Fritzi - Eine Wendewundergeschichte 156. Woche | FSK 6 | 86 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
15:00
15:30
15:40

Leipzig, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert. Detailgetreu, authentisch und mit sicherem Gespür für Atmosphäre schildert der bewegende Animationsfilm die Revolution im Herbst 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes. Eine spannende und unterhaltsame Wendegeschichte über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, die nicht nur junge Zuschauer berühren wird. (Quelle: Verleih)

Regie
Ralf Kukula, Matthias Bruhn

Schauspieler

Jahr
2019

Arthouse Sneak 11623. Woche | FSK 16 |

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
22:15

Immer Anders. Immer Arthouse. Bei der Arthouse Sneak im Cinema könnt ihr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln). Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Regie

Schauspieler

Jahr
2022

Die Schule der magischen Tiere 51. Woche | FSK 0 | 93 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
13:10
15:25

(jonny) Nach dem Umzug in die neue Stadt findet Ida nur schwer Anschluss und fühlt sich an der Wintersteinschule nicht wirklich wohl. Das ändert sich allerdings, als die Schüler plötzlich von der schrägen Lehrerin Mrs. Cornfield magische Tiere geschenkt bekommen. Die Tiere können sprechen und verwandeln sich in gewöhnliche Stofftiere, falls Uneingeweihte in der Nähe sind. Mit ihrem neuen Begleiter, dem pfiffigen Fuchs Rabbat, ist Ida schon bald der Star in ihrer Klasse und findet viele neue Freunde. Doch scheinbar treibt ein Dieb auf den Schulgelände sein Unwesen, und so gehen Ida und ihre neuen tierischen und menschlichen Freunde auf Spurensuche… Streng genommen ist „die Schule der magischen Tiere“ nicht mehr als ein lau aufgewärmter Mix aus Ideen anderer erfolgreicher Kinderfilme der letzten 20 Jahre. Dennoch hat der Film seinen Herz am rechten Fleck und liefert kindgerechte Unterhaltung, bei der die Erwachsenen allerdings nicht wirklich auf ihre Kosten kommen.

Regie
Gregor Schnitzler

Schauspieler
Nadja Uhl, Milan Peschel, Justus von Dohnányi, Frederick Lau, Stephan Luca, Katharina Thalbach, Heiko Pinkowski

Jahr
2020

Everything Everywhere All At Once 23. Woche | FSK 16 | 139 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
22:00
22:20 22:20

(sirk) "Alles was wir sehen oder scheinen ist nichts als ein Traum in einem Traum". Edgar Allen Poe. Im Film bei Gaspar Noé ("Vortex") Bestandteil eines Buches, bei Daniel Scheinert ("Swiss Army Man") Grundaussage des Films. Grundelement, im Film besser bekannt als McGuffin, ist die irdischste aller Dinge: die Steuererklärung. Wegen einer als Betriebsausgabe abgerechneten Karaoke-Maschine wird die leicht verstrahlt wirkende Besitzerin eines Waschsalons (köstlich: Michelle Yeoh) von einer unbarmherzigen Steuerprüferin (böse: Jamie Lee Curtis) in die Mangel genommen. Plötzlich erscheint eine Doppelgängerin aus einem der zahlreich auftauchenden Paralleluniversen und nichts ist mehr wie es einmal war. Aus einem was ….? Genau. Irrwitz at ist best. Nach dem grandios absurden "Swiss Army Man" der nächste Streich von Dan Kwan und Daniel Scheinert. Alles was wir sehen oder … Siehe oben. Nicht verpassen!

