In dieser Woche vor 34 Jahren... ...trugen die Models nur Gürtel.

Es war die heißeste Ankündigung der Sommerferien: In der Ruine einer stillgelegten Autowaschanlage an der Scheibenstraße präsentierte die „Organisation Stumm“ avantgardistische Gürtelmode an Models aus Münsters Nacht-leben. Das schräge Künstlerkollektiv bestand aus den Münsteraner Ex-Punks Josef Zutelgte (später New York) und Andreas Bleckmann (später London).

Wer‘s tragen kann: Gürtel aus Fahrradschläuchen

Die Szene war elektrisiert, denn so etwas gab es nicht oft in Münsters damals spärlichem Nightlife. Einige hundert Zuschauer versammelten sich im Scheinwerferlicht eines Schrott-Autos, das die Szenerie beleuchtete. Der Strom für die Musik kam durch 100 Meter Kabel aus einer Wohnung an der Scheibenstraße. Die Models – die man teils heute als Moderatoren oder Gastronomen kennt – agierten teils nackt und mit Mehl bestäubt; die „Gürtel“ bestanden aus aufgesägten Holzstühlen, Autoreifen und Fahrradschläuchen.

Für einen Abend atmete Münster das Flair einer New Yorker Underground-Kunstperformance. Zur großen Überraschung rief kein Anwohner die Polizei, sodass die spektakuläre Guerilla-Show ungestört über die Bühne ging. Nach zwei Stunden war der Spuk wieder vorbei.

Autor:

Archivtexte Zeitzeichen

Weitere Beiträge 2019