In dieser Woche vor 12 Jahren... ...ging Sandy auf Sendung.

Eine neue Fernsehserie aus Münster wurde auf Anhieb zum Quotenrenner: Bis zu zweieinhalb Millionen Zuschauer schalteten ein, wenn „Pinguin, Löwe & Co.“ aus dem Münsteraner Allwetterzoo ausgestrahlt wurde.

Ein Pinguin mit Star-Allüren in der Hauptrolle – fast wie bei „Wallace & Gromit“, aber real.

Das lag vor allem am Star der Serie: der Pinguindame Sandy. Sie ist der einzige Pinguin in Münsters Zoo, der einen Namen trägt. Sandy mag Menschen und Medien. Sie war unrettbar in ihren Tierpfleger verknallt, ist aber auch an anderen Zweibeinern sehr interessiert. Darum hat Sandy einen vollen PR-Terminkalender: Sie spielte in einer TV-Komödie mit, begleitete einen Gottesdienst und trat sogar beim Neujahrskonzert im Stadttheater auf. Auch bei Stefan Raab und Harald Schmidt waren Sandy und Pfleger Peter Vollbracht zu Gast in der Fernsehshow. Etliche Zeitungen und das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichteten über den schrägen Vogel.

Die Serie schaute für jeweils 50 Minuten hinter die Kulissen des Zoos an der Sentruper Höhe. 40 Episoden waren geplant, wegen des Erfolges wurden 62 Folgen ausgestrahlt. Im Sommer 2007 wurden weitere 40 Teile produziert.

Sandy ließ ihren Pfleger nach 10 Jahren Treue plötzlich sitzen, und würdigte ihn keines Blickes mehr, als sie einen älteren Pinguinmann kennenlernte. Doch dann wurde sie Witwe und kehrte reumütig zu Vollbracht zurück – doch dann tauchte Pinguin Hermann auf, seitdem ist der Ofen endgültig aus. Tja, so sind‘se... ;-)

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten Krystofiak Carsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2018