303 10. Woche | FSK 12 | 139 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
21:00
21:05

(mex) Knapp ein Vierteljahrhundert ist vergangen, seit ein sympathisches Pärchen durch Wien bummelte und sich kinoabendfüllend über Gott und die Welt unterhielt. Nun hat der österreichische Regisseur Hans Weingartner („Die fetten Jahre sind vorbei“) Richard Linklaters Bevor-Sunrise-Idee aufgegriffen und eine spontane Begegnung zweier junger Menschen als Road-Movie inszeniert. Jule (Mala Emde) und Jan (Anton Spieker) treffen sich auf einer Raststätte nahe Berlin. Sie reist mit ihrem 303er Benz-Camper gen Süden, er ebenso, aber als Tramper. Was erst nach einem kurzen Lift für Jan aussieht, wird tatsächlich zu einem langen Trip – zwischen Philosophieübung und Romantikseminar. Denn die beiden haben sehr viel zu erzählen, zu fühlen und zu verarbeiten. Da begegnen sich zwei Personen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Und Richard Linklater würde vor Neid erblassen, wenn er sähe, dass man so ein Dauergespräch auch über 145 Minuten ausdehnen kann.

Regie
Hans Weingartner

Schauspieler

Jahr
2018

Mit ganzer Kraft 1. Woche | 89 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
14:45 14:45

(sirk) Eine berührende Vater-Sohn-Geschichte. Der 17-jährige Julien (Fabien Héraud) freut sich, wenn sein Vater von einem weit entfernten Auftrag nach Hause zurückkehrt. Eine Freude, die jedoch nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Erst recht nicht, als der ehemalige Marathon-Läufer und Triathlet für längere Zeit Zuhause bleiben muss, weil ihm gekündigt wurde. Julien ist nun mehr denn je um Aufmerksamkeit und Anerkennung bemüht. Vielleicht könnte ein gemeinsames Projekt wie der Ironman-Triathlon von Nizza die Lösung sein? Das Vorhaben hat nur einen Haken: Julien ist seit seiner jüngeren Kindheit an einen Rollstuhl gefesselt. Gegen alle Widerstände will er aber an seinem Vorhaben festhalten. Auch mit der Unterstützung seiner Freunde und seiner zu Beginn skeptischen und überfürsorglichen Mutter. Dramaturgisch folgt der überzeugend besetzte Film den bekannten Erzählmustern des Sportler-Dramas, was zu einem Ungleichgewicht zwischen Vater-Sohn-Drama und Sport-Action führt. Schade.

Regie
Nils Tavernier

Schauspieler

Jahr
2018

Die Berkel 1. Woche | 83 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
19:00

Leise flüsternd bahnt sich die Berkel aus den Baumbergen ihren Weg Richtung deutsch-niederländische Grenze. Zwei Autoren aus dem jeweiligen Grenzgebiet erkunden gemeinsam dieses Kulturgebiet: die junge Filmemacherin Anna Schlottbohm, und der niederländische Journalist Willem Kootstra. Mit beobachtender Kamera sammeln die Beiden Geschichten und Orte. In der Montage entsteht ein liebevolles Porträt einer geteilten und strukturell vernachlässigten Region mit großem Potential. Erst wenn man den Puls dieser Region erfasst, offenbaren sich die Perlen der Landschaft am Fluss, die die Menschen prägt. In der Tradition der niederländischen Landschaftsmalerei werden diese ins Bild gesetzt. (Quelle: Verleih)

Regie
Willem Koostra Anna Schlottbohm

Schauspieler

Jahr
2018

Foxtrot 1. Woche | FSK 12 | 113 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
13:00

(mex) Mitten in der Wüste, an einem gottverlassenen israelischen Checkpoint, verrichtet Jonathan Feldmann (Yonaton Shiray) seinen Militärdienst. Mit drei Kameraden bewohnt er einen schäbigen Container, der langsam aber sicher in dem angrenzenden Wasserloch zu versinken droht. Gelegentlich muss der Schlagbaum geöffnet werden. Für passierende Autos oder einheimische Kamele. - Jonathans Eltern (Lior Ashkenazy, Sarah Adler) leben in der Stadt. Eines Morgens klingelt es an der Tür der gutbürgerlichen Architektenfamilie: Der Sohn sei gefallen heißt es. In Erfüllung seiner Pflicht für das Vaterland. Mutter Daphna bricht zusammen, Vater Michael fällt in einen Schockzustand. Er beginnt zu handeln und as Drama nimmt seinen Lauf... Regisseur Samuel Maoz („Lebanon“, 2009) nimmt mit dem Titel seines erst zweiten Spielfilms Bezug auf den Gesellschaftstanz, bei dem sich alles um ein ewiges Vor und Zurück dreht. Eine Verbindung, die im Zusammenhang mit der Situation Israels aufhorchen und mancherorts sogar Alarmglocken schrillen lässt. Wie im Falle der israelischen Kulturministerin Regev, die in „Foxtrot“ Verrat gegen die israelische Armee wittert und heftig gegen das in Venedig mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnete Werk agitiert. Sehr sehenswert.

