In dieser Woche vor 193 Jahren... ...wurde Otto Grimm geboren.

Der alte Balte mit dem musikalischen Supertalent.

Wer ist eigentlich der Opa mit dem Nikolausbart auf dem Denkmalsockel neben Annette an der Kreuzschanze?

Der Typ hieß Julius Otto Grimm und war gebürtiger Balte. Das Musikstudium verschlug ihn nach Deutschland. Ein guter Kumpel von ihm war Johannes Brahms. Als Robert Schumann schwer erkrankte, kümmerten sich Johannes und Julius um dessen Frau Clara.

1860 bot der Musikverein Münster Grimm einen Job an. Er gab Klavierstunden und Gesangsunterricht. Außerdem probte er mit vielen Münsteraner Freizeit-Chören. Vor allem aber organisierte er Konzerte in der Stadt – über 1.500 in rund 40 Jahren.

Persönlich war er ein Fan von Bach, der aber als evangelischer Kirchenmusiker im katholischen Münster nicht gut ankam. Anfangs mochte Grimm Münster und speziell die Münsteraner nicht besonders. Als er zum Ehrendoktor und Professor ernannt wurde, ging es besser und schließlich blieb er bis zu seinem Tod mit 75 Jahren. Immerhin stifteten ihm die Münsteraner, denen er musikalische Kultur beigebracht hatte, eine hübsche Büste in schöner Umgebung. Außerdem heißt eine Straße im Kreuzviertel nach ihm.

Autor:

Archivtexte Zeitzeichen