In dieser Woche vor 27 Jahren… blieb der Nacktlauf fast unbemerkt.

Der exakte Termin war nicht mehr rekonstruierbar. Hinweise bitte an die na dann…

Die deutsche Sprache kennt das schöne Wort „Schnapsidee“. Und das trifft im wahrsten Sinn auf den Einfall zu, als Wetteinsatz einen Nacktlauf rund um die Promenade zu bieten. Worum es bei der Wette der beiden Kumpels eigentlich ging, war schnell vergessen – nicht aber das gegebene Wort: Einmal ohne Klamotten um Münsters grünen Gürtel! Die Einschränkungen „aber erst nach Einbruch der Dunkelheit" und „aber wenigstens mit Schuhen“ wurden großzügig akzeptiert. Um Mitternacht am Zwinger sollte es losgehen. Da sich die Nachricht unter den üblichen Tresenstehern des legendären Odeon-Clubs an der Frauenstraße rasant verbreitete, begleitete den Start ein großer Pulk Schaulustiger. Der Wettverlierer entledigte sich vereinbarungsgemäß seiner Textilien und nahm die 5-Kilometer-Strecke trotz recht kühler Witterung frohgemut in Angriff. Die FKK-Aktion verlief störungsfrei und unbehelligt von behördlichem Einschreiten – vermutlich auch, weil der Begleittross den Läufer vor den Blicken von Passanten und Autofahrern abschirmte. Am Zieleinlauf erhielt der Nackte anerkennenden Applaus. Hätte es damals schon Mobiltelefone und soziale Onlinemedien gegeben, wären Bewegtbilder des Enthüllungs-Laufes noch in derselben Nacht weltweit verbreitet worden. Zum Glück für die Hauptperson gab es seinerzeit nur einen einzigen Fotoabzug, der lange verschollen war.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2020