Regie
Samuel Maoz

Schauspieler

Jahr
2018

Shut Up and Play the Piano 1. Woche | 85 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
12:45
22:35 22:35 22:35

Chilly Gonzales ist preisgekrönter Komponist, Klaviervirtuose und Entertainer. Bei seinen Auftritten stellt er Kammermusik ganz selbstverständlich neben Rap und Elektronik. Als exzentrischer Musiker ist er Inspirationsquelle für so unterschiedliche Künstler wie Feist, Jarvis Cocker, Peaches, Daft Punk und Drake. Der Film folgt Gonzales von seiner Heimat Kanada in den Berliner Underground der späten Neunziger und in die Konzerthäuser der Gegenwart.

Regie
Philipp Jedicke

Schauspieler

Jahr
2018

Das Prinzip Montessori – Die Lust am Selber-Lernen 3. Woche | 104 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
17:45 17:45 17:45 17:45

(sirk) Die italienische Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori (1870–1952) bescheinigte Kindern eine "natürliche ungerichtete Neigung zur Arbeit" sowie einen inneren Drang zum Lernen. Entsprechend sollen die Lehrenden niemanden anweisen, sondern zuschauen und nur dann etwas erklären, wenn von den Schützlingen der Impuls dazu kommt. Ein tolles Konzept. Nur klappt das auch in der Praxis? Zwei Jahre lang hat der Franzose Alexandre Mourot in Frankreichs ältestem Montessori-Kinderhaus in Roubaix einer Praxistauglichkeit auf den Zahn gefühlt. Entstanden ist dabei ein Montessori-Werbefilm für optimistische Eltern mit liebevollen Vorzeige-Kleinkindern in einer franz- Wohlfühl-Oase. Zweifel sind berechtigt.

Regie
Alexandre Mourot

Schauspieler

Jahr
2018

Sound Of Heimat – Deutschland singt 1. Woche | 93 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
17:00

Der neuseeländische Musiker Hayden Chisholm begibt sich auf die Spuren der deutschen Volksmusik - auf eine Entdeckungsreise quer durch Deutschland. Auf wen auch er trifft, stets eröffnet er uns überraschende und erstaunliche Einblicke in die kreative und lebendige Vielfalt zeitgenössischer deutscher Volksmusik – und widerlegt so nebenbei einige Vorurteile. „Erkundet auf höchst unterhaltsame Weise die deutsche Seele.“ (ARD ttt)

Regie
Arne Birkenstock, Jan Tengeler

Schauspieler

Jahr
2018

Lebenszeichen – Jüdischsein in Berlin 1. Woche | 83 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
16:30
17:00

Zwei Generationen nach dem Holocaust mögen die Erinnerungen daran zu verblassen beginnen, aber in kleinen, scheinbar banalen Momenten des täglichen Lebens sind sie noch ganz spürbar. Die Regisseurin Alexa Karolinski hat Familienmitglieder, Freunde, Historiker und zufällige Bekannte befragt und ist mit ihrer Kamera im heutigen Berlin auf Spurensuche gegangen.

Regie
Alexa Karolinski

Schauspieler

Jahr
2018

Gundermann 5. Woche | 127 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
20:50
21:05 21:05
21:30

(harn) 1992, zwei Jahre nach der Wende beschließt Gerhard Gundermann (Alexander Scheer) endlich seinen Traum zu leben und mit seiner neu zusammengestellten Band auf Tour zu gehen. Von der Musik will er allerdings nicht vollständig abhängig sein und behält seinen harten Job im Tagebau. Das ist auch gut so, denn was zu diesem Zeitpunkt niemand ahnt: Gundermann war vor der Wende Spitzel bei der Stasi und diese unangenehme Wahrheit kommt mit Einsicht der Stasi-Akten ans Licht. Parallel dazu erzählt Regisseur Andreas Dresen das Leben des jungen Liedermachers ab dem Jahr 1975 und zeigt wie ihn die Liebe zu seinem Land dazu gebracht hat, seine eigenen Freunde auszuspionieren. Das Ganze geschieht ganz ohne erhobenen Zeigefinger und ohne ein Urteil zu fällen. Ein toller Beitrag zur Geschichte der DDR, möglich gemacht u. a. wegen einer herausragenden Darstellung des ambivalenten Protagonisten von Hauptdarsteller Alexander Scheer.