Regie
Daniel Scheinert, Dan Kwan

Schauspieler
Michelle Yeoh, Jamie Lee Curtis, Stephanie Hsu

Jahr
2022

Die Biene Maja - Das geheime Königreich 22. Woche | FSK 0 | 89 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
15:00
15:15 15:15 15:15

(jonny) Im dritten großen Leinwandabenteuer von Biene Maja wird es richtig dramatisch. Durch Zufall gelangen Maja und ihr bester Freund Willi an ein goldenes Ei, dass ihnen von einer verletzten Ameise anvertraut wurde. Kurz darauf schlüpft aus dem Ei eine waschechte Ameisenprinzessin und es liegt nun an Maja und ihrem Freund, die Prinzessin wohl behütet zu ihrer Kolonie zurückzubringen. Gleichzeitig ist das die Gelegenheit für Maja und Willi, den anderen Bewohnern auf der Klatschmohnwiese zu beweisen, wozu sie fähig sind und so stürzen sich die Beiden ins Abenteuer… „Die Biene Maja 3 - Das geheime Königreich“ ist ein liebevoll animierter Kinderfilm mit einer relativ simpel gestrickten Geschichte. Nette Unterhaltung für die ganz Kleinen.

Regie
Noel Cleary

Schauspieler

Jahr
2021

Alfons Zitterbacke -Endlich Klassenfahrt 13. Woche | FSK 0 | 91 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
16:00

(sirk) In der Fortsetzung von Mark Schlichters Adaption des DDR-Kinderbuchklassikers (Teil 1 aus 2019: Alfons Zitterbacke: Das Chaos ist zurück) ist der Titelheld inzwischen fünfzehn Jahre alt. Folglich geht es es nicht mehr um Berufswünsche (Alfons will/wollte Astronaut werden), sondern vielmehr um hübsche Klassenkameradinnen. Zudem gibt es einen neuen Partner an Mamas Seite (Sam Riley). Eines ist jedoch geblieben: Ein Pechvogel ist Alfons immer noch. Und als solcher muss er natürlich zu spät zum vereinbarten Termin für die Klassenfahrt kommen und den falschen Koffer mit den Urlaubsklamotten seiner Mutter dabei haben... Klassenfahrt? Teenager? - Man ahnt es. Dieses allseits beliebte Plot-Gerüst in deutschen Filmen verspricht auch hier albern überzeichnete Klischee-Figuren (böse Herbergsmutter, skrupellose Investoren), szenischen Klamauk zum Fremdschämen und ein konstruiertes Happy-End ohne Sinn und Verstand. Bedingt empfehlenswert ab 10 Jahren.

Regie
Mark Schlicher

Schauspieler
Luis Vorbach, Leopold Ferdinand Schill, Lisa Moell

Jahr
2021

Nicht ganz koscher - Eine göttliche Komödie 9. Woche | FSK 6 | 122 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
13:25
15:00

(bouda) Stefan Sarazin und Peter Keller zeigen uns, dass man durchaus eine witzig und intelligent Religionskomödie drehen kann, ohne die Gemüter zu verletzen. Im Film treffen sich der ultraorthodoxe Jude Ben und der muslimische Beduine Adel, in der Wüste Sinai. Ben muss nach Alexandria, um dort die jüdische Gemeinde zu retten. Adel sucht sein Kamel. Gemeinsam müssen sie durch die Wüste. Den Beiden bleibt nichts anderes übrig, als ihre Vorurteile zu überwinden und sich zusammenzuraufen. Am Ende macht es fast keinen Unterschied mehr, welchen Gott sie anbeten. Ein schönes Märchen von einer besonderen Freundschaft.

Regie
Stefan Sarazin, Peter Keller

Schauspieler
Luzer Twersky, Haitham Omari, Makram Khoury

Jahr
2022

Alcarràs - Die letzte Ernte 8. Woche | FSK 6 | 120 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
17:00

(mex) Seit ewig beackern die Solés ihre Pfirsichplantage im katalonischen Hinterland. Aber die Ernte wird immer weniger lukrativ, die in einer Genossenschaft organisierten Landwirte der Region haben Schwierigkeiten über die Runden zu kommen. Das ruft andere Geschäftsmodelle auf den Plan: Das Obst soll den Solarpanelen weichen. Während erste Grundbesitzer ihr Land bereits verkaufen, kämpft Familie Solé aus schwacher Position um den Erhalt ihres Betriebes, sind die Besitzverhältnisse doch einst nur mündlich fixiert worden. Lässt sich, in einer Zeit, in der das gegebene Wort nicht mehr zählt, die Zukunft aufhalten? --- Echte Menschen im Kino, gibt es das? Immer mal wieder. Aber besonders überzeugend in diesem halbautobiographischen, mit fantastischen Laiendarstellern besetztem Gewinner des diesjährigen „Goldenen Bären“, mit dem die spanische Regisseurin Carla Simón einer zu Ende gehenden Epoche ein filmisches Denkmal setzt.

