd bewertet. Das Urteil lautete fünf Jahre Haft, das Minimum des Angemessenen. Man hätte die Tat auch als Sprengstoffanschlag auslegen können.

Einige Unbelehrbare glorifizierten den Hooligan als „Märtyrer“ ihrer Szene, die meisten distanzierten sich jedoch.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2019