Regie
Andreas Dresen

Schauspieler

Jahr
2018

Menashe 3. Woche | FSK 6 | 83 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
11:00
16:45

(mex) Seit einem Jahr nun ist Menashe (Menashe Lustig) verwitwet. Der Mann in seinen Dreißigern lebt in einer streng-orthodoxen jüdischen Gemeinde in Brooklyn/New York und ist, das stellt sich alsbald heraus, ein wenig neben der Spur, was beruflichen Erfolg und gesellschaftliche Anerkennung betrifft. Zudem versagt ihm die religiöse Tradition, seinen Sohn Rieven (Ruben Niborski) alleine aufzuziehen, ein Umstand, dem er sich nicht ohne weiteres beugen will... Fast dokumentarisch widmet sich Regisseur Joshua Z Weinstein mit großer Herzlichkeit dem Alltag des sympathischen Mannes und verschafft mit seinem ausschließlich in jiddischer Sprache gedrehten Film einen seltenen Einblick in die Realität chassidischen Lebens. Absolut sehenswert.

Regie
Joshua Z. Weinstein

Schauspieler

Jahr
2018

Keinheimatfilm 1. Woche | 75 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
17:45

Der Film erzählt die Geschichten geflüchteter Menschen, die 2015 in der Notunterkunft einer klei-nen Gemeinde im Münsterland ankommen. Einige Monate vergehen, bis sie endlich ein neues Leben in Deutschland beginnen können. Ohne Kommentar zeigt der Film all die spontanen Augenblicke, die Beweggründe von Flucht, Schwierigkeiten und Glücksmomente, Heimatverbundenheit, Ängste, Verzweiflung.

Regie
Susanna Wüstneck

Schauspieler

Jahr
2018

Eingeimpft – Familie mit Nebenwirkungen 2. Woche | 100 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
17:45 17:45

(sirk) Nach seinen Untersuchungen zum Thema Demenz ("Vergiss mein nicht") befasst sich der sympathische Filmemacher David Sieveking mit dem Thema "Impfen – ja oder nein"? Nach der Geburt seiner ersten Tochter bringt das Unbehagen seiner Frau, Lebend- und Totviren im Körper zu tragen, das Paar dazu, sich intensiv mit dem Thema Impfung zu beschäftigen. Auf den Besuch der Bibliothek, von Symposien sowie zahlreiche Nachfragen bei Experten folgt eine Recherche-Reise, die den Zuschauer allerdings zunehmend im Unklaren lässt. Was ist denn jetzt der richtige Weg? Zahlreiche Mythen und Vorurteile werden vorgestellt und das Paar lässt viele private Einblicke zu. Sehr unterhaltsam aber wenig informativ.

Regie
David Sieveking

Schauspieler

Jahr
2018

Wackersdorf 1. Woche | FSK 6 | 122 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
15:20
16:15 16:15 16:15 16:15
20:00 20:00 20:00 20:00 20:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Oliver Haffner

Schauspieler

Jahr
2018

Mit starker Stimme 1. Woche | FSK 6 | 75 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
13:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Cornelia Schlemmer, Stefanie Trambow

Schauspieler

Jahr
2018

Glücklich wie Lazzaro 2. Woche | FSK 12 | 125 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
15:00 15:00 15:00 15:00
20:00
21:00 21:00 21:00 21:00 21:00
Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
20:05

(mex) Dass der junge Lazzaro (Adriano Tardiolo) besonders ist, spürt man sofort. Mit bedingungslosem Gehorsam, naiver, scheinbar einfältiger Anteilnahme und menschlicher Güte, bewegt er sich im italienisch-ländlichen Inviolata (lat. unversehrt) auf der Tabakfarm der Gräfin Alfonsina de Luna (Nicoletta Braschi), lässt sich von jedem ausnutzen und begegnet zugleich all seinen Mitmenschen in offener Zuneigung. Lazzaro ist die Unschuld in Person, ein Engel auf Erden. Das Kennenlernen des Juniorgrafen Tancredi (Luca Chikovani) und das Auffliegen des unglaublichen Betruges der gierigen Gutsherrin verschieben dann plötzlich die Ebenen von Zeit und Handlung. Lazzaro gerät vollends ins Zentrum einer märchenhaft-mystischen Geschichte der italienischen Filmemacherin Alice Rohrwacher („Land der Wunder“). Kombiniert die Regisseurin zu Beginn die fast dokumentarische Beschreibung der in Italien erst 1982 abgeschafften Leibeigenschaft mit der Charakterzeichnung ihres Helden, gewinnt der Film in seinem weiteren Verlauf durch die virtuose Verknüpfung religiöser, sozialkritischer und zwischenmenschlicher Motive eine fantastische Kraft, die ihn auf überaus originelle Weise zu einem herausragenden Kinoerlebnis werden lässt. So etwas sieht man wahrlich nicht alle Tage.