Regie
Carla Simon Pipó

Schauspieler
Jordi Pujol Dolcet, Anna Otin, Xenia Roset

Jahr
2022

Nope 8. Woche | 135 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
20:00
22:30
Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
22:00 22:00

(sirk) Der Name Jordan Peele steht für herausragendes Kino und Fernsehen: "Get out", "Wir" oder "Key and Peele" im TV. Mit "Nope" (not only people on earth) wagt der afroamerikanische Alleskönner sich ins Science Fiction Genre. Im Mittelpunkt steht die Familie Haywood. Als Otis Junior Haywood (Daniel Kaluuya) eines morgens seinen Vater durch einen seltsamen Schlüsselregen verliert, muss er die finanziell angeschlagene, abseits gelegene Pferderanch – der ganze Stolz seines Vaters – alleine führen. Ihm zur Seite steht seine Schwester Emmy (Keke Palmer), eine Sänger- und Schauspielerin. Die beiden nehmen immer mehr Anzeichen von unerklärlichen Phänomenen war und versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Aber das wollen andere auch. Ein Film, mit Anleihen an "Unheimliche Begegnungen der dritten Art“ (1977) oder "Krieg der Welten" (2005), meisterlich gut. Nicht verpassen!

Regie
Jordan Peele

Schauspieler
Barbie Ferreira, Keke Palmer, Michael Wincott, Daniel Kaluuya

Jahr
2022

Das Glücksrad - Wheel of Fortune and Fantasy 5. Woche | 121 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
10:50

(mex) Was für ein Lauf für den 43-jährigen japanischen Filmemacher Ryusuke Hamaguchi. Gleich zwei Filme konnte er 2021 fertigstellen und auf zwei europäischen Top-Festivals im Wettbewerb platzieren. Der eine ist der großartige „Drive My Car“, mehrfach ausgezeichnet in Cannes und Oscar-Gewinner (besten internationaler Film). Der andere ist der nicht weniger faszinierende und auf der 71. Berlinale mit dem Großen Preis der Jury prämierte „Das Glücksrad – Wheel of Fortune and Fantasy“. In drei unabhängigen Episoden machen hier sechs Frauen, begleitet von romantischer Klaviermusik Robert Schumanns, schmerzhafte Erfahrungen mit der Unberechenbarkeit des Zufalls. Fesselnd und bewegend von der ersten bis zur letzten Minute. Ein Hoffnungsträger des internationalen Kinos heißt eindeutig Hamaguchi.

Regie
Ryusuke Hamaguchi

Schauspieler
Kotone Furukawa, Kiyohiko Shibukawa, Katsuki Mori, Fusako Urabe, Aoba Kawai, Ayumu Nakajima, Hyunri, Shouma Kai

Jahr
2021

Das Leben ein Tanz 4. Woche | FSK 12 | 118 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
17:20
19:30
19:40 19:40
Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
15:40

(bouda) Für viele Mädchen ist es immer noch ein Traumberuf: Ballerina. In Tütü und Spitzenschuhen über die Bühne zu schweben, das sieht so leicht aus, aber bedeutet doch so viel harte Arbeit von Kindesbeinen an. Umso enttäuschender ist es dann, wenn es doch nicht zur Primaballerina reicht oder der Körper nicht mitspielt. Diese traurige Geschichte ist immer wieder Stoff für Kinodramen, wie nun auch der französische Regisseur Cédric Klapisch eines erzählt. "Das Leben ein Tanz" heißt sein Film und erzählt die Geschichte einer Primaballerina, die sich auf der Bühne verletzt. Regisseur Cédric Klapisch gelingt es, einen mitreißenden und schönen Film, mit grandiosen und eindrucksvollen Tanzszenen zu drehen. Tanzbegeistertes Publikum kommt hier garantiert auf seine Kosten.

