In dieser Woche vor 5 Jahren... ...suchte die Polizei ein Phantom.

Die Nachricht löste in Münster breites Entsetzen und bundesweit Schlagzeilen aus: Dem Chef der Provinzial-Versicherung war laut dessen Aussage auf dem Weg von der Tiefgarage zu seinem Büro von einem Unbekannten aufgelauert worden, der unerwartet und hinterrücks mit einem Schraubenzieher auf ihn einstach! Der Manager wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei setzte eine zwölfköpfige Ermittlerkommission ein und bat die Münsteraner um Mithilfe.

Nach einer Woche die überraschende Wende: Nach Widersprüchen in der Vernehmung gab der Versicherungsboss zu, die Geschichte frei erfunden zu haben. Die Verletzungen hatte er sich dilettantisch selbst zugefügt. Die Polizei hatte nach einem Phantom gefahndet.

„Ich mach‘ dich Schraubenzieher!“ Das dramatische Attentat in der Tiefgarage am Nordpark war nur erfunden.

Über die Motive wurde viel geraunt, aber wenig bekannt. Die Provinzial befand sich in jenen Wochen in erheblichen Turbulenzen. Der Geständige gab an, er habe seiner Familie weitere Belastungen ersparen wollen. Die vermeintliche Attacke war nämlich mitten in einen Verkaufspoker mit dem Allianz-Konzern geplatzt, den der Provinzialchef offenbar in letzter Minute verhindern wollte.

Durch öffentlichen und politischen Druck wurde die Übernahme tatsächlich abgewehrt. Eine Lokalzeitung schrieb vor Aufregung den Namen der Versicherung in einer einzigen Bildunterzeile dreimal falsch: „Porivizial“, „Provozial“ und „Provizial“.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2017