Regie
Alice Rohrwacher

Schauspieler

Jahr
2018

Offenes Geheimnis 1. Woche | FSK 12 | 133 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
19:00

Anlässlich der Hochzeit ihrer Schwester kehrt Laura zurück in ihr spanisches Heimatdorf. Nichts scheint die ausgelassene Stimmung zu trüben – doch dann gerät das harmonisch wirkende Familiengefüge durch ein unvorhergesehenes Ereignis in der Hochzeitsnacht aus den Fugen … Von Asghar Farhadi (Nader und Simin) mit Penélope Cruz und Javier Bardem.

Regie
Asghar Farhadi

Schauspieler

Jahr
2018

Träum weiter 1. Woche | FSK 12 | 90 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
19:00

Rojda Sekersöz' Regiedebüt ist ein bunter und rebellischer Film über Freundschaft und Familie – und ganz nebenbei auch noch einer der besten Beiträge zum Thema „Girl Power“, der seit langem im Kino zu sehen war

Regie
Rojda Sekersöz

Schauspieler

Jahr
2018

Speak Up 1. Woche | 129 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
20:00

Durch SPEAK UP erheben europäische Schwarze Frauen ihre Stimme: Der Film konzentriert sich dabei auf die kollektiv erlebte Diskriminierung Schwarzer Frauen und den Kampf, sich das allgemein geltende Narrativ anzueignen: Also selbst zu definieren, was eine schwarze weibliche Perspektive ausmacht!

Regie
Amandine Gay

Schauspieler

Jahr
2018

WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt 13. Woche | 125 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
15:10

(sirk) 96.707 Kilometer zu Fuß. Einmal um die Welt. Als Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg aus aufbrechen, um die Welt zu erwandern, sollte es „nur“ weit in den Osten gehen. Vielleicht so weit, bis sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kommen. Mit der Kamera und nur dem Nötigsten im Gepäck wollten sie mit ihrem Projekt beweisen, dass die Welt mehr ist als Auseinandersetzung, Flucht und Vertreibung. Drei Jahre später sind sie wieder zu Hause. Zu dritt. Und mit zahlreichen Aufnahmen, die von der Schönheit der Welt und von der Freundlichkeit der Menschen erzählen, weit über die bekannten Bilder aus den Nachrichten hinaus. Ein Film, der Mut macht. Nicht verpassen!

Regie
Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser

Schauspieler

Jahr
2017

Arthouse Sneak – Pay After #130 1. Woche |

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
22:45

Wir machen das Programm, ihr macht den Preis! Zweimal monatlich laden wir seit April 2013 zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Regie

Schauspieler

Jahr
2018

Diva 1. Woche | FSK 12 | 117 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
20:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Jean - Jacques Beineix

Schauspieler

Jahr
2018

Itzhak Perlman – Ein Leben für die Musik 1. Woche | 80 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
14:30

(sirk) Die amerikanische Dokumentaristin Alison Chernick, die bereits Pedro Almódovar, Jeff Koons und Roy Lichtenstein filmisch porträtierte, heftete sich 2016 an die Versen des Violonisten Itzhak Perlman. Zusammen mit ihren vier (!) Kameramännern zeigt sie den begnadeten Musiker beim Üben, beim Kochen, mit seiner Frau und mit seinen Schülern. Angereichert durch eine Menge Archivmaterial, in denen viele bekannte Stücke zu hören sind, entsteht ein Porträt über ein jüdisches Leben, das von zahlreichen Höhen und Tiefen geprägt ist. Perlman trifft Netanjahu, spielt Klezmermusik, redet mit dem Schauspieler Alan Alda über Therapien gegen Polio. Ein spezieller Fokus oder eine besondere Herangehensweise sind nicht zu erkennen. Dabei ist „Itzhak“, so der Originaltitel, auch die Geschichte einer Ehe. 50 Jahre sind Itzhak und Toby Perlman verheiratet. Und auch wenn man die Doku als „herkömmlich“ bezeichnen kann, ist es eine Freude, Perlman dabei zuzuschauen, wie er in der und durch die Musik lebt.