Regie
Cédric Klapisch

Schauspieler
Marion Barbeau, Hofesh Shechter, Muriel Robin

Jahr
2022

Hive 4. Woche | FSK 12 | 84 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
17:50
18:15

(sirk) Kosovo in der Nachkriegszeit. Die kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Nachbarn und die damit verbundenen Folgen liegen wie ein lähmender Schleier auf dem verschlafenen Städtchen in der Bergregion. Seit sieben Jahren wartet man auf Lebenszeichen von Ehemännern, Vätern, Ernährern oder Söhnen. Auch die junge Mutter Fahrije (Yilka Gashi) versucht jeden Tag die Rolle des Vaters für ihre Kinder, des Ernährers für die Familie oder die des Sohnes ihres Schwiegervaters mit zu übernehmen. Als sie die Möglichkeit erhält, einen Führerschein zu machen und damit ein neues Business aufzubauen, zögert sie kurz. Denn sie weiß, dass sie damit die patriarchalen Strukturen des Dorfes in Aufruhr versetzt. Regisseurin und Drehbuchautorin Blerta Basholli erzählt in ihrem berührenden Debüt die wahre Geschichte einer starken Frau. Sehenswert.

Regie
Blerta Basholli

Schauspieler
Yllka Gashi, Cun Lajci, Aurita Agushi

Jahr
2021

Atlantide 4. Woche | FSK 16 | 104 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
22:30

(sirk) Um die abendliche Aufmerksamkeit der Innenstadt zu bekommen, brauchst Du in Venedig keine tiefergelegten 300 PS sondern nur 40. Und ein leichtes Boot. Die jugendliche Subkultur in Venedig liebt ihre Barchinis, leichte GfK-Boote mit leistungsstarken Motoren, Subwoofern im Bug und neonfarbenen LEDs ringsrum. Zwei Sommer soll Regisseur Yuri Ancarini in der Lagunenstadt und besonders bei den Jugendlichen recherchiert haben. In einem mosaikhaften Geflecht aus Fiktion und Dokumentation, Stille und Getöse, Beats und Motoren überrollt gen Ende die Form die Funktion. Abgesang? Untergang? Oder doch Faszination? Mit ganz wenig Dialog geht es um Außenseiter, Freiheit und auch Ausweglosigkeit. In einer Stadt, so schön sie auch sei, die selbst dem Untergang geweiht ist.

Regie
Yuri Ancarani

Schauspieler
Daniele Barison, Alberto Tedesco, Maila Dabala´, Bianka Berényi

Jahr
2021

Peter von Kant 2. Woche | FSK 16 | 86 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
15:50
16:00

(sirk) Ein Kammerspiel. Köln, Anfang der 1970er Jahre. Peter von Kant ist Rainer Werner Fassbinder, jener aufbrausende, tyrannische, deutsche Regisseur, dem Denis Ménochet hier eine beeindruckende Verletzlichkeit verleiht. Zusammen mit seinem ebenso devoten wie wortlosen Assistenten Karl (Stefan Crepont) arbeitet Peter an einem neuen Filmprojekt, als eine befreundete Künstlerin (Isabelle Adjani) vorbeikommt und den attraktiven Marokkaner Amir (Khalil Gharbia) mitbringt. Peter verliebt sich auf der Stelle in den jungen Mann aus bescheidenen Verhältnissen. Im Gewand des Fassbinder-Stückes "Die bitteren Tränen von Petra von Kant", das Fassbinder 1972 selbst verfilmte, stellt Regisseur Francois Ozon 50 Jahre später den deutschen Regisseur ins Zentrum seines eigenen Stückes. Eine Hommage also. Schauspielerisch beeindruckend, inhaltlich eher mau.

