In diesem Jahr vor 5 Jahren… fiel das falsche Kunstwerk auf.

Als in den 1970er Jahren der H1 am damaligen Hindenburgplatz (heute Schlossplatz) im typischen Betonbunkerstil der Zeit errichtet wurde, installierte man auch gleich moderne Kunst am Bau nach typischem Geschmack der Siebziger.
Irgendwann musste die bröckelige Betonfassade mal wieder saniert werden. Bauarbeiter nahmen dazu die abstrakte Metallskulptur ab und hängten sie nach Abschluss ihrer Arbeit wieder auf.
2015 fiel einer Studentin auf, dass das Metallrelief gar nicht zeitgenössischen Fotos entsprach. Hatten die Bauarbeiter die Einzelteile der Skulptur falsch wieder zusammengesetzt und es war über zehn Jahre niemandem aufgefallen?

Waren die Bauarbeiter nun Banausen oder Kunstkenner?

Nachforschungen komplizierten den Fall noch weiter: Es fand sich ein Original-Modell der Plastik im Uni-Archiv – und das sah so aus, wie die Version nach der Sanierung! Hing die Skulptur also von Anfang an falsch? Dann wären die Bauarbeiter Kunstverständige gewesen, die den Fehler korrigiert hätten. Oder passte das Modell nicht zum Original? Den Künstler konnte leider niemand mehr fragen, er war 1992 verstorben. Wie herum ist es nun richtig?

Zum Glück spielt die Frage bei abstrakten Elementen aber auch keine große Rolle. Der Fall sorgte für große Heiterkeit in Münster.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2020