Regie
Alison Chernick

Schauspieler

Jahr
2018

Styx 2. Woche | FSK 12 | 94 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
16:45
17:55
18:45
18:50
19:00 19:00

(sirk) Ein Kammerspiel auf offener See? Eine filmische Allegorie auf die Flüchtlingskrise? Eine One-Woman-Show mit Hemingway-Anstrich? Alles ja – und auch irgendwie alles nein. Die Kamera von Wolfgang Fischer („Was Du nicht siehst“) heftet sich an Rieke (Susanne Wolff), eine Notärztin, die beschließt, die Enge ihres Alltags gegen die Weite auf dem Meer einzutauschen. Es geht auf den Atlantik mit einem Segelboot. Mit diesem trifft Rieke auf ein havariertes Fischerboot auf dem Menschen um Hilfe schreien. Da von Rettung weit und breit keine Spur ist und ihr eigenes Boot viel zu klein, nimmt sie einen Jungen mit an Board, der zur Mahnung wird, auch den übrigen zu helfen. Was also tun? Was würdest Du tun? - Erst einmal diesen Film anschauen – unbedingt!

Regie
Wolfgang Fischer

Schauspieler

Jahr
2018

Sundance Film Festival 2018 1. Woche | 84 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
20:30

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
verschiedene

Schauspieler

Jahr
2018

El Olivo – Der Olivenbaum 1. Woche | FSK 6 | 98 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
19:00

(mex) Als der über 2000 Jahre alte Olivenbaum noch über den Feldern der Familie thronte, war für Alma (Anna Castillo) die Welt noch in Ordnung. Das Gewächs, stummer Zeuge aus der Zeit Jesus Christus´ und über Generationen gehegt und gepflegt, hat sich wahrlich zu einer imposanten Naturerscheinung und zu einem Quasi-Familienmitglied entwickelt. Wie groß muss die Not der Wirtschaftskriese gewesen sein, dass Annas Vater den Baum für 30.000 € an ein Düsseldorfer Energieunternehmen verkauft hat. Eine Entscheidung mit gewaltigem Einfluss auf den Familienfrieden, die Almas geliebten Großvater (Manuel Cucala) zum trauernden Schweiger und sie selbst zur zornigen Rebellin hat werden lassen. Als Jahre später Opa Gesundheitszustand beunruhigende Formen annimmt, setzt sich Alma in den Kopf, den Baum zurückzuholen... Ein sympathisch-unterhaltsamer Film der spanischen Regisseurin Iciár Bollaín (Und dann der Regen), zwischen Familiendrama und Öko-Märchen.

Regie
Icíar Bollaín

Schauspieler

Jahr
2018

Cobain 2. Woche | FSK 16 | 89 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
11:00
16:45
17:00
18:00

(mex) Mit Fünfzehn ist man fast noch Kind. Ein Eintritt in die Welt des Erwachsenseins steht kurz bevor, die Frage nach Eigenverantwortlichkeit und baldigem Verlust der Unschuld wird vage als Schimmer aus der Zukunft wahrgenommen. Nicht so bei Cobain (Bas Keizer). Bei dem Jungen ticken die Uhren anders. Mia (Naomi Velissariou), die immer noch junge Mutter, hat ihn früh aufgegeben. Drogen, Alkohol, Männer, all das passte nicht zum Aufziehen des Sohnes. Der lernt das Leben aus Sicht des schwer erziehbaren Heimkindes, begegnet hilflosen Pflegeeltern, kümmert sich früh um sich selbst und doch, die Liebe zur Mutter ist stets in seinem Herzen. Die ist nun wieder schwanger und eine Katastrophe scheint unausweichlich. Aber Cobain hat Mia, hier drehen sich die Zuständigkeiten, noch lange nicht aufgegeben... Die niederländische Regisseurin Nanouk Leopold („Oben ist es still“) fordert stark mit dieser drastischen, intensiv-schmerzhaften Mutter-Sohn-Geschichte. Bas Keizer ist eine Entdeckung. Absolut Sehenswert.

Regie
Nanouk Leopold

Schauspieler

Jahr
2018

Utøya 22. Juli 1. Woche | FSK 12 | 97 Min.

Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
18:50 18:50 18:50
Mi
19.09
Do
20.09
Fr
21.09
Sa
22.09
So
23.09
Mo
24.09
Di
25.09
10:45
18:50

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Erik Poppe

Schauspieler

Jahr
2018