Regie
François Ozon

Schauspieler
Denis Ménochet, Isabelle Adjani, Khalil Ben Gharbia

Jahr
2022

Alle reden übers Wetter 3. Woche | FSK 12 | 89 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
18:00
19:50 19:50 19:50
20:30

(sirk) Soziale Herkunft entscheidet über Bildungserfolg in Deutschland. Deshalb muss auch Clara, Soziologie-Doktorandin aus Berlin, immer wieder Fragen über ihre Herkunft beantworten. Clara (Anne Schäfer) ist aus der Unterschicht, aus der ostdeutschen Provinz. Mit mulmigem Gefühl reist sie zusammen mit ihrer 15-jährigen Tochter zum 60. Geburtstag ihrer Mutter Inge (Anne-Kathrin Gummich). Dabei klingt alles an und vieles mit - in diesem Spielfilmdebüt von Regisseurin und Autorin Annika Pinske: Soziale Selektion, Land oder Stadt, Nachwende-Traumata und Generationenkonflikte. Etwas weniger Klischees und mehr Tiefe in der Figurenzeichnung, dann hätte man dieses Debüt "fulminant" nennen können. So bleibt es ein kluges Drama über Heimat und Herkunft.

Regie
Annika Pinske

Schauspieler
Anne Schäfer, Judith Hofmann, Marcel Kohler

Jahr
2022

Dancing Pina 3. Woche | FSK 0 | 117 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
10:40
16:00
17:30 17:30
17:50

(sirk) "Ich werde auch für mich verlieren, wenn ich anfange, Szenen und Einstellungen von Pina einfach zu kopieren." Jo Ann Endicott, langjährige Begleiterin der legendären (2009 verstorbenen) Choreographin Pina Bausch, studiert mit einem panafrikanischen Ensemble - und gemeinsam mit Bausch-Ensemble-Mitglied Jorge Puerta Armenta - Pina Bauschs zeitlose Choreographie von "Frühlingsopfer" (aus dem Jahr 1975) neu ein. Und zwar an einer Schule für afrikanischen Tanz im Senegal. Alle Beteiligten, Tänzer*innen wie Verantwortliche sind sichtlich bewegt ob der Erfahrung. Neben "Frühlingsopfer" begleitete Florian Heinzen-Ziob auch die Proben zu der Neu-Inszenierung der 1974er Tanzoper "Iphigenie auf Tauris", die wie das Projekt im Senegal erstmals einem anderen Ensemble überlassen wurde (2018 dem Ballett der Semperoper Dresden). Zwei Wagnisse, zwei Kontinente, zwei fesselnde Kinostunden.

Regie
Florian Heinzen-Ziob

Schauspieler

Jahr
2022

Soll ich dich einem Sommertag vergleichen? 1. Woche | FSK 16 | 64 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
18:30
22:30

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Mohammad Shawky Hassan

Schauspieler
Donia Massoud, Ahmed El Gendy, Salim Mrad

Jahr
2022

A Girl walks home alone at Night 389. Woche | FSK 12 | 100 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
20:15

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Ana Lily Amirpour

Schauspieler
Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh, Mozhan Marnò, Dominic Rains

Jahr
2014

Liebe, D-Mark und Tod 1. Woche | FSK 12 | 96 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
12:45
17:00
17:15 17:15
18:00

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Cem Kaya

Schauspieler

Jahr
2022

Wir könnten genauso gut tot sein 1. Woche | FSK 12 | 96 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
19:45
20:10 20:10 20:10
20:15

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Natalia Sinelnikova

Schauspieler
Ioana Iacob, Jörg Schüttauf, Knut Berger

Jahr
2022

Mutter 1. Woche | FSK 0 | 88 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
10:45
15:50
17:40 17:40

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Carolin Schmitz

Schauspieler
Anke Engelke

Jahr
2022

Ach du Scheisse! FSK 16 | 91 Min.

Sa
01.10
So
02.10
Mo
03.10
Di
04.10
Mi
05.10
Do
06.10
Fr
07.10
22:15

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Lukas Rinker

Schauspieler
Thomas Niehaus, Gedeon Burkhard, Olga von Luckwald

Jahr
2021