In dieser Woche vor 21 Jahren...

…wurde der Raumfahrtverein gegründet.

1953 wurde der nach dem Krieg aufgelöste „Verein für Raumschiffahrt von 1927“ beim Amtsgericht Münster als Neugründung ins Vereinsregister eingetragen, 2018 allerdings ohne Mitglieder für erloschen erklärt.

Doch dies war nicht der einzige münstersche Raumfahrtverein: 2000 gründete Michael Stennecken die „Deutsche Raumfahrt-Gesellschaft“ in Mauritz als Ableger der „International Space Society“, einem weltweiten Club von Raumfahrt-Fans.

Vereinsziel der DRG war laut Satzung die Förderung der Raumfahrt. Diese betrieb die Handvoll Mitglieder durch Vorträge in Schulen und zeigte Requisiten wie einen echten Astronautenhelm.

Welcher Asi hat da seinen Müll auf dem Mond liegenlassen?

Fast wäre der Münsteraner Stennecken der erste Privattourist im All geworden: Er fragte offiziell bei der russischen Raumfahrtbehörde an, ob für ihn noch ein Platz auf dem Weg zur Raumstation MIR frei wäre. Die Russen antworteten, er dürfe gerne mitfliegen – der Fahrpreis für den Hin- und Rückweg betrage 23 Millionen D-Mark…

Heute sind die Aktivitäten der DRG eingeschlafen. Schade – wo Münster ja auch einen Alpenverein und einen Segelclub hat, warum schließlich nicht auch einen Raumfahrtverein?

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2021