In dieser Woche vor 27 Jahren...

kamen Rösner & Degowski nach Münster.

Mitten im Sommerloch hielt ein spektakuläres Verbrechen das ganze Land in Atem: Die Berufsgangster Hans-Jürgen Rösner und Dieter Degowski aus Gladbeck wollten eigentlich nur eine kleine Sparkassenfiliale überfallen - doch dann lief alles aus dem Ruder.

Weil die Polizei die Bank umstellte, wurde aus dem Raub eine Geiselnahme. Mit zwei Bankangestellten und Rösners Freundin an Bord fuhr das Fluchtfahrzeug ohne Ziel in die Nacht. Zunächst Richtung Bielefeld, dann machten die Geiselnehmer kehrt und kamen nach Münster.

Die Medien machten die Geiselnahme zum Live-Ereignis. Auch Münster wurde von der Odyssee gestreift.

Am frühen Morgen fuhren sie über die Steinfurter Straße stadteinwärts und hielten an der Shell-Tankstelle hinter dem Ring. Hier scheiterte ein Versuch, den Fluchtwagen zu wechseln. Der Tankstellen-Mitarbeiter erkennt die Gangster nicht und bleibt völlig cool. Rösner wendet und lenkt das Auto wieder auf die Autobahn Richtung Bremen.

Der Rest ist Geschichte: Die Polizei versank in einem Chaos aus Funksalat, Kompetenz-Wirrwarr, Pannen und fatalen Fehlentscheidungen. Die Medien boten den Gangstern eine Bühne und machten sie zu Fernsehstars. Rösner plante, wieder nach Münster zurückzufahren, um seine verwundete Freundin in der Uniklinik behandeln zu lassen. Dazu kam es nicht: Beim Zugriff wurden über 60 Schüsse auf den Fluchtwagen gefeuert. Die Geisel Silke Bischoff starb. Rösner und Degowski sitzen bis heute in Sicherheitsverwahrung.

Die Medien machten die Geiselnahme zum Live-Ereignis.
Auch Münster wurde von der Odyssee gestreift.

Erhältlich im Buchhandel: Münster - Jede Woche hat ihre Geschichten.
100 Zeitzeichen aus der na dann-Serie. 212 Seiten, Oktober-Verlag

JETZT NEU: BAND 2:
Münster - Noch mehr Geschichten.
100 neue Münster-Zeitzeichen aus der na dann-Serie

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2014