In dieser Woche vor 1 Jahr...

…verschwand die Medizin-Meldung.

Seit zehn Monaten beherrschte Corona Menschen und Medien. Da erschien in einigen, auch überregionalen Zeitungen ein Bericht über ein Forscherteam der Uni Münster. Eine Professorin des biomedizinischen Instituts am Zentrum für Molekularbiologie, ein weiterer Prof. und ein Doktor hatten etwas Aufsehenerregendes entdeckt: Ein schon lange bekanntes und zugelassenes Medikament ist wirksam gegen Covid 19-Erkrankungen!

Covid? Vielleicht gibt’s da schon was von Ratiopharm…

Ihre Forschungsergebnisse publizierten sie zunächst in einer medizinischen Fachzeitschrift. Demnach hemmt der Wirkstoff Fluoxetin die Aufnahme und Weiterverbreitung des Virus. Vorteil: Der Wirkstoff ist hinlänglich getestet und weit verbreitet verfügbar. Das Team fand sogar noch mehr bereits im Einsatz befindliche Medikamente, die sich ebenfalls wirksam gegen SARS-Cov2-Infektionen zeigten. Das würde die Therapie von Coronapatienten erheblich begünstigen, meinten die Münsteraner optimistisch in der Presse.

Doch dann: Nur wenige Tage nach der Meldung verschwand die Nachricht aus den Onlinemedien und die Forschergruppe war zu keinem Interview mehr bereit. Eine Marktbereinigung der Impfstoffhersteller? Jedenfalls merkwürdig.

Erst in letzter Zeit erschien das Thema lizensierter Arzneien als Corona-Medizin erneut in manchen Medien, entfaltete aber wenig Breitenwirkung.

Autor: Carsten Krystofiak

Archivtexte Zeitzeichen

Carsten KrystofiakCarsten Krystofiak

Weitere Beiträge 2021