In dieser Woche vor 17 Jahren...

feierte Münster 350 Jahre Pax.

1998 feierte Münster das 350jährige Jubiläum des Westfälischen Friedens, der den Dreißigjährigen Krieg beendete.

Zu diesem Anlass beauftragte die Stadt das Straßentheater Titanick mit einer Produktion zum Thema. Die Schau stellte die bisherigen lokalen Auftritte in den Schatten und begründete das weltweite Renommee der Theatertruppe aus Münster.

Viel Knall, viel Rauch, viel Phantasie: Das Theater Titanick feierte den Pax Westfalia.

Die Ankündigung zog tausende Neugierige in die Stadt. Die Veranstalter hatten nicht zuviel versprochen: Über hundert Schauspieler und Komparsen lieferten leicht zu interpretierende, aber dennoch spektakuläre choreographische Bilder. Ungetümhafte Fahrwerke, bizarre Kostüme und reichlich Rauch & Funken faszinierten das Publikum. Das Geschehen lief nicht auf einer Bühne ab, sondern auf einer Tour durch die Innenstadt, dem die Zuschauer folgten. Akteure und Massen wälzten sich vom Servatiiplatz bis zum Finale auf dem Prinzipalmarkt. Die Kostüme flatterten auf Kleiderhaken an einer Seilbahn effektvoll vom obersten Stock des Iduna-Hochhauses hinab zu den Darstellern. Für Münster war es der Höhepunkt der 350-Jahr-Feier des Westfälischen Friedens.

Die Produktion »Pax« wurde auch in andere Städte exportiert. Seitdem hat das Theaterlabel aus Münster in etlichen Ländern mit Open-Air-Spektakeln für Begeisterung gesorgt.

Viel Knall, viel Rauch, viel Phantasie:
Das Theater Titanick feierte den Pax Westfalia.

NEU! Band 2: »Münster - Noch mehr wöchentliche Geschichten.
100 neue Zeitzeichen aus der na dann-Serie!
JETZT IM HANDEL!

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2015