In dieser Woche vor 7 Jahren… war Münster in der Jubiläumsshow.

„Kennen Sie diesen Mann?“ XY – ungelöst!

Wenn Amateure Profi spielen, geht das nie gut. Zwei Kumpels aus Coerde kam auf einer Party spontan eine „super Idee“: Ein Überfall auf die Sparkasse am Hamann-Platz, mitten im eigenen Viertel. Gesagt – getan: Der eine beschaffte eine Kleinkaliberpistole im Kaliber 0,22 Zoll, der andere stürmte damit am Monatsersten in den Schalterraum. Um Eindruck zu schinden, schießt er in die Decke und hält dem Kassierer seine mitgebrachte Edeka-Tüte hin. Mit 12.085,- Euro flüchtet er auf einem Fahrrad ein paarhundert Meter in den Keller eines Hochhauses an der Königsberger Straße. Da wartet der Kollege und lässt Knarre, Leeze und Tüte verschwinden.

Ein Jahr später feiert die legendäre Fernseh-Fahndung „Aktenzeichen XY – ungelöst“ 50jähriges Jubiläum. In der Geburtstagssendung läuft der Bankraub aus Münster. Der Fall wird mit Schauspielern am Originalschauplatz nachgestellt. Weil die Fahnder vermuten, dass inzwischen halb Coerde Bescheid weiß, weil die Täter nicht dichthalten können, bietet die Kripo Münster im Studio „dem ersten, der anruft und den Namen nennt“, zweitausend Euro. Das zieht: 85 Münsteraner rufen an!

Für den geständigen Räuber gab es drei Jahre nach Jugendstrafrecht, für den überführten Planer sechs Jahre plus zwei Jahre Bewährungswiderruf.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2020