In dieser Woche vor 31 Jahren... ...flog die Kälbermafia auf.

Enthält Wachstumsbeschleuniger Salbutanol und Clenbutanol.

Im Sommer vor dem Mauerfall bekam das Bild der bäuerlichen Idylle im Münsterland einen mächtigen Riss: Der „Kälbermast-Skandal“ offenbarte eine hochkriminelle Mafia aus Tierzüchtern und korrupten Veterinären. Jahrelang spritzten sie Kälbern Salbutamol, eigentlich ein Asthma-Medikament, das in Überdosierung als hormoneller Mastbeschleuniger wirkt, aber krebserregend ist. Bis nach Niedersachsen operierte das Netzwerk der Hormon-Gangster.Das Landeskriminalamt fand bei 2.350 Kälbern im ganzen Münsterland bedenkliche Hormoncocktails im Blut.

Der damalige Minister sprach vom „größten Skandal der bundesdeutschen Landwirtschaftsgeschichte.“ Tausende Tiere mussten getötet werden.

Der Hauptbeschuldigte Viehzüchter aus Südlohn-Oeding wurde verhaftet und wegen Verdunklungsgefahr gegen Kaution von einer halben Mio. D-Mark bis zum Prozess auf freien Fuß gesetzt.

Das Landgericht Münster verurteilte ihn zu drei Jahren Haft und vierjährigem Berufsverbot als Viehhalter. Auch sein Futtermeister wanderte ins Gefängnis. Der Kalbfleischverzehr sank auf einen Tiefstand, erholte sich aber, als die Geschichte langsam wieder in Vergessenheit geriet.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2019