Butenland 2. Woche | 82 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
09:45
10:55
16:00
17:00
17:40

(sirk) „Das ist in diesem System nicht vorgesehen. Das, was sie machen.“ Sagt eine Amts-Veterinärin zu den Betreibern des Hof Butenland. Butenland ist ein Projekt von Karin Mück und Jan Gerdes. Ein Hof, bei dem unter anderen Rinder frei von den Zwängen (als Nutztiere) leben dürfen. Und wer sich jetzt fragt, was Tiere sonst auf einem Hof machen (sollen), der sollte sich den Film von Marc Piesrschel anschauen. Eine berührende Dokumentation über Werte, über das Zusammenleben und über unsere industrielle Landwirtschaft, mit leisen Tönen und entspannenden Bildern. Und über ein Paar, das sich für vergessene und verlorene Tiere einsetzt. Sehenswert.

Regie
Marc Pierschel

Schauspieler

Jahr
2019

Cronofobia 93 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
16:25
19:00
Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
16:20

Ein mysteriöser, rastloser Mann auf der Flucht vor sich selbst. Eine junge, rebellische Witwe, die sich ihrer Trauer nicht stellen will. Zwei Menschen in selbstauferlegter Gefangenschaft, die in einem psychologischen Drama über verlorene Identitäten aufeinandertreffen. Die poetische Chronik einer unmöglichen Liebe.

Regie
Francesco Rizzi

Schauspieler
Vinicio Marchioni, Sabine Timoteo, Leonardo Nigro, Giorgia Salari, Alberto Ruano, Kaspar Weiss, Adele Raes

Jahr
2018

Das freiwillige Jahr 2. Woche | 86 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
16:15
18:30

(mex) Jette (Maj-Brit Klenke) hat gerade ihr Abitur. Wir lernen sie und ihren alleinerziehenden Vater (Sebastian Rudolph) auf dem Weg zum Flughafen kennen. Sie will ein freiwilliges soziales Jahr in Costa Rica verbringen. Soll sollte man besser sagen. Denn Jette hat Zweifel. Es scheint als trete sie die Reise nur an, um ihren dominanten Vater nicht zu enttäuschen. Doch plötzlich öffnet sich für Jette ein Fenster und sie trifft eine eigene, überraschende Entscheidung... Der Prozess des familiären Abnabelns ist oft für alle Beteiligten mit Schmerzen verbunden. Mal funktioniert das Loslassen nicht, mal schüchtert der vermeintliche Abgrund der Selbstständigkeit ein. Wie es laufen kann, wenn Erziehungsberechtigten bei allem guten Willen das Verständnis fehlt, sich und das Kind auf den unausweichlichen Moment vorzubereiten (obwohl, der alte Herr hier hat auch noch multiple andere Probleme, die in der Summe schon extrem nerven), erleben wir in Ulrich Köhlers und Henner Winklers Familiendrama aus der ostwestfälischen Provinz.

Regie
Ulrich Köhler, Henner Winckler

Schauspieler
Sebastian Rudolph, Stefan Stern, Maj-Britt Klenke

Jahr
2019

Der kleine Rabe Socke - Suche nach dem verlorenen Schatz 10. Woche | FSK 0 | 73 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
14:45
15:20

(bouda) Der kleine Rabe Socke stiftet mal wieder mächtig Chaos und ruiniert damit das Waldfest. Woraufhin er mächtig Ärger von Frau Dachs kriegt und zur Strafe den Dachboden aufräumen muss. Dort findet Rabe Socke eine alte Schatzkarte voll mit Rätseln. Der kleine Dachs weiß, dass es Opas Schatzkarte ist. Rabe Socke freut sich, denn wer den Schatz hat, der ist König und darf über alle im Wald bestimmen. Socke würde am liebsten alleine auf Schatzsuche gehen. Schließlich denkt er, dass er alles am besten kann. Doch die Schatzkarte kann wirklich nur der kleine Dachs am besten lesen. Und so begeben sich Socke, der kleiner Dachs und Eddi-Bär auf eine abenteuerliche Reise und versuchen den geheimnisumwitterten Schatz zu finden. „Der kleine Rabe Socke – Auf der Suche nach dem verlorenen Schatz“ ist ein bezauberndes Zeichentrickabenteuer für alle Altersklassen. Die Filmemacher haben alles richtig gemacht. Sie erzählen in einem ruhigen kindgerechten Tempo und außerdem ist das Abenteuer um die Schatzsuche nicht zu aufregend, so dass auch die kleinsten Zuschauer sich nicht fürchten werden.

Regie
Verena Fels, Sandor Jesse

Schauspieler

Jahr
2018

Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit 50. Woche | FSK 0 | 121 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
17:00

(mex) Nach „RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit“, die Doku, die uns im vergangenen Jahr detailliert mit der amerikanischen Juristin Ruth Bader Ginsberg bekannt gemacht hat, nun der Spielfilm zum Leben dieser außergewöhnlichen Frau, die es von einer der ersten Absolventinnen der juristischen Fakultät in Harvard bis zur Richterin am amerikanischen Supreme Court geschafft hat. Regisseurin Mimi Leder („Deep Impact“) konzentriert sich dabei auf Ginsbergs Zeit als junge Studentin in Boston, ihre anschließende Professorentätigkeit, bis zu ihrem ersten großen Prozess zum Thema der sexuellen Diskriminierung durch das Gesetz in den 70er Jahren. Dabei legt die Regisseurin den Focus gleichermaßen auf Berufs- und Privatleben der Ginsberg. Dass der Kampf dieser Frau (stark gespielt von Felicity Jones) für Gleichberechtigung und Freiheit ein wenig „à la Hollywood“ daherkommt, liegt in der Natur der Sache und tut dem gelungenen Mix aus Information und Emotion überhaupt keinen Abbruch

Regie
Mimi Leder

Schauspieler
Felicity Jones, Armie Hammer, Justin Theroux, Kathy Bates, Sam Waterston

Jahr
2018

Die Wütenden - Les Misérables 4. Woche | 103 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
12:45
Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
16:15

(mex) Eine Geschichte aus dem Pariser Banlieue Montfermeil. Plattenbauten prägen das Stadtbild wie Armut, Gewalt und Bedrohung die Stimmung. Verstrickungen zwischen Gangsterbanden, religiösen Fundamentalisten und der Staatsgewalt sind schwer durchschaubar. Wir erleben einen Tag an der Seite dreier Polizisten, die alle ihre eigene Art haben mit den düsteren Umständen umzugehen. Im Zentrum steht Stéphane (Damien Bonnard), frisch versetzt aus der Provinz in den sozialen Brennpunkt. Gleichermaßen schockiert und überfordert vom Zustand seines neuen Reviers, wie von der Mentalität seiner Kollegen irrt er durch seinen Arbeitstag, sieht die Katastrophe und wird die Eskalation nicht verhindern können... Der aus Mali stammende französische Regisseurs Ladj Ly überprüft Victor Hugos These von Gut und Böse, vom Unkraut und der Verantwortlichkeit des Gärtners an den extremen Herausforderungen des Ortes, an dem er selbst aufgewachsen ist. 100 Minuten schiere Anspannung – starkes Kino.

Regie
Ladj Ly

Schauspieler
Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Didier Zonga

Jahr
2019

Ein verborgenes Leben 3. Woche | FSK 12 | 174 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
16:30
17:00

(sirk) Österreich in den 1940er Jahren. Der katholische Landwirt Franz Jägerstätter aus dem oberösterreichischen St. Radegund weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Das kann er mit seinem pazifistischen Gewissen nicht vereinbaren. Nach einem harten Kampf mit den Ortsvorstehern wird er schließlich inhaftiert und 1943 wegen Zersetzung der Wehrkraft hingerichtet. Fast drei Stunden nimmt sich der Autor und Regisseur Terrence Malick („Tree of Life“) für diese von August Diehl packend gespielte Widerstandsgeschichte Zeit. Umflort von elegischer Musik (Händel, Dvorak) und an Originalschauplätzen gedreht, sollte man jede Minute dieser fesselnden Zivilcourage genießen. Eine meisterhafte Meditation über Zweifel, Kraft, Liebe und Wut. Jägerstätter wurde 2007 selig gesprochen. Dies ist sein cineastisches Denkmal. Nicht verpassen!

Regie
Terrence Malick

Schauspieler
August Diehl, Valerie Pachner, Maria Simon, Tobias Moretti, Bruno Ganz, Matthias Schoenaerts, Karin Neuhäuser, Ulrich Matthes

Jahr
2019

Frauen bildet Banden - Eine Spurensuche zur Geschichte der Roten Zora 11486. Woche | FSK 12 | 78 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
18:30

Die Rote Zora war in den 1970er und 1980er Jahren eine feministische, militante FrauenLesbengruppe in der BRD, die aus dem Kontext der Revolutionären Zellen hervorgegangen ist. Erzählungen von verschiedenen Zeitzeuginnen, Inter­views mit einer Historikerin und ehemaligen Zoras las­sen ihre Geschichte und die der damaligen Frauenbewegung wieder lebendig werden. Historische Aufnahmen der Frauen­ und Studentinnenbewegung in der BRD bringen Erinnerungen an die damaligen Kämpfe zurück.

Regie
Las Otras

Schauspieler

Jahr
2019

Jeanne d'Arc 7. Woche | 138 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
18:30

Frankreich, 1430. Die jugendliche Jeanne d'Arc, zuvor als Retterin Frankreichs mit göttlichen Eingebungen verehrt und zur Anführerin berufen, fällt in Ungnade. Nach militärischen Erfolgen gegen die Engländer unterliegt sie mit der königlichen Armee in der Schlacht von Compiègne. In der Folge fallen Getreue von ihr ab, Intrigen werden gesponnen. Schließlich wird die junge Frau gefangen genommen. Vor einem Kirchengericht wird ihr unerbitterlich der Prozess gemacht und sie wird als Ketzerin zum Tode verurteilt. (Quelle: Verleih)

Regie
Bruno Dumont

Schauspieler
Lise Leplat Prudhomme, Jean-François Causeret, Daniel Dienne, Fabien Fenet, Robert Hanicotte, Yves Habert

Jahr
2019

Jeannette - Die Kindheit der Jeanne d'Arc 8. Woche | 114 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
20:45

Das erst acht Jahre alte Mädchen Jeanette, das in dem kleinen Dorf Domremy lebt und dort eine Herde Schafe hütet, überrascht mit einem Geständnis ihre Freundin Hauviette: Sie sagt, sie könne nicht länger ertragen, was die Engländer ihrem Volk im Hundertjährigen Krieg antäten. Als die Nonne Madame Gervaise sie auf ihre Worte anspricht, beteuert das Mädchen, von Gott selbst als Kämpferin für die Befreiung Frankreichs erwählt worden zu sein. (vf)

Regie
Bruno Dumont

Schauspieler
Lise Leplat Prudhomme, Jeanne Voisin, Lucile Gauthier, Aline Charles

Jahr
2017

Jojo Rabbit 4. Woche | FSK 12 | 108 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
16:00
16:15
17:50
18:45
20:4520:45
Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
20:15
20:45
22:00
22:20

(bouda) Der Held des Filmes ist Jojo. Er ist zehn Jahre alt, begeisterter und engagierter Nachwuchs-Nazi. Sein Vater kämpft angeblich an der Front, seine Mutter kümmert sich rührend um ihn. Aber Jojo ist schmächtig und nicht der Mutigste, also wird er als "Angsthase" gehänselt. So erschafft sich der Junge einen imaginären Freund, Adolf Hitler höchstpersönlich. Ein Ersatzvater, der ihm den Krieg und die oft absurde Welt der Erwachsenen mit rassistischen Klischees und plumpen Parolen erklärt. Eines Tages macht Jojo eine Entdeckung: Eine Klassenkameradin seiner Schwester lebt in ihrer Dachabseite. Elsa ist Jüdin und Jojos Mutter hält sie vor den Nazis versteckt. Der Junge ist verwirrt, eigentlich müsste er Beide anzeigen, andererseits liebt er seine Mutter über alles. Und die macht ihrem Kind auch immer wieder klar, dass die Liebe das Stärkste ist, was es gibt und dass auch Jojo sie eines Tages treffen werde. "Jojo Rabbit" ist eine wunderbar vielschichtiges Coming of Age Geschichte, die versucht mit schrillem Witz, Mitgefühl, Menschlichkeit und Güte als Waffe gegen das Übel von Fanatismus und in diesem Fall Nationalismus zu agieren. Diese Botschaft war und ist erschreckend aktuell.

Regie
Taika Waititi

Schauspieler
Roman Griffin Davis, Thomasin McKenzie, Scarlett Johansson, Taika Waititi, Sam Rockwell, Rebel Wilson

Jahr
2019

La Gomera 1. Woche | FSK 16 | 98 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
18:35
21:00
21:05
21:15
Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
12:45

(mex) El Silbo, so heißt eine Sprache der Ureinwohner der Kanarischen Inseln. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, sich über Kilometer hinweg per vogelähnlicher Pfeifgeräusche wortfrei aber doch detailliert auszutauschen. So weit, so interessant. Besonders für Menschen mit linguistischer Leidenschaft. Aber auch im kriminellen Milieu scheint sich die Sprache einiger Beliebtheit zu erfreuen. Sicher, El Silbo ist nicht leicht zu erlernen. Hat man den Bogen aber erst einmal raus, ergeben sich eindrucksvolle Möglichkeiten der Nutzung. Der rumänische Filmemacher Corneliu Porumboiu bastelt eine verrückte Kriminalgeschichte um dieses Phänomen, in der er den zwielichtige Polizisten Christi (Vlad Ivanov) nach La Gomera schickt, das Pfeifen erlernen und sich in einem Labyrinth aus Korruption, Gewalttätigkeit und Liebe verlieren lässt. Originell, cool und recht kompliziert.

Regie
Corneliu Porumboiu

Schauspieler
Vlad Ivanov, Catrinel Marlon, Rodica Lazar, Antonio Buíl, Sabin Tambrea

Jahr
2019

La isla mínima - Mörderland 185. Woche | FSK 16 | 104 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
20:30

(sirk) Spanien, tief im Süden, Anfang der 80er. Zur Zeit der schwierigen Umgestaltung zur Demokratie, kurz nach dem Ende der Franco-Herrschaft: Zwei Ermittler aus der Stadt, Juan (Raúl Arévalo) und Pedro (Javier Gutiérrez), sollen in einem kleinen südspanischen Ort, irgendwo in den Sumpffeldern, brutale Morde an zwei Teenager-Mädchen aufklären. Die beiden sind polare Gegensätze, die sich aber unfreiwillig annähern (müssen). Der eine vertritt die neue, linke, ehrliche Generation der Post-Franco-Ära, der andere die alte Schule, mit ihrer gewaltbereiten Vergangenheit. Im Stile von „True Detective“ überzeugt der mehrfach ausgezeichnete Krimi-Thriller durch seine Ausstattung, eine klasse Atmosphäre und herausragende Bilder, weniger durch die zwingend spannende Story.

Regie
Alberto Rodríguez

Schauspieler
Raúl Arévalo, Javier Gutiérrez, Antonio de la Torre, Nerea Barros

Jahr
2014

La Vérité - Leben und lügen lassen FSK 0 | 107 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
14:30

Neu angelaufener Film, wird nächste Woche besprochen.

Regie
Hirokazu Kore eda

Schauspieler
Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan Hawke

Jahr
2019

Parasite 18. Woche | FSK 16 | 132 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
15:00
15:55
18:0018:00
21:15
Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
15:10
18:15

(mex) – Wenn man gleich zu Beginn die Kims dabei beobachtet, wie sie sich kollektiv-emsig versuchen kostenloses Wlan zu erschnorren, weiß man direkt wie die vierköpfige Familie tickt. Gesellschaftlich ganz unten angekommen, keineswegs arbeitsscheu aber am Markt offensichtlich schwer vermittelbar, bemühen sie sich, sich mit allen Mitteln über Wasser zu halten. Und so ist es ein Segen, dass Sohn Ki-woo (Woo-sik Choi) zufällig die Gelegenheit erhält, der Tochter der wohlhabenden Familie Park Nachhilfeunterricht zu geben. Einmal den Fuß in der Türe zur Welt der Reichen, fällt es dem Jungen nicht schwer auch den Rest der Familie in das Milieu einzuschleusen... Wer bis hierher denkt in einer witzig-schrägen Gesellschaftskomödie zu sitzen, der mache sich in der Folge auf eine ungebührliche, bitterböse und wilde Fortführung der Geschichte gefasst. Cannes Gewinner und großes Kino aus Südkorea.

Regie
Bong Joon Ho

Schauspieler
Song Kang Ho, Lee Sun Kyun, Cho Yeo Jeong, Choi Woo Shik, Park So Dam, Lee Jung Eun, Chang Hyae Jin

Jahr
2019

Pippi Langstrumpf 643. Woche | FSK 0 | 82 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
14:4514:45

Als Pippi Langstrumpf mit ihrem Pferd Kleiner Onkel und dem Äffchen Herr Nilsson in die leer stehende Villa Kunterbunt einzieht, verbreitet sich diese Nachricht im Ort wie ein Lauffeuer. Denn Pippi ist kein gewöhnliches Mädchen. Sie ist stark wie ein Bär, hat den Kopf immer voller verrückter Ideen, und als Tochter eines echten Königs besitzt sie sogar einen Koffer voller Goldstücke. Klar, dass ein solcher Schatz auch sogleich die Diebe Donner-Karlsson und Blom auf den Plan ruft. Aber Pippi wäre nicht Pippi, wenn sie die Gauner nicht das Fürchten lehren würde. (j.b.)

Regie
Olle Hellbom

Schauspieler
Beppe Wolgers, Inger Nilsson, Margot Trooger, Maria Persson, Pär Sundberg

Jahr
1969

Spuren - Die Opfer des NSU 1. Woche | FSK 12 | 81 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
18:3018:30

Zwischen September 2000 und April 2007 wurden acht Männer mit türkischen Wurzeln, ein griechisch-stämmiger Mann sowie eine deutsche Polizistin ermordet. Die Ermittlungen wurden zunächst ausschließlich im Umfeld der nicht-deutschen Opfer mit Verdacht auf Drogenhandel und organisierte Kriminalität geführt. Die Familien der Ermordeten wurden so ein weiteres Mal zu Opfern, diesmal von vorurteilsvoller Stigmatisierung. Nach einem gescheiterten Bankraub führte die Spur schließlich zu der rechtsextremen Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU). Nach dem Suizid der beiden Haupttäter begann 2013 der Prozess gegen die einzige Überlebende des NSU-Trios, Beate Zschäpe, sowie vier mutmaßliche Helfer und Unterstützer und endete 2018. Die zu milden Strafen für die Mitangeklagten und die zahlreichen ungeklärten Fragen ließen die Angehörigen der Opfer enttäuscht und desillusioniert zurück. Ihr Glaube an den Rechtsstaat ist grundlegend erschüttert. Spuren - das sind nicht nur die Hinweise, die Verbrecher am Tatort hinterlassen, sondern auch die Verletzungen und Narben, die ihre Taten bei den Angehörigen der Opfer, in den migrantischen Gemeinschaften und in der gesamten deutschen Gesellschaft verursachen. In ihrem Dokumentarfilm begibt sich die türkischstämmige Regisseurin Aysun Bademsoy auf die Suche nach diesen Spuren und stellt sich dabei die Frage, welcher Prozess diese Verletzungen überhaupt heilen könnte. SPURENist ein vielschichtiger Dokumentarfilm, der das Scheitern von Ermittlern und Justiz beleuchtet - und den Angehörigen der Opfer endlich eine Stimme gibt. (Quelle: Verleih)

Regie
Aysun Bademsoy

Schauspieler

Jahr
2019

Weisser weisser Tag FSK 12 | 104 Min.

Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
10:35
15:20
19:40
20:00
20:3020:30
Sa
22.02
So
23.02
Mo
24.02
Di
25.02
Mi
26.02
Do
27.02
Fr
28.02
19:40

Der kürzlich verwitwete Polizeioffizier Ingimundur lebt in einem abgeschiedenen Ort in Island. Seit kurzem beschäftigt den momentan außer Dienst befindlichen Ermittler ein unschöner Verdacht: Könnte seine Frau mit einem Mann aus dem Ort ein Verhältnis gehabt haben? Mit Augenmerk auf einen der Nachbarn beginnt Ingimundur mit der Suche nach Spuren, die seinen Verdacht erhärten können, und steigert sich langsam in eine Besessenheit hinein, die nicht nur ihm, sondern auch seiner Familie gefährlich wird... (vf)

Regie
Hlynur Pálmason

Schauspieler
Ingvar Sigurðsson, Ída Mekkín Hlynsdóttir, Hilmir Snær Guðnason

Jahr
2019