In dieser Woche vor 33 Jahren...

kam der Basis 108 auf den Markt.

Die münstersche Computerfirma Basis GmbH an der Friedrich-Ebert-Straße war der erste Importeur von Apple-Rechnern in Deutschland, weil Apple seinerzeit noch kein Vertriebsnetz hierzulande besaß. Beim Auspacken der importierten Apple-Computer dachten sich die Münsteraner: Das können wir auch – und schraubten den Apple-Klon »Basis 108« zusammen...

Das Ergebnis hatte einen Arbeitsspeicher von 48 Kilobyte (auf bis zu 128 KB aufzurüsten!), zwei Diskettenlaufwerke, eine externe Tastatur und sogar einen »Kassetten-rekorderanschluss«. Sonstige Daten: 16 Farben, 1 MHz.

Der deutsche Panzer überrollte den amerikanischen Apfel nicht: Basis 108 - »The German Tank«.

Ansonsten blieb das schwere und extrem robuste Gehäuse überwiegend leer. Wegen des seltsamerweise quer eingebauten Mainboards dürfte mancher Nutzer geflucht haben, wenn die mitgelieferten Kabel nicht an die Steckplätze reichten. Der Rechner made in Münster wurde als »Die Computergeneration der 80er« beworben und kostete 4.345,- D-Mark (ohne Floppy-Laufwerke).

In den USA wurde der Basis als Alternative zum Original-Apple gehandelt. Wegen des schweren Aluminium-Panzers nannte die US-Fachpresse das Gerät »The German Tank«. Einige asiatische Länder bauten den Basis 108 in Lizenz.

Die Basis GmbH überlebte die rasante Entwicklung der PC-Welt nicht lange. Das Modell 108 und seine Geschwister 208 und 216 sind längst Museumsstücke.

Der deutsche Panzer überrollte den amerikanischen Apfel nicht:
Basis 108 - »The German Tank«.

NEU